Community

Joker-Ende: Der Hauptdarsteller verrät seine eigene Theorie

Joker - Trailer 2 (English) HD
2:24
JokerAbspielen
© Warner Bros.
Joker
15.11.2019 - 15:00 UhrVor 1 Jahr aktualisiert
3
2
Um das Ende von Todd Phillips' DC-Film Joker ranken sich einige ungeklärte Fragen. Nun hat Hauptdarsteller Joaquin Phoenix seine Sicht der Dinge erklärt.

So haben wir den Joker noch nie auf der großen Leinwand gesehen: Im erfolgreichen DC-Film von Todd Phillips spielt Joaquin Phoenix den Titelcharakter aka Arthur Fleck als einen seelisch verwundeten Mann, der schwer unter der Unmenschlichkeit im klitschnassen Moloch Gotham City zu leiden hat. Oft sind wir, die Zuschauer, ganz nah bei ihm und können Blicke in sein Innenleben erhaschen.

Doch was geschieht tatsächlich und was ist der Vorstellung des Protagonisten entsprungen? Vor allem das Ende von Joker sorgt vor dem Hintergrund dieser Frage für Diskussionen. Joaquin Phoenix hat nun seine Sicht der Dinge preisgegeben. Achtung, es folgen Spoiler!

Das sagt Joaquin Phoenix zum Joker-Ende

Der Schauspieler zeigte sich im Gespräch mit der Los Angeles Times  sichtlich erfreut über die verschiedenen Reaktionen auf Joker: "Es ist super interessant, wie Leute auf den Film reagieren und was sie sehen. Und für mich sind all diese Antworten berechtigt", so Joaquin Phoenix. Das Finale des Streifens zeigt Arthur in einer psychiatrischen Anstalt, was bei einigen Zuschauern zu der Idee führte, dass die Ereignisse im Film womöglich eine ausgedachte Geschichte des Hauptcharakters sein könnten.

Joker

Normalerweise müsse man solcherlei Fragen beantworten, aber Joker sei "teilnehmend und interaktiv", wie Joaquin Phoenix ferner erklärte.

Es ist dem Publikum überlassen. Das ist so selten, vor allem bei einem großen Studiofilm und ich will das nicht ruinieren, indem ich sage: 'Nein, so ist das.'

Für den Darsteller selbst gebe es etliche unterschiedliche Weisen, den Charakter und seine Erlebnisse zu sehen, weshalb er nicht daran glaube, dass man mit einer bestimmten Bedeutung ankommen könne.

Letztlich enthüllte Joaquin Phoenix aber doch noch, wie er die Dinge im DC-Film sieht. Er selbst glaube daran, dass Arthur Fleck tatsächlich der Joker ist. "Aber ich weiß es nicht. Es ist einfach nur meine Meinung." In einem früheren Gespräch mit Comic Book  freute sich im Übrigen auch Regisseur Todd Phillips über die vielen verschiedenen Sichtweisen. Auch er wollte nicht allgemeingültig verraten, ob die Ereignisse im Film real oder nicht real sind, denn dieses Mysterium sei "Teil des Spaßes."

Joker ist seit dem 10. Oktober 2019 in den deutschen Kinos zu sehen.

Was ist eure Theorie zu Joker?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News