Nach Spider-Man und Venom: Sony plant nächste Superheldenreihe

23.04.2020 - 13:00 Uhr
6
0
One Punch ManAbspielen
© TV Tokyo
One Punch Man
Sony arbeitet an einer Live-Action-Verfilmung von One Punch Man. Hinter dem Projekt stecken erfahrene Superhelden-Macher.

One Punch Man wird es bald als Live-Action-Film geben. Wie die Variety  berichtet, arbeitet Sony Pictures an einer Verfilmung. Diese soll von Avi Arad und dessen Sohn Ari Arad in Kanada produziert werden. Ein Regisseur wurde noch nicht benannt.

One Punch Man ist sowohl in Japan wie auch im Rest der Welt sehr populär. Erzählt wird die Geschichte von Saitama, der nach einem umfangreichen Training seine Gegner mit einem einzigen Schlag besiegen kann. Diese Fähigkeit ist eine Last für den jungen Mann mit Glatze, weil es ihm an Herausforderungen mangelt und er sich beim Kampf gegen das Böse langweilt.

Der junge Saitama hat alles, was ein aktueller Superheld braucht - Superkräfte und Zweifel. Damit ist One Punch Man hervorragend geeignet, um auch zu einem Kino-Franchise zu werden. Der internationale Erfolg von Saitama in den verschiedenen Medien ist schon ein enormer Pluspunkt.

One Punch Man ist mehr als nur ein Anime

One Punch Man erschien erstmals 2009 als Web-Manga-Serie und ist mittlerweile ein umfangreiches Universum. Die Buchreihe umfasst aktuell 21 Bände. Zudem wurde die Vorlage seit 2015 als TV-Serie One Punch Man umgesetzt. Zwei Staffeln gibt es bisher, die auch in Deutschland verfügbar sind.

One Punch Man

Der Erfolg als Manga und Anime führte zu weiteren Veröffentlichungen in anderen Medien. Im Juni 2019 erschien das Videospiel One-Punch Man: A Hero Nobody Knows für PlayStation 4, Xbox One und PC. Im August folgte dann das Handy-Spiel One Punch Man: Road to Hero, welches für iOS und Android verfügbar ist. Mit einem Spielfilm erfährt das Universum eine nochmalige Erweiterung.

Das hat Venom mit One Punch Man zu tun

Der israelisch-amerikanische Filmemacher Avi Arad ist im Superhelden-Geschäft bestens bekannt. Unter seiner Federführung als Produzent entstanden unter anderem die letzten beiden Spider-Man-Filme sowie der Animationsfilm Spider-Man: Into the Spider-Verse. Dass Venom das Licht der Leinwände erblickte, hat er ebenfalls zu verantworten.

Kenner der Materie werden zudem wissen, dass Avi Arad in den 1990er Jahren Marvel Comics vor dem Untergang rettete und als CEO von Marvel Studios an der Phase 1 des Marvel Cinematic Universe beteiligt war, bevor er das Studio verließ und zu Sony wechselte. Aktuell arbeitet er mit seinem Team an Venom 2 und Morbius.

Venom

Hinter dem neuen Live-Action-Projekt um One Punch Man stecken weiterhin Scott Rosenberg und Jeff Pinkner. Beide waren ebenfalls am Drehbuch für Venom beteiligt. Ihre Referenzen sind aber noch deutlich umfangreicher. Meistens treten die beiden im Doppelpack auf: So waren sie beteiligt an den beiden jüngeren Jumanji-Filmen.

Venom gehörte 2018 zu den erfolgreichsten Filmen des Jahres. Der Superheldenfilm erspielte weltweit über 850 Millionen Dollar. Keine Analyst hatte das erwartet und so wurde der Streifen, bei dem Ruben Fleischer Regie führte, zu einer Box Office-Überraschung.

Wann wir den One Punch Man-Film erwarten können, wissen wir nicht. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Was haltet ihr von einem One Punch Man-Film?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News