Emmy 2020

Trotz Game of Thrones-Ende: Netflix-Rekord fällt in sich zusammen

Ozark: schlechte Laune nach den EmmysAbspielen
© Netflix
Ozark: schlechte Laune nach den Emmys
22.09.2020 - 12:17 UhrVor 29 Tagen aktualisiert
14
2
Da hilft auch das Game of Thrones-Ende nicht: Netflix enttäuscht beim Emmy 2020. Andere Serien liefen dem Streaming-Dienst bei der Verleihung den Rang ab.

Netflix enttäuscht bei der Emmy-Verleihung 2020. Obwohl der Streaming-Dienst mit Rekord-Nominierungen an den Start ging, scheiterte er in den entscheidenden Kategorien. Konkurrent HBO zeigt sich ein Jahr nach dem Ende des hauseigenen Blockbusters Game of Thrones so stark wie eh uns je.

30 Siege trug der US-Sender davon. Von Kritikern geiferte Shows wie Watchmen und Succession dominierten ihre Kategorien. Nur eine dysfunktionale Familie aus Kanada konnte HBO in Sachen quantitativer Emmy-Ausbeute etwas entgegensetzen. Und auch die stammt nicht aus dem Hause Netflix.

Weiter unten im Artikel findet ihr die Liste der wichtigsten Gewinner der 72. Primetime Emmy-Verleihung.

Netflix' Emmy-Enttäuschung in Zahlen

Mit 160 Nominierungen ging Netflix dieses Jahr in die Emmy-Saison, so viel wie kein anderes Network vorher. Dieser beeindruckende Rekord produzierte im Juli Schlagzeilen. Doch nach Ende des mehrtägigen Emmy-Marathons wirkt die Ausbeute angesichts der Masse der Möglichkeiten äußerst mau.

Emmy-Sieger des Abends: Watchmen

Die beeindruckende 160 kommt durch die vielen Preise zustande, von denen Zuschauer der TV-Ausstrahlung wenig mitbekommen. Die Primetime Emmys ziehen sich über mehrere Tage und Verleihungen hin, weil sie mit den Creative Arts Emmys zahlreiche Formate und Berufszweige abdecken. Der Preisregen gipfelt in der TV-Übertragung der populärsten Kategorien.

HBO schlägt den Streaming-Dienst 30:21

In den letzten Tagen sammelte Netflix 19 Emmys, genauso viel wie HBO. Mit diesem Gleichstand gingen die beiden Giganten in die Nacht von Sonntag auf Montag. Als der Morgen graute, hatte der Streaming-Dienst nur 2 weitere Preise gewonnen. 21 Netflix-Awards standen auf einmal neben 30 Emmys für HBO.

Um das ins Verhältnis zu setzen: In der vergangenen Nacht gewann Netflix nur einen Emmy mehr als Apple TV+. Schaut man auf die Ausbeute aller Verleihungen der letzten Woche, ergeben sich folgende Daten:

  • Keine Netflix-Produktion gewann mehr als 3 Preise.
  • Die zahlenmäßig erfolgreichsten Netflix-Formate waren Cheerleading (3) und Dave Chappelle: Sticks & Stones (3).
  • Hollywood und The Crown wurden als einzige fiktionale Netflix-Produktionen mit mehr als einem Preis ausgezeichnet.

Netflix fehlt die Game of Thrones-Konkurrenz - oder irgendeine Konkurrenz

Ein Jahr nach dem Ende von HBOs Mega-Erfolg Game of Thrones hat Netflix keinen auch nur annähernd vergleichbaren publikums- und kritikerwirksamen Hit etabliert. Der Streaming-Dienst war in allen Hauptkategorien präsent. Die breite Awards-Liebe regnete allerdings auf andere herab.

Succession

Dabei brauchte es nicht einmal die enorme Popularität der Fantasy-Serie. Ein Blick auf die Gewinner zeigt, dass ein Hype und die Fähigkeit, sich in der popkulturellen Erinnerung festzusetzen, genügen.

Watchmen und Co. - Die Gewinner der Emmys 2020 in Zahlen:

  • Watchmen (HBO): 11 Preise
  • Schitt's Creek (Pop TV): 9 Preise
  • Succession (HBO): 7 Preise
  • The Mandalorian (Disney+): 7 Preise

Die 2. Staffel der GOT-im-Medienkonzern-Komödie Succession lag zum Zeitpunkt der Verleihung fast ein Jahr zurück. Watchmen wurde im letzten Herbst in den USA gezeigt und Euphoria, deren Hauptdarstellerin Zendaya einen überraschenden Emmy erhielt, im Juli 2019.

Der Blockbuster fehlt Netflix: Ozark und Unorthodox

Einen Schlag in die Content-Magengrube des Streaming-Diensts teilt indes Disney+ aus. Der Mäusekonzern gewann bei den Emmy-Verleihungen der letzten Woche 7 Preise für das Star Wars-Projekt The Mandalorian. Selbst in den Blockbuster-affinen technischen Kategorien blieb der Netflix-Überflieger demnach aus.

Was nicht bedeuten soll, dass Netflix keine guten Serien produziert oder diese nicht gesehen werden.

Unorthodox

Maria Schraders Regie-Preis für die in Berlin spielende Dramaserie Unorthodox gehörte zu den erfreulichen Überraschungen der vergangenen Nacht. Die ebenfalls nominierte Produktion Unbelievable mit Toni Collette und Merritt Wever hätte eine güldene Berücksichtigung verdient.

Geht es um Blockbuster, dann waren große Hoffnungen auf Ozark berechtigt. Die 3. Staffel der Serie mit Jason Bateman erreichte laut Nielsen  in den ersten 10 Tagen bis zu 16 Millionen US-Zuschauer. Sie zog mit 18 Nominierungen zum Fernsehpreis. Da entwickeln sich ganz andere Erwartungen als bei einer kleinen Produktion wie Unorthodox.

Am Ende des Emmy-Marathons wurde nur Julia Garner (Beste Nebendarstellerin Drama) für ihre Arbeit in Ozark ausgezeichnet. Netflix' Breaking Bad-Verschnitt enttäuschte damit ebenso wie Netflix' Breaking Bad-Fortsetzung El Camino im TV-Film-Bereich.

Schitt's Creek: Gallien liegt jetzt in Kanada

Die Emmys dienen letztlich auch als Popularitäts-Wettbewerb und Werbeplattform. Insofern stellte Schitt's Creek das spannendste Phänomen des Abends dar. Die Comedy-Serie über eine exzentrische Familie in der finanziellen Abwärtsspirale unterhält mit ihrem humanistischen Gegenentwurf zu Arrested Development und Succession.

Schitt's Creek

Die kanadische Produktion läuft in den USA beim kleinen Kabelsender Pop TV. Dieses Gallien zwang das Rom der milliardenschweren Konkurrenz beim wichtigsten US-Fernsehpreis in die Knie. Für ihre letzte Staffel erhielt die Serie immerhin 9 Emmy Awards und das in den wichtigsten Comedy-Kategorien.

Wie das gelang? Durch hervorragende Drehbücher, einen fantastischen Cast und mächtig viel Mundpropaganda. Als Schitt's Creek seine erste Emmy-Nominierung erhielt, zählte die Serie schließlich schon 5 Staffeln.

Ausgerechnet Netflix bildete eine essentielle Plattform, um die Serie bekannt zu machen. Dort konnten US-Zuschauer und Television Academy-Mitglieder die Serie in den letzten Jahren entdecken. Ob Schitt's Creek als Netflix-Original so lang überlebt hätte?

In Deutschland könnt ihr die 6 Staffeln von Schitt's Creek derzeit mit einem TV NOW Premium-Account streamen.

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News