Jetzt im Kino: Jason Statham prügelt sich in Monster-Fortsetzung mit 3 (!) Riesenhaien, aber lohnt sich Meg 2?

03.08.2023 - 16:00 UhrVor 10 Monaten aktualisiert
Meg mit Jason StahamWarner Bros.
0
0
5 Jahre nach dem ersten Teil kämpft Jason Statham in Meg 2: Die Tiefe wieder gegen Riesenhaie. Für wen sich der Kinobesuch lohnt, lest ihr hier.

Seit heute läuft Meg 2: Die Tiefe in deutschen Kinos. Darin begibt sich Fast & Furious-Star Jason Statham fünf Jahre nach Meg ins feuchte Nass, um Riesenhaie bei ihrem menschlichen Mittags-Mahl zu stören. In diesem Artikel erfahrt ihr, was euch bei dem Blockbuster erwartet, ob sich der Film lohnt und ob es eine Post-Credit-Szene in Meg 2 gibt.

Umweltschützer Jason Statham kämpft gegen Riesenhaie in Meg 2

Meg 2 spielt ein paar Jahre nach dem ersten Teil. Ex-Tiefseetaucher Jonas Taylor (Jason Statham) verdingt sich als Umweltaktivist und kümmert sich nebenbei um seine Ziehtochter Meiying (Shuya Sophia Cai). Deren Onkel Jiuming (Martial-Arts-Star Wu Jing) erforscht die Tiefseewelt anhand einer in Gefangenschaft lebenden Meg(alodon). Das ist eine urzeitliche Hai-Art, die in den Filmen weit unter der Meeresoberfläche haust.

Hai!

Bei einem Tauchgang decken Jonas und Jiuming eine illegale Operation im Meg-Jagdgebiet auf, werden allerdings durch Sabotage am Meeresboden festgesetzt. Im folgenden Abenteuer bekommen sie es nicht nur mit riesigen Meeresbewohnern (darunter gleich 3 wilde Megs) zu tun. Gierige Menschen, die vor nichts zurückschrecken, gehen ihnen ebenfalls an die Gurgel.

Zum Verständnis dieses Films muss man Meg nicht gesehen haben, da die Handlung sowieso Nebensache ist.

Lohnt sich Meg 2: Die Tiefe im Kino?

Meg 2 besitzt auf dem Papier einige vielversprechende Aspekte, mit denen er seinen Vorgänger übertreffen könnte. Genre-Exzentriker Ben Wheatley (Sightseers) übernimmt die Regie, es gibt mehr Monster und mit Wu Jing steht ein exzellenter Action-Kompagnon an der Seite Jason Stathams. Die etablierte Welt garantiert zudem, dass die Story nicht mehr lang und breit erklärt werden muss.

Meg 2

Wer allerdings glaubt, dass man einen vergnüglichen Tierhorror-Blockbuster aus dem Handgelenk schütteln kann, muss sich Meg 2 anschauen. Die Fortsetzung versteigt sich im ersten Drittel in dunkler Unterwasser-CGI-Action, die einem die Freude an den Haien nimmt. An Land gewinnt die Angeltour an Fahrt, aber nicht an Kreativität, was die Darstellung der Bestien angeht. Weder deren Größe noch deren majestätisches Bedrohungspotenzial werden effektvoll eingesetzt.

FILMSTARTS-Chefredakteur Christoph Petersen  vergibt in seiner Kritik zu Meg 2: Die Tiefe 2 von 5 Sternen und schreibt:

Die Haie stellen in der Masse plötzlich keine so große Gefahr mehr da, die Wendungen sind vorhersehbar, die Bösewichte seltendämlich (und teilweise echt mies gespielt) – und was die Erkundung der Unterwasserwelt angeht, hat Meg 2 nun mal echt Pech gehabt, dass der Kinostart von Avatar 2: The Way Of Water erst schlappe neun Monate her ist...

Meg 2 lohnt sich also in erster Linie für Hardcore-Jason-Statham-Fans und Guppy-Züchter:innen.

Sitzenbleiben oder nicht: Hat Meg 2 eine Post-Credit-Szene?

Meg 2 hat keine Abspannszene. Wer am Ende zum Bus oder zum nächsten Meeresfrüchtebuffet muss, kann das Kino getrost verlassen.

Ob Meg 3 kommt, ist indes noch nicht bekannt. Die Hai-Action basiert wie schon Teil 1 auf einem Roman von Steve Alten. Acht Bücher wurden bisher veröffentlicht, Stoff für Sequels ist also vorhanden.

Meg 2 läuft seit dem heutigen 3. August in den deutschen Kinos.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News