Community
Horrormäßige Preise zu gewinnen

Mit dem letzten Exorzismus zum fetten Filmabend

01.03.2011 - 08:50 Uhr
9
1
Der letzte Exorzismus
© Kinowelt Home Entertainment
Der letzte Exorzismus
Am 3. März ist es endlich soweit. Der Überraschungs-Horror-Erfolg Der letzte Exorzismus kommt in die Verkaufsregale. Zeit, euch mit Nachschub für eure private Videothek zu versorgen.

Na, noch Schauergefühle vom 1973er Klassiker der Neuzeit-Horrorfilme, Der Exorzist? Noch immer vor Augen, wie Regan auf dem Bett sitzend ihren Kopf um 180° drehte oder spinnenartig die Treppe hinuterkam?

Es gibt Filme, die einem gewisse Bilder ins Gehirn pflanzen und sich dort fest verankern. Nun gab es in den darauf folgenden Jahren etliche Sequels, Prequels, Spinoffs zum Klassiker. Umso überraschender war Der letzte Exorzismus, der mit dem bekannten Sujet sehr spannend und neuartig umging. Gedreht vom Deutschen Daniel Stamm und produziert von der Horror-Ikone Eli Roth, schlug der Film im vergangenen Jahr überraschend ins Boxoffice der amerikanischen und europäischen Kinos sowie auf weltweiten Filmfestivals ein und sorgte somit für jede Menge Gänsehaut und Grusel. Und nun ist es endlich Zeit, dir den Horror nach Hause zu holen und gemeinsam mit Freunden auf dem fetten Beamer zu genießen. Am 3. März startet nämlich der Verkauf der DVD und Blu-ray im Fachhandel deines Vertrauens.

Mockumentary im Mittleren Westen der USA

Der Priester Cotton Marcus (Patrick Fabian) ist als Exorzist in den Staaten unterwegs. Allmählig hat er seinen Job aber satt und zieht mit einem Filmteam zu einem letzten vermeindlichen Exorzismus-Fall im Hause der Kleinstaaten-Familie Sweetzer. Deren Tochter Nell soll angeblich vom Teufel eingenommen worden sein. Selber nicht an den Humbug glaubend will er vor laufender Kamera den Schwindel aufdecken und somit einen Schlussstrich ziehen. Unglücklicherweise passieren Dinge, mit denen selbst der Priester bisher nicht zu tun hatte und ihn an seinem Glauben zweifeln lassen.

Trotz der fehlenden Horror- und Bluteffekte wartet der Film mit einer unheimlichen dokumentarischen und inszenierten Mischung auf, die dem Zuschauer durch raffinierte Bilder und dokumentarische Ästhetik eine Gänsehaut über den Rücken treiben wird. Garantiert. Selbst unser knallharter Filmverreisser Batzman war von dem Film angetan und schrieb:

[…] auch wenn sich im Laufe der Handlung dieser Mockumentary die Stimmung langsam wandelt und ins unheimliche kippt, sobald klar wird, dass tatsächlich irgendetwas mit Nell (creepy und verletzlich: Ashley Bell) nicht stimmt, behält der Film seine Spannung […]

[…] Eine schöne Abwechslung im Folterporno-Einerlei, irgendwo zwischen Blair Witch und Rosemaries Baby. […]

Definitiv ein Muss für alle Fans der Exorzismusreihe und Horrorfilme.

Moviepilot mit den Filmemachern auf lustiger Filmcheck-Tour

Wir hatten die Möglichkeit, mit Eli Roth und Daniel Strammer durch unsere Lieblings-Videothek zu ziehen, um uns anzuhören, welche Filme in ihrer Vidoethek ganz weit oben stehen. Sehr spannend und amüsant, wenn sich Eli Roth auf Deutsch versucht und erzählt, welche Filme er in die hinterste Ecke seiner eigenen Videothek stellen würde. Oder ihr erfahrt mehr über Daniel Stamm und seine Vergangenheit an der Filmakademie Baden-Württemberg sowie die Auseinandersetzungen mit Regisseur Wolfgang Becker. Diesen Filmcheck findet ihr ebenso auf der DVD und Blu-ray wie ein spannendes Making-of, informative Audiokommentare, Interviews und echte Geschichten aus dem Bereich Teufelsaustreibung. Lasst euch das nicht entgehen.

Gewinnt den Horror für euer Filmregal

Zum Verkaufsstart verlosen wir 3 DVDs und 3 Blu-rays von Der letzte Exorzismus. Damit seid ihr gut gewappnet, euren Freunden zu Hause das Grauen zu bescheren. Ihr müsst dafür nur folgende Frage richtig beantworten:

Unter welcher Krankheit leidet Eli Roth, was seinen Filmen einen absurd-ironischen Beigeschmack gibt?

a) Angst vor der Dunkelheit (Nyktophobie)

b) Angst vor spitzen Gegenständen (Aichmophobie)

c) Angst vor Blut (Hämatophobie)

Schicke die richtige Antwort zusammen mit deinem moviepilot-usernamen und deiner Adresse unter dem Stichwort Ich habe den Teufel in mir bis zum 16. März 2011 an gewinnen@moviepilot.com.

Und hier noch einmal der Trailer für euch.


Und weil es so schön war, gibt es den Filmcheck auch gleich noch für euch


Es gelten unsere allgemeinen Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele, die ihr HIER nachlesen könnt. Einsendeschluss ist der 16.03.2011. Wir bedanken uns bei Kinowelt Home Entertainment für die Bereitstellung der Preise © Kinowelt Home Entertainment. All Rights Reserved.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News