Kino-Charts - Planet der Affen: Survival und Der Dunkle Turm neue Spitzenreiter

07.08.2017 - 15:30 Uhr
1
1
War for the Planet of the Apes - Trailer 3 (English) HD
2:36
Planet der Affen: SurvivalAbspielen
© 20th Century Fox
Planet der Affen: Survival
In Nordamerika setzt sich die Stephen King-Adaption Der Dunkle Turm an die Spitze der Kino-Charts, während Planet der Affen: Survival hierzulande vor den Minions landet.

Wachablösung an der Spitze der Kino-Charts: In Nordamerika konnte sich die u. a. mit Matthew McConaughey und Idris Elba besetzte Stephen King-Verfilmung Der Dunkle Turm am Startwochenende mit 19,5 Millionen US-Dollar an die Spitze des Box Office setzen. Christopher Nolans Dunkirk verpasste die wiederholte Verteidigung von Platz eins laut Box Office Mojo  nur knapp. Der Kriegs-Thriller brachte es in seiner dritten Spielwoche auf ein Einspiel von 17,6 Millionen Dollar. Der letzte Platz auf dem Podest ging an das Animationsabenteuer Emoji - Der Film mit 12,35 Millionen Dollar.

Weiterhin stark zeigte sich die viertplatzierte Komödie Girls Trip, die 11,42 Millionen Dollar generierte und in den USA und Kanada bereits über 85 Millionen Dollar in die Kassen spülte. Die fünf Spitzenplätze schloss indes der neugestartete Entführungs-Thriller Kidnap (10,21 Millionen Dollar) mit Halle Berry in der Hauptrolle.

Idris Elba in Der Dunkle Turm

Während Der Dunkle Turm in Deutschland erst in dieser Woche anläuft, sicherte sich ein anderer Neueinsteiger die hiesige Pole-Position. Matt Reeves' hochgelobtes Science-Fiction-Drama Planet der Affen: Survival lockte 215.000 Besucher (2,5 Millionen Euro) in die Lichtspielhäuser. Ihm gelang es damit, die Dominanz von Ich - Einfach unverbesserlich 3 zu brechen, wie Blickpunkt Film  berichtet. Der Animationsfilm zeigte sich mit neuerlichen 210.000 Zuschauern und 1,7 Millionen Euro Umsatz dennoch weiterhin stark. Der neuste Ableger des nun weltweit umsatzstärksten Animationsfranchises ist mit 3,6 Millionen Besuchern nicht nur der hierzulande bis dato meistgesehene Film des Jahres, ihm fehlen zudem nur noch 40.000 Zuschauer zum Übertrumpfen seines Vorgängers.

Hinter Planet der Affen: Survival und Ich - Einfach unverbesserlich 3 folgten auf den weiteren Plätzen Luc Bessons Sci-Fi-Spektakel Valerian - Die Stadt der tausend Planeten (110.000 Besucher, 1,25 Millionen Euro) sowie Dunkirk, der mit fast gleich vielen Zuschauerzahlen aufwarten, aber mit 1,03 Millionen Euro weniger Einnahmen generieren konnte. Der fast nur in Bayern gestartete Eberhofer-Krimi Grießnockerlaffäre legte einen erfolgreichen Sprung auf die fünfte Position hin und lockte 120.000 Besucher in 162 Kinos, die dem Film Einnahmen von 980.000 Euro einbrachten.

Die Top 10 der nordamerikanischen Kino-Charts (in US-Dollar):

  • 1. Der Dunkle Turm (19,5 Millionen; Neustart)
  • 2. Dunkirk (17, 6 Millionen; ingesamt: 133,56 Millionen)
  • 3. Emoji - Der Film (12,35 Millionen; insgesamt: 49,45 Millionen)
  • 4. Girls Trip (11,42 Millionen; insgesamt: 85,44 Millionen)
  • 5. Kidnap (10,21 Millionen; Neustart)
  • 6. Spider-Man: Homecoming (8,8 Millionen; insgesamt: 294,91 Millionen)
  • 7. Atomic Blonde (8,25 Millionen; insgesamt: 34,13 Millionen)
  • 8. Detroit (7,25 Millionen; insgesamt: 7,77 Millionen)
  • 9. Planet der Affen: Survival (6 Millionen; insgesamt: 130,28 Millionen)
  • 10. Ich - Einfach unverbesserlich 3 (5,29 Millionen; insgesamt: 240,78 Millionen)

Was habt ihr am Wochenende im Kino geschaut?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News