Zum 90. Geburtstag

Mehr als James Bond: Unsere liebsten Rollen des Sean Connery

Sean Connery in The Rock
© Buena Vista
Sean Connery in The Rock
25.08.2020 - 11:07 UhrVor 5 Monaten aktualisiert
32
9
Diese Woche feierte Sean Connery seinen 90. Geburtstag. Seine Karriere führte von James Bond über einen Oscar bis zu Indiana Jones. Wir blicken auf unsere liebsten Rollen des Schotten zurück.

Jede Generation hat ihren eigenen James Bond, doch keiner ist in Stil und Coolness so zeitlos wie der von Sean Connery. Der Schotte wurde als Geheimagent Ihrer Majestät berühmt, er drehte mit Alfred Hitchcock und Brian De Palma, gab in jungen Jahren wie auch im Alter Actionhelden und Liebhaber.

Heute feiert der Mann, der arrogante Berechnung ebenso gut verkörpert wie Wärme und Integrität, seinen 90. Geburtstag.

Sean Connery: Vom Bodybuilder zu James Bond

Geboren wurde Thomas Sean Connery am 25. August 1930 in Edinburgh. Der schottische Zungenschlag gehört zu den Markenzeichen des Schauspielers aus kleinen Verhältnissen. Seine Herkunft war unverkennbar, selbst wenn er Kapitäne aus Litauen spiele.

Das machte der Präsenz von Connery aber nichts aus, im Gegenteil. Ob der Seemann nun aus der Sowjetunion stammte oder von den Britischen Inseln, Connerys gutturale Betonung verhalf seinen Figuren zu einer bodenständigen Aura.

Sean Connery in Dr. No

Von seinen Anfängen als Bodybuilder in den 50er Jahren führte Connerys Weg ins Theater und schließlich zu wachsenden Rollen in Filmen wie Herz ohne Hoffnung und Das Geheimnis der verwunschenen Höhle.

Die Rolle des Agenten in der Ian Fleming-Verfilmung James Bond 007 jagt Dr. No machte Connery 1962 schlagartig berühmt. Er wurde zum Franchise-Star. In fünf Jahren kamen fünf Bond-Filme mit dem Schotten ins Kino. Danach stieg er aus und kam doch zweimal wieder zurück, um der Leinwand mit Dinner Jacket, Martini und Walter PPK seine arrogante Coolness zu schenken.

Nach Bond wartete ein Oscar und Michael Bay

Obwohl er der erste war, wurde Connerys Karriere nicht so stark von James Bond dominiert wie die seiner Nachfolger. In Charakterrollen wie Robin und Marian berührte er und für die Rolle des erfahrenen Polizisten Jimmy Malone in The Untouchables - Die Unbestechlichen aus dem Jahr 1987 erhielt Connery den Oscar als Bester Nebendarsteller.

The Untouchables - Die Unbestechlichen

Noch in den 90er Jahren veredelte Sean Connery Actinfilme wie Michael Bays The Rock - Fels der Entscheidung und Thriller wie Verlockende Falle durch seine Präsenz. Nach seinem letzten Film Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen zog sich Connery aus dem Schauspielgeschäft zurück.

James Bond und Co.: Unsere liebsten Rollen von Sean Connery

Anlässlich des runden Geburtstags blicken wir nun zurück und fragen uns: Welche Rollen von Sean Connery haben uns am meisten begeistert? Seine reiche Filmografie bietet nämlich weit mehr als nur 007.

Jagd auf Roter Oktober: Die geborene Autorität

Der beste Jack Ryan-Film spielt größtenteils in einem U-Boot. Alec Baldwin gibt sozusagen das Gegenteil von James Bond in Jagd auf Roter Oktober. Sein Jack Ryan ist ein CIA-Analyst, der normalerweise Zahlen und Fakten wälzt, statt vor Ort aktiv zu werden. Trotzdem landet er in einem sowjetischen Atom-U-Boot und steht steht dem Litauer Marko Ramius (Sean Connery) gegenüber.

Jagd auf Roter Oktober

Die Rolle des Kapitäns scheint Connery angeboren. Er strahlt Autorität, Intelligenz und Cleverness aus. In dem intensiven Pop-Kammerspiel von John McTiernan (Stirb Langsam) zeigt Connery, wie flexibel sein Spiel sein kann. Das Große, Ausholende steht ihm ebenso wie der unbemerkte, schneidende Blick. Manchmal fühlt sich dieser Film deshalb so an, als würde Ramius das U-Boot mit seiner reinen Willenskraft durch die Ozeaner fahren. (JJ)

Der Name der Rose: Sean Connery als Geschichtslehrer

In Der Name der Rose strahlt Sean Connery als Mönch William of Baskerville eine entspannende Ruhe aus, ohne die wir es in den feuchtkalten Gemäuern eines Klosters im tiefsten Mittelalter kaum aushalten würden. Wir klammern uns ehrfürchtig an seinen Mönchkuttenzipfel. 56 Jahre alt war Connery damals, in den besten Jahren, mit in die weise Halbglatze eingefräster Tonsur. Drei Jahre später wird er zum Sexiest Man alive gekürt.

Sean Connery in Der Name der Rose

Connery spielt William mit einer Mischung aus Fremdenführer, Geschichtslehrer und Superdetektiv, ein Surrogat des Autors der Vorlage, Umberto Eco, der Zeichenforscher und Universitätsprofessor war. Das Wissen und die Ratio auf seiner Seite stellt William sich dem Irrsinn und dem Grauen und hebt ihm die Maske vom lachenden Gesicht. (HB)

Indiana Jones: Sean Connery als Harrison Fords Vater

Eine großartige Idee war es, Sean Connery im dritten Teil der Indiana Jone-Reihe zu casten, namentlich Indiana Jones und der letzte Kreuzzug. Seine Chemie mit Hauptdarsteller Harrison Ford könnte kaum besser sein: Als unermüdlich zankendes Vater-Sohn-Gespann bringen die beiden unglaublich viel Humor in ein aufregendes Abenteuer, das am Ende ebenfalls die emotionale Seite der Beziehung erforscht.

Sean Connery mit Harrison Ford in Indiana Jones und der letzte Kreuzzug

Nur wenigen Filmreihen gelingt es, in einem späteren Teil eine solch ikonische Figur einzuführen, die für immer mit der erzählten Geschichte in Erinnerung bleiben wird. Geschickt spielt sich Sean Connery als Henry Jones Sr. ins Gedächtnis und die Herzen der Zuschauer, sodass man wirklich keine Sekunde seiner liebenswürdig verdatterten Figur verpassen will. (MH)

The Rock zeigt Sean Connery als Fels in der kriminellen Brandung

Etwa zur gleichen Zeit, in der Dwayne Johnson den Namen The Rock unlösbar an seine Wrestling-Persona knüpfte, war The Rock - Fels der Entscheidung auch der Inbegriff herrlichen 90er Jahre Actionkinos. Sean Connery veredelte den Michael Bay-Blockbuster als schottischer Gentleman-Gauner, der die perfekte Waage zwischen kriminellen Energien und FBI-Hilfe hielt.

Sean Connery mit Nicolas Cage in The Rock

Im gut abgestimmten Zusammenspiel mit Nicolas Cage infiltiert Sean Connery die Gefängnisinsel Alcatraz als ehemaliger Insasse, um einen Nervengas-Anschlag auf San Francisco zu verhindern. Zwischen Schießereien, Raketen und Explosionen glänzt hier vor allem der damals schon 66-jährige Star als Mentor mit Gravitas und sympatischem Widerwillen. (ES)

Sean Connery als James Bond im Geheimdienst ihrer Majestät

Ja, er darf nicht fehlen: James Bond ist wohl die bekannteste und ikonischste Rolle, die Sean Conner im Lauf seiner langen Karriere verkörpert hat. Insgesamt sieben Mal war er auf der großen Leinwand im Geheimdienst ihrer Majestät unterwegs, vor allem sein Auftritt in James Bond 007 - Goldfinger markiert einen der besten Einträge der gesamten Reihe.

Sean Connery in James Bond 007 - Goldfinger

Connerys Bond bringt eine unvergleichliche Lässigkeit mit, auch wenn sein Verhalten aus heutiger Sicht wohl kaum bestehen würde. Die Darstellung der Figur ist definitiv ein Produkt ihrer Zeit, deswegen aber nicht weniger interessant. Im Gegenteil: Spannend ist es auch heute noch zu verfolgen, welche unerwarteten Facetten Connery diesem überlebensgroßen Superhelden mit seinem Schauspiel abgewinnen kann. (MH)

*Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

Welche ist eure liebste Rolle von Sean Connery?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News