Game of Thrones: Jaime ist in Staffel 8 noch grausamer als gedacht

Nikolaj Coster-Waldau in Game of ThronesAbspielen
© HBO
Nikolaj Coster-Waldau in Game of Thrones
07.12.2019 - 10:15 UhrVor 11 Monaten aktualisiert
2
1
In der 8. Staffel von Game of Thrones wurden zahllose Figuren verletzt, ob emotional oder physisch. Im Audiokommentar der Blu-rays wurde jetzt verraten, wie in einer tragischen Szene bittere Tränen provoziert wurden.

Achtung, Spoiler für die 8. Game of Thrones-Staffel: Zumindest bis zu ihrem kontroversen Finale war Game of Thrones HBOs bestes Pferd im Serienstall. Unter anderem, weil sie gnadenlos mit Charakteren und Zuschauern umging und sie aus größtmöglicher Fallhöhe niederschmetterte.

Auch in der 8. Staffel ging so einiges zu Bruch, darunter leider auch das Herz Brienne von Tarths (Gwendoline Christie). Nachdem sie und Jaime Lannister (Nikolaj Coster-Waldau) sich scheinbar endlich gekriegt hatten, verließ Jaime sie in einer Nacht- und Nebelaktion. Brienne blieb zurück, mit bitteren Tränen im Gesicht. Jetzt erfuhren die Zuschauer, auf welche gemeine Weise die schmerzlichen Emotionen in dieser Szene erzeugt wurden.

Geheime Text-Zeilen von Nikolaj Coster-Waldau brachen Briennes Herz

Gerade erst erfuhren wir über die nun zur Einsicht freigegebenen Drehbücher des Finales, warum Jaime Brienne letztlich so verletzte. Das "Wie" jedoch klärte sich laut Entertainment Weekly  im Audiokommentar der gerade erschienenen DVDs. Die Showrunner D.B. Weiss und David Benioff erklärten, dass Nikolaj Coster-Waldaus Skript zwei geheime Sätze enthalten habe, die "Briennes Kummer provozieren sollten":

Ich liebe dich nicht. Niemand liebt dich.

Jaime und Brienne in Game of Thrones

Letztendlich schafften es diese sieben verhängnisvollen Worte nicht in die finale Fassung. Sie erklären jedoch den emotionalen Zusammenbruch Briennes. Schließlich war Jaime derjenige, dem sie sich anvertraute. Er war es, dem sie erklärte, wie ihr als junge Frau Bewunderung und Liebe vorgegaukelt wurden, nur um sie dann zu verspotten. Ein "Niemand liebt dich" von Jaime trifft da mitten ins Herz.

Hier könnt ihr Staffel 1 - 7 von Game of Thrones sehen:
  • Die ersten sieben Staffeln von Game of Thrones könnt ihr euch derzeit via Sky Ticket  ansehen.

Die Entscheidung, Jaimes verletzende Worte nicht in die fertige Szene mit aufzunehmen, ist da nicht unbedingt eine schlechte. Schließlich zählt Jaimes plötzlicher Sinneswandel trotz sechs Jahren Charakterentwicklung zu einem der großen Streitpunkte der 8. Staffel. Ihn derart bösartig werden zu lassen, hätte womöglich nur Öl ins Feuer gegossen.

Ein weiteres herzerweichendes Detail zu Brienne von Tarths Abschied

Was uns bleibt, ist eine herzzerreißende Schauspielleistung der beiden Darsteller. Der Audiokommentar machte Briennes Trauer übrigens noch ein wenig schlimmer, indem er ein weiteres Detail verriet: Die engagierte Gwendoline Christie lernte extra, in Kalligraphie zu schreiben, um Jaimes Eintrag ins Weiße Buch von Westeros' Rittern zu verfassen.

Gwendoline Christie schrieb den Eintrag ins Weiße Buch selbst.

Die kunstvolle Schrift, die von Jaimes Heldentaten kündet, ist also tatsächlich die Christies. So bekam ihre Figur wenigstens noch einen würdigen Abschied von dem Menschen, den sie jahrelang im Geheimen liebte und der sie am Ende doch nicht wollte.

Habt ihr mit Brienne gelitten oder hat euch Jaimes Verrat kalt gelassen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News