Prince of Persia: Warum Jake Gyllenhaal die Videospielverfilmung bereut

08.05.2020 - 14:30 Uhr
9
0
Prince of Persia Der Sand der Zeit - Trailer (Deutsch)
2:27
Prince of Persia: Der Sand der ZeitAbspielen
© Disney
Prince of Persia: Der Sand der Zeit
Heute Abend zeigt RTL ZWEI Prince of Persia: Der Sand der Zeit. Ein Film, von dem sich Hauptdarsteller Jake Gyllenhaal im Nachhinein distanziert.

2010 erschien mit Prince of Persia: Der Sand der Zeit die Verfilmung des gleichnamigen Videospiels von Ubisoft. Die Vorlage erfreut sich in Gaming-Kreisen an einem guten Ruf und auch unter Kritikern gab es überaus positives Stimmen. Sieben Jahre später folgte schließlich die Adaption für die große Leinwand, die heute Abend um 20:15 Uhr auf RTL ZWEI läuft.

Price of Persia-Problem: Der Sand der Zeit ist zu weiß

Doch wie so viele Titel aus der Sparte der Videospielverfilmungen geriet auch das actiongeladene Abenteuer mit Jake Gyllenhaal ins Kreuzfeuer. Vielleicht nicht unbedingt aufgrund der Qualität des Films, denn immerhin hat der Streifen eine Durchschnittswertung von 6,5 unter den Moviepilot-Usern, sondern vielmehr aus Gründen der Besetzung.

Der Trailer zu Prince of Persia: Der Sand der Zeit:

Prince of Persia Der Sand der Zeit - Trailer (Deutsch)
Abspielen

Jake Gyllenhaal und seine Co-Darsteller sind jedoch keineswegs wegen ihrer schlechten Schauspielleistungen in die Schlagzeilen geraten. Denn wie auch bei dem Auftritt von Scarlett Johansson in Ghost in the Shell wurde hier vielmehr das Whitewashing zum wesentlichen Kritikpunkt.

Mike Newells Adaption des Videospiels ist nämlich eines der Paradebeispiele für einen weißgewaschenen Cast. Prince of Persia: Der Sand der Zeit erzählt die Geschichte eines persischen Jungen, der von einer persischen Königsfamilie aufgenommen wird und als Erwachsener in einem persischen Konflikt mitkämpft. Kurz gesagt: Es geht also um Persien - wie es der Titel bereits verrät.

Jake Gyllenhaal distanziert sich von Prince of Persia

Prince of Persia: Der Sand der Zeit

Doch statt den Cast mit Darstellern aus dem Großraum Vorder- und Zentralasiens zu besetzen, setzte man auf eine durchweg weiße Riege von Schauspielern. Gemma Arterton, Alfred Molina, Richard Coyle oder Ben Kingsley spielten an der Seite von Jake Gyllenhaal. Dann ist es wenig überraschend, dass dem Film Whitewashing vorgeworfen wird und sich der Hauptdarsteller aufgrund dieser Kritik von ihm distanziert.

Und obwohl Prince of Persia: Der Sand der Zeit einer seiner größten Fehltritte war, hat es der Karriere von Jake Gyllenhaal nicht sonderlich geschadet. Dennoch bereue der 39-jährige Darsteller diese Wahl zutiefst, wie er neulich in einem Interview mit Yahoo Entertainment  verriet.

Prince of Persia: Der Sand der Zeit läuft heute Abend um 20:15 Uhr auf RTL ZWEI.

Könnt ihr die Whitewashing-Vorwürfe zu Prince of Persia: Der Sand der Zeit nachvollziehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News