Matrix 2 und 3 mussten auf Martial-Arts-Kampfgott verzichten, der die Sci-Fi-Filme noch besser gemacht hätte

19.07.2021 - 21:35 UhrVor 5 Monaten aktualisiert
4
1
Matrix Reloaded - Trailer (Deutsch) HD
2:26
Matrix RevolutionsAbspielen
© Warner Bros.
Matrix Revolutions
Für die Matrix-Fortsetzungen sicherten sich die Wachowskis niemand Geringeren als Jet Li. Trotz umfangreicher Vorbereitungen kehrte der Martial-Arts-Kampfgott den Filmen allerdings den Rücken.

Eine der größten Inspirationen für die ersten drei Matrix-Filme von Lana und Lilly Wachowski war das asiatische Kinos. Das kommt besonders durch die furiosen Martial-Arts-Kämpfe zum Ausdruck, die wir in allen drei Teilen bestaunen können. Um das Original zu übertreffen, sollte in den Fortsetzungen sogar ein wahrer Meister auftreten.

Jet Li, einer der besten Martial-Arts-Künstlern auf dem gesamten Planeten, sollte in Matrix Reloaded und Matrix Revolutions in die Rolle von Seraph schlüpfen. Es handelt sich zwar nur um eine Nebenfigur. Gleich in seiner ersten Szene demonstriert der Beschützer des Orakels jedoch seine beeindruckenden Kampffähigkeiten.

Warum Jet Li den Matrix-Fortsetzungen den Rücken kehrte

Das Casting sorgte seinerzeit für Aufsehen, schlussendlich aber verließ Li die Produktion. Lange Zeit heiß es, dass er für seinen Auftritt eine höhere Gage verlangte. Der wahre Grund seines Ausstiegs ist jedoch ein anderen. Wie der Martial-Arts-Star vor drei Jahren in einem Interview verriet (via IndieWire ) ging es um seine Moves.

Es war ein kommerzieller Kampf für mich. Ich realisierte, dass die Amerikaner mich drei Monaten filmen, aber insgesamt neun Monate bei der Crew behalten wollten. Über sechs Monate hinweg wollten sie meine Moves aufzeichnen und in eine digitale Bibliothek kopieren. Am Ende der Aufnahmen wären die Rechte an meinen Moves an sie übergegangen.
Jet Li in Hero

Li, der sich seinen Status als Martial-Arts-Experte hart erarbeitet hat, wollte nicht zulassen, dass all seine Errungenschaften an Warner Bros. übergehen. Deswegen hat er die Matrix-Fortsetzungen verlassen. Als Ersatz wurde Tiger & Dragon-Star Michelle Yeoh gefragt. Doch auch diese lehnte das Angebot der Wachowskis ab.

Schlussendlich wurde der taiwanesischen Martial-Arts-Star Collin Chou für die Rolle von Seraph in Matrix Reloaded und Matrix Revolutions besetzt. Im neusten Teil der Reihe ist er laut aktuellen Informationen nicht dabei. Der Cast von Matrix 4 sieht dennoch beeindruckend aus. Kinostart ist der 23. Dezember 2021.

Mehr im Podcast: Wie gut sind die Matrix-Filme gealtert?

Bevor Matrix 4 in die Kinos kommt, haben wir uns die ersten drei Teile noch einmal angeschaut und darüber im Moviepilot-Podcast Streamgestöber gesprochen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Podigee, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Podigee Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Wir reden natürlich über Keanu Reeves, vergleichen Trinity und Neo mit Sam und Frodo und prüfen, in welchen Bereichen die Filme gut gealtert sind – und in welchen nicht.

*Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

Hättet ihr gerne Jet Li in den Matrix-Fortsetzungen gesehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News