Joker: Macher korrigiert falsche Infos zum düsteren DC-Film mit Joaquin Phoenix

18.09.2019 - 08:46 UhrVor 3 Jahren aktualisiert
19
0
© Warner Bros.
Joker
Die kommende DC-Adaption Joker sorgt nicht zuletzt wegen ihres Coups in Venedig für Furore. Bezüglich der Comic-Nähe sei jedoch eine Info missverstanden worden.

Dem düsteren DC-Film Joker gelang in Venedig eine Sensation, konnte die Comic-Adaption mit Joaquin Phoenix in der Hauptrolle doch den Goldenen Löwen gewinnen. Von diesem Umstand waren jedoch nicht alle Kritiker angetan, betiteln manche ihn doch sogar als "gefährlich". Des Weiteren steht seit Monaten die Frage im Raum, ob Joker denn nun überhaupt eine Comic-Verfilmung ist.

Joker-Regisseur korrigiert Falschinformation

Nach einer Joker-Vorführung hatte Comic Book  die Gelegenheit, mit Regisseur Todd Phillips über seinen DC-Film zu sprechen. Unter anderem ging es dabei um jene Comics, die seine Adaption des ikonischen Schurken inspirierten. In einem Interview mit Empire  sprach Phillips zuvor davon, sein Film "orientiere sich an nichts aus den Comics", nun sagt er aber, dass er damals falsch zitiert worden sei:

Das ist eigentlich nicht, was ich gesagt habe. Wir haben nichts aus einem bestimmten Comic genommen. Wir haben uns aus der 80-jährigen Geschichte des Jokers das ausgesucht und uns dafür entschieden, was uns gefallen hat. Wir haben uns ein paar Dinge zusammengesucht, die uns gefallen haben.

Joker soll einzigartige Entstehungsgeschichte des DC-Schurken erzählen

Nicht berücksichtigt werde in Joker hingegen das zuvor etablierte DCEU rund um Shazam! und die Justice League-Mitglieder. Eine absolut bewusste Entscheidung, wie Phillips gegenüber Comic Book betont. Joker spiele "in den späten Siebzigern, frühen Achtzigern", und somit weit vor den Geschehnissen der meisten DCEU-Filme; die Geschichte ereigne sich zudem in einem "anderen Universum".

Joker

Phillips Ziel war es, mit seinem Joker eine einzigartige Entstehungsgeschichte des ikonischen DC-Bösewichts zu erzählen. Diese solle dabei die reichhaltige Comic-Historie des Charakters keineswegs ignorieren, sondern ausgewählte Elemente der Figur in ihre Erzählung integrieren. Der Comic-Ursprung des Jokers dürfte somit auch in seinem düsteren Solo-Film erkennbar sein.

Joker startet am 10.10.2019 in den deutschen Kinos.

Wir verlosen 200 Kinotickets zu Joker

Moviepilot sucht Deutschlands Lieblingskino 2019 . Gib bis zum 09.10. um 23:59 Uhr deine Stimme für dein Lieblingskino ab und mit etwas Glück gewinnst du 2 von 200 Kinotickets für Joker.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Wir Moviepiloten lieben das Kino und wollen auch in Zukunft in den dunklen Sälen im ganzen Land lachen, weinen und staunen, uns gemeinsam mit Freunden sowie allein gruseln oder schlicht unterhalten werden. Mit unserer größten Aktion Deutschlands Lieblingskino wollen wir etwas fürs Kino machen. Denn dieser Ort, der uns bei jedem Filmbesuch aufs Neue in andere Welten entführt, soll in die Aufmerksamkeit von Millionen gerückt werden. Stimmt ab und unterstützt das Kino!

Findet ihr es gut, dass Joker einzelne Comic-Facetten des Charakters übernimmt?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News