Noch 6 Tage im Stream ohne Abo: Einer der härtesten Serienkiller-Thriller mit 2,5 Stunden Laufzeit, dessen Geschichte sich über 2 Jahrzehnte streckt

17.10.2023 - 07:23 UhrVor 4 Monaten aktualisiert
The House That Jack BuiltConcorde
0
0
In der Mediathek streamt gerade ein Serienkiller-Meisterwerk. Testet eure Grenzen mit dem verstörenden Werk von Skandal-Provokateurs Lars von Trier.

Für die schockierenden und oft grenzüberschreitenden Filme des dänischen Regisseurs Lars von Trier sind fast immer starke Nerven gefragt. Kaum ein Werk verdeutlicht seinen provokanten Stil so stark wie sein aktuellster Spielfilm The House That Jack Built.

Wer sich auf den Serienkiller-Thriller einlässt, den ihr in der Arte-Mediathek noch bis zum 22. Oktober 2023 streamen könnt, wird mit einer unglaublichen Seherfahrung belohnt.

Darum geht es in The House That Jack Built

Der Mix aus Horrorfilm und Thriller handelt von dem Serienkiller Jack (Matt Dillon), der seine bizarren Morde als Kunstwerke betrachtet. In verschiedenen Episoden, die zwei Jahrzehnte umfassen, beleuchtet der Regisseur mehrere Taten der Hauptfigur. Jack unterhält sich darüber in Off-Dialogen mit einem mysteriösen Gesprächspartner namens Verge (Bruno Ganz).

Während Jack sein großes Lebenswerk vollenden will, ist ihm die Polizei dicht auf den Fersen. Nach und nach wird klar, dass sich das Gespräch mit Verge um den Weg in die Hölle handelt.

Lars von Triers Serienkiller-Schocker vereint Grenzüberschreitungen mit viel Tiefe

Mit mehreren Szenen überschreitet Trier in The House That Jack Built Tabus. Bilder voll mit Tierverstümmelung oder sogar dem Töten von kleinen Kindern sind garantiert nichts für Zartbesaitete. Der Regisseur sprengt in seinem Werk aber auch Grenzen gewöhnlicher Horror-Filme, indem er mal kunstvoll, mal absurd über das fragwürdige Verhältnis zwischen Mord und Kunst nachdenkt.

Podcast: Die 5 spannendsten Filme im Oktober bei Netflix, Amazon und Co.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Ob bei Netflix, Amazon, Paramount+ oder Disney+: Die Eigenproduktionen der Streaming-Filme lassen sich diesen Monat sehen. Im Horror-Herbst ist viel gruselige Unterhaltung dabei, aber auch etwas Sci-Fi und ein hochgelobter Thriller.

*Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News