Game of Thrones-Finale: Die wichtigste Entscheidung stammt von George R.R. Martin

31.05.2019 - 16:25 UhrVor 1 Jahr aktualisiert
5
0
Game of ThronesAbspielen
© HBO
Game of Thrones
Das Finale von Game of Thrones zog eine große Kontroverse nach sich. Dabei stach vor allem eine Entscheidung heraus, die sogar von Buchautor George R.R. Martin selbst stammt.

Achtung, es folgen Spoiler zum Finale von Game of Thrones: Die letzte Staffel der erfolgreichen HBO-Serie Game of Thrones löste mit ihren Entscheidungen gleich mehrere Kontroversen aus. Sogar ein Remake der 8. Staffel fordern manche Fans inzwischen.

Vor allem die Auflösung, wer am Ende auf dem (symbolischen) Eisernen Thron sitzt, stieß auf Unverständnis. Gerade diese Entscheidung hatte der Autor der Buchvorlage George R.R. Martin höchstpersönlich getroffen. Dies schilderte Bran-Darsteller Isaac Hempstead Wright in einem Interview. Mit Making Game of Thrones  sprach er über seine Reaktion, auf die Information, dass seine Figur zum König wird.

Ich musste aufstehen und durch meine Wohnung laufen. Ich sagte: 'Was?! Ihr macht Witze.' Es war das Letzte, womit ich gerechnet habe, dass es passiert. Ich war davon überzeugt, sie hätten jedem ein Skript geschickt, in dem sie König oder Königin werden, also hab ich es bis zum Durchlesen nicht geglaubt.
Jon verabschiedet sich von König Bran

Trotz der Überraschung kann Isaac Hempstead Wright die kreative Entscheidung nachvollziehen, wie er weiter ausführt.

Aber ich glaube, [Bran] ist ein guter Charakter, um diese Rolle anzunehmen. Man hat nie so über ihn nachgedacht, aber was will man mehr von einem König, als dass er keine persönlichen Anliegen, keine Agenda und ein ruhiges Verständnis für das gesamte Universum hat? Er ist die ideale Person, um die Führung zu übernehmen.

Zum Schluss kommt Isaac Hempstead Wright an die Stelle, wo er bestätigt, dass die Entscheidung von George R.R. Martin stammt.

[Die Showrunner] David [Benioff] und Dan [Weiss] haben mir erzählt, es gäbe zwei Dinge, die George R.R. Martin für Bran geplant hat. Das war die Hodor-Offenbarung und dass er König werden würde. Also ist es ziemlich besonders, ein direkter Teil von Georges Vision zu sein. Es war ein sehr schöner Weg, um es zu Ende zu bringen.

Das Ende der Buchreihe ist noch nicht geschrieben

Viele unzufriedene Fans der Bücher trösteten sich mit der Hoffnung auf die Version von George R.R. Martin, der immer noch im Begriff ist, seine Romanreihe abzuschließen. Dieser äußerte sich bereits auf uneindeutige Weise zu dem von ihm gewählten Ende. Auf die Frage, ob seine Erzählung auf dasselbe Ende hinausläuft, sagte er: "Nun... Ja. Und nein. Und ja. Und nein. Und ja. Und nein. Und ja."

Wie steht ihr zu der Entscheidung, die George R.R. Martin getroffen hat?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News