Tenet-Hauptdarsteller kapiert den Film nicht: Ihr seid also nicht allein

21.09.2020 - 11:20 UhrVor 1 Monat aktualisiert
12
2
John David Washington in TenetAbspielen
© Warner Bros. Pictures
John David Washington in Tenet
Wer im Kino Rätsel will, sollte sich Tenet von Christopher Nolan anschauen. Selbst Hauptdarsteller John David Washington kann den Thriller in seiner Gänze nicht erklären.

Tenet kam am 26. August 2020 in die deutschen Kinos. Seitdem wird viel über den Mindfunk von Christopher Nolan gerätselt und so mancher Kinogast ist immer noch nicht dahinter gekommen, wie der Thriller eigentlich funktioniert.

Das ist nicht schlimm: Mit der Verwirrung, die Tenet auslöst, steht niemand allein da. Denn selbst Hauptdarsteller John David Washington geht es so, wie er in einem Interview mit GQ  mitteilte. Dort wurde nämlich die Frage gestellt:

Wenn verwirrte Freunde oder Familienmitglieder Sie bitten, Tenet zu erklären, können Sie das tun?

Daraufhin antwortet der Schauspieler, der in Tenet nur "Der Protagonist" genannt wird:

Ich kann meinen Charakter und seine Beziehung zur Inversion und umgekehrten Entropie in zeitlichen Zangenbewegungen erklären. Aber insgesamt, nein.

John David Washington verstand Tenet erst nach und nach

Die Tenet-Verwirrung sollte niemanden abschrecken, sich den komplexen Zeitreise-Thriller anzuschauen. Nicht nur die Moviepilot-Redakteurin Esther empfiehlt mindestens einen zweitfachen Kinobesuch, auch John David Washington lernt bei jeder neuen Sichtung des Film etwas dazu.

Ich lerne immer noch, um ehrlich zu sein. Zeitliche Zangenbewegungen, Punkte der Entropie - jedes Mal, wenn ich den Film sehe, bekomme ich ein besseres Verständnis dafür, was Chris als Ganzes getan hat. Mein grundlegendes Verständnis kam von der Figur, dem Protagonisten. Auf diese Weise konnte ich zumindest verstehen, was ich mit meiner Rolle im Drehbuch gemacht habe. Und ehrlich gesagt hat mir auch einiges an dem Training, das wir gemacht haben, wirklich geholfen, das Konzept besser zu verstehen.

Ihr wollt Tenet entwirren: Dann hört den FILMSTARTS-Podcast!

Unsere FILMSTARTS-Kollegen widmen sich in ihrem Podcast Leinwandliebe zum zweiten Mal dem neuen Film von Christopher Nolan: Sie diskutieren detailliert über die größten Fragen des Films. Vorsicht: Es gibt Spoiler!

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Podigee, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Podigee Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Moderator Sebastian Gerdshikow hat die Redakteure Julius Vietzen und Markus Trutt zu Gast.

Tenet am weltweiten Box Office

Es ist bestimmt nicht nur der mehrfache Kinobesuch, der das weltweite Box Office-Ergebnis von Tenet nach der 4. Woche in den Kinos nochmals nach oben getrieben hat. In Deutschland besuchten mehr als 1 Millionen Zuschauer den Film. Das ist ein Erfolg, denn damit hat die Nolansche Zeitreise mehr eingespielt als der vorherige Kriegsfilm Dünkirk.

Insgesamt steht Tenet aktuell bei weltweit 250 Millionen Dollar. In der heimischen Region US und Nordamerika sieht es allerdings nicht so gut aus: Nur 36,1 Millionen Dollar sind dort zusammengekommen. (via Hollywoodreporter )

Seid ehrlich: Habt ihr Tenet verstanden? Oder geht es euch wie Hauptdarsteller John David Washington und ihr könnt den Film nicht wirklich erklären?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News