Community

Pompeii: So real ist der Katastrophenfilm mit Game of Thrones-Star Kit Harington

10.05.2019 - 19:00 Uhr
1
0
Kit Harington in PompeiiAbspielen
© Constantin
Kit Harington in Pompeii
Heute läuft Pompeii mit Game of Thrones-Star Kit Harington um 20:15 Uhr auf ProSieben. Wir haben die historischen Hintergründe des Katastrophenfilms für euch zusammengefasst.

Kaum jemand hat noch nie vom Untergang der römischen Kolonie Pompeji im Jahr 79. v. Chr. durch einen Vulkanausbruch des Vesuv gehört. Die konservierten Ruinen der verschütteten Stadt gelten gemeinhin als Weltstätten der Archäologie.

Die deutsch-kanadische Produktion Pompeii 3D von Paul W.S. Anderson und mit Game of Thrones-Star Kit Harington in der Hauptrolle hatte es sich im Jahr 2014 daher zur Aufgabe gemacht, die Ereignisse der Katastrophe so realistisch wie möglich darzustellen und ihr durch eine menschliche Geschichte Leben als Sandalenfilm einzuhauchen. Das Ergebnis könnt ihr heute Abend um 20:15 Uhr auf ProSieben sehen.

Darum geht es in Pompeii

Als Quellen standen Pompeii der Augenzeugenbericht des Plinius, die historischen Stätten selbst und einige wissenschaftliche Berater zur Verfügung. Die Handlung von Pompeii dreht sich um die unwahrscheinliche Liebesbeziehung zwischen einem Gladiatoren (Kit Harington) und einer reichen Dame (Emily Browning), vor deren Hintergrund sich das Unglück ereignet.

Pompeii

Doch was ist damals wirklich in Pompeji passiert und wie genau hält sich der Film an die historischen Ereignisse? Wir klären euch auf.

Die politische und gesellschaftliche Situation

Vor allem für seine korrekte historische Darstellung ist Pompeii gelobt worden. So war die Stadt nicht immer Teil des Römischen Imperiums und es kam dadurch, wie im Film dargestellt, durchaus zu Spannungen zwischen alteingesessenen Familien und römischen Zugezogenen. Ebenso verbürgt sind die Beliebtheit mondäner Gladiatorenkämpfe in Pompeji, der Missbrauch der Gladiatoren zum Sex und die Möglichkeit der Freilassung.

Pompeii

Bei Gladiatorenkämpfen kam es auch wie gezeigt vermehrt zu Handgreiflichkeiten unter dem Publikum. Einzig die Darstellungen der Frauen sind wenig korrekt und eher dem Bedürfnis einer modernen Erzählung angepasst. Hochgestellte römische Frauen wären niemals alleine in der Stadt unterwegs gewesen, hätten sich nicht freizügig angezogen oder an geschäftlichen Besprechungen teilgenommen.

Die Stadt Pompeji

Großes Lob gab es auch für die realistische Darstellung der Stadt Pompeji. So wurden die Gebäude des Films digital auf die tatsächlichen Grundrisse der Ruinen von Pompeji gelegt, um so die höchstmögliche Authentizität zu erreichen. Zahlreiche Details entsprechen der Wahrheit – etwa die Graffitis an der Wand, die erhöhten Steine in der Fußgängerzone und die Darstellung des Amphitheaters mit Sonnenschutz.

Pompeii

Die Kostüme im Film sind an Mosaike und Wandmalereien aus Pompeji angelehnt. Einige der Figuren im Film enden im Moment ihres Todes in konservierten Abgüssen, die tatsächlich bei den Ausgrabungen in Pompeji gefunden wurden. So entstand auch das Bild von Kit Harington und Emily Browning, die sich zärtlich während der letzten Sekunden der Katastrophe aneinander kauern.

Der Ausbruch des Vesuv

Viele Wissenschaftler zeigten sich mit der Darstellung des Vulkanausbruchs zufrieden, wenn auch aus dramaturgischen Gründen Abweichungen zugelassen wurden. So gab es etwa keinen Tsunami, der die Schiffe im Hafen durch die Luft schleuderte, kein Magma und keine Lavabomben, die durch den Himmel flogen und wirkungsmächtig in Gebäude einschlugen. Auch dauerte die Eruption in Wahrheit länger und die Zerstörung der Stadt nicht nur wenige Stunden, wie im Film gezeigt.

Pompeii

Realistisch ist hingegen die bei Plinius verbürgte Darstellung der Erdbeben, Explosionen, des Bimssteinregen sowie der tödlichen Flüsse und Wolken aus Gas und heißer Asche, die die Stadt und ihre Einwohner langsam bedeckten. Viele starben am Hitzeschock. Ein wahrhaft höllisches Szenario, das ebenso von modernen Vulkanausbrüchen der letzten Jahre inspiriert ist und in einigen Teilen der Erde auch heute noch brandaktuell und gefährlich ist.

Quellen:

  • https://www.livescience.com/43529-how-accurate-is-pompeii-movie.html
  • https://www.scientificamerican.com/article/hollywoode28099s-pompeii-gets-history-mostl
  • https://www.huffpost.com/entry/paul-w-s-anderson-pompeii-scientific-historical-accuracy_b_4827109?guccounter=1y-right-but-takes-some-geologic-artistic-license-video/

Zumindest, was die historische und wissenschaftiche Darstellung angeht, sucht Pompeii seinesgleichen. Der Katastrophenfilm von Paul W.S. Anderson, der die Zuschauer durch die realistische Darstellung des Vulkanausbruchs durchaus mit den historischen Opfern trotz der bekannten Geschichte mitfühlen lässt, läuft heute Abend um 20:15 Uhr auf ProSieben.

Werdet ihr euch Pompeii mit Kit Harington heute Abend ansehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News