Mein Herz für Klassiker

Ich, Troll 2 und die Liebe zum schlechten Film

Troll 2
© MGM Home Entertainment
Troll 2
Troll 2 - Verpasse keine News!
folgen
du folgst
entfolgen

Eine Familie deren jüngster Spross unter dem Verlust seines Großvaters leidet und ein Urlaub in der mysteriösen Stadt Nilbog, welche von einer Gruppe grausamer Wesen bewohnt wird, die nur darauf warten die Neuankömmlinge in ihre Klauen zu bekommen, all das erwartet euch in Troll 2. Was auf dem Papier nach einem generischen B-Horrorfilm Plot klingt, wird schnell zum abgedrehtesten und absurdesten Film des Trash-Kinos. Wir nehmen uns also unseren Bildungsauftrag zu Herzen und geben euch mit Troll 2 einen Film mit auf den Weg, der als Lehrbuchbeispiel für einen gelungenen Trash-Film gelten kann. Aber alles der Reihe nach.

Der Junge Joshua (Michael Stephenson) leidet schrecklich unter dem Verlust seines geliebten Großvaters (Robert Ormsby). Dieser erscheint ihm regelmäßig und erzählt dem Jungen Geschichten, was Joshuas Eltern (Margo Prey und George Hardy) große Sorgen bereitet und seine Schwester (Connie Young) einfach nur nervt. Sie beschließen einen Familienaustausch zu wagen, um für eine Weile den Alltag zu vergessen und ziehen in das ländliche Nilbog. Die Bewohner von Nilbog sind jedoch nicht das was sie vorgeben zu sein. In Wirklichkeit sind sie vegetarische Goblins (Nilbog = Goblin rückwärts) , welche nur auf Besucher von außerhalb warten, um sie mittels verzauberter Nahrung in Pflanzen oder besser, Pflanzenbrei, zu verwandeln, um sie danach zu verspeisen. Doch Joshua wird von seinem Großvater gewarnt und versucht alles, um seine Familie zu schützen (wirklich alles!), doch kann er es schaffen?

Mehr: Top 7 der unbekannten Trashfilme mit Kultpotential

Warum ich dem Troll 2 mein Herz schenke

Über Troll 2 wurde bereits vieles gesagt und geschrieben und doch gibt es da draußen wahrscheinlich noch einige User, die mit dieser Perle der Trash-Kultur nicht vertraut sind. Der Film von Claudio Fragasso ist ein Meilenstein des Trash-Films und bietet jedem, der gerne einmal in das Genre reinschnuppern möchte, einen perfekten Einstieg. Troll 2 ist das Sequel zu Troll. Der Film legt es jedenfalls nahe. Stimmen tut das allerdings ganz und gar nicht. Troll 2 hat nichts mit seinem Vorgänger zu tun und die kleinen Wesen werden im Film auch nie Trolle genannt, sondern Goblins. Eine Mogelpackung vor dem Herrn. Selbst das Poster zum Film ist eine reine Lüge. Es sieht beeindruckend aus und verspricht riesige Monster mit Äxten, aber was wir bekommen sind kleine Goblins mit Holzspeeren.

Warum auch andere Troll 2 lieben werden

Nach allem, was bisher gesagt wurde, mag sich der geneigte Leser vielleicht Fragen, warum der Autor diesen Film denn nun sein Herz für Klassiker schenkt und dass auch mit Recht. Es gibt dafür einen einfachen Grund. Jede Minute dieses Films ist ein Erlebnis. Menschen mit einem Hang zum trashigen Film erzähle ich mit diesem Artikel wohl eher nichts Neues, denn der Film ist unter den Fans des Genres weitestgehend bekannt. Ihr da draußen aber (ja, vor allem du), die ihr den Film noch nicht gesehen habt, holt ihn nach! Am besten in einer Gruppe und mit genug erfrischenden Getränken. Es ist der Trash-Film auf den sich wohl alle einigen können. Durch seine hölzernen Dialoge, unerfahrenen Schauspieler und seiner abstrusen Handlungen mit aberwitzigen Effekten, bietet er im Gegensatz zu vielen anderen seiner Zunft durchgehendes Vergnügen. Für viele der Schauspieler war Troll 2 der erste und einzige Film.

Manche Filme sind einfach nur schlecht. Wirklich schlecht. Sie nerven einen, nehmen sich ernst, aber am Ende sind sie langweilige und uninspirierte Grütze, der man die an sie verschwendete Lebenszeit übel nimmt. Und dann gibt es Trash, also Filme, die so schlecht sind, dass sie einen schon wieder königlich unterhalten. Zu dieser Kategorie Film zählt auch Troll 2. Wenn man sieht, wie ein junger Mann in einen Baum verwandelt wird und sein Freund später versucht, ihn in einem Topf aus dem Haus zu ziehen, ist das nicht dramatisch, sondern nur sehr komisch. Aussagen wie "They’re eating her! And then they’re going to eat me too! Oh my god!", sind einfach etwas ganz besonderes. Wenn Joshua dann noch versucht, seine Familie in einem letzten Akt der Verzweifelung davon abzuhalten, das verzauberte Essen zu verspeisen, indem er (off screen) auf den Essenstisch pinkelt, ist sowieso alles verloren und ich kann einfach nicht glauben, was gerade passiert. Troll 2 ist sicher nicht der einzige Film mit diesen Qualitäten, aber wie bereits erwähnt, der perfekte Einstieg und ein Klassiker noch dazu. Handwerklich macht der Film nicht allzu viel falsch und ist auch heute noch gut guckbar.

Mehr: Horror-Trolle mit Kult-Appeal - Die etwas andere Doku

Warum Troll 2 die Jahrzehnte überdauern wird

Mit seiner Wiederveröffentlichung auf DVD 2003 trat der Film aus der Versenkung hervor und avancierte unter Trash-Fans zum Kultklassiker. Seitdem kennt die liebevolle Begeisterung für Troll 2 keine Grenzen. Der Film bekam mit Best Worst Movie sogar seine eigene Dokumentation, die einen Blick hinter das Phänomen des Kults warf. Der Mann hinter dem Film ist niemand anderes als Michael Stephenson selbst, der mit vielen seiner ehemaligen Kollegen spricht. Den Status als Kultfilm wird Troll 2 so schnell keiner mehr streitig machen. Und wenn es auch nicht für das ganz große Kino gereicht hat, so wird Troll 2 doch wohl für immer ein Platz in den Herzen jener haben, die sich auch abseits des guten Geschmacks amüsieren können. Troll 2 lässt einen oft voller Staunen und voller Fragen zurück. Vielleicht ist genau das das Geheimnis einer guten Beziehung - permanente Überraschung, aberwitzige Dialoge und ein bisschen grüner Schleim. Ach ja, die Liebe.

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Ich, Troll 2 und die Liebe zum schlechten Film