Hostel 3

Folter-Horror in der Glitzerwelt von Las Vegas

31.08.2010 - 09:26 Uhr
14
0
Hostel
© Screen Gems
Hostel
Die Sadisten unter Euch werden sich freuen: Ein dritter Teil der Folterhorror-Reihe Hostel steht unmittelbar bevor. Die Regie beim Direct-to-DVD-Projekt übernimmt dieses Mal jedoch nicht Eli Roth, sondern Scott Spiegel. Das Casting läuft bereits auf Hochtouren.

Das sind wohl die üblichen Nachwehen eines (mehr oder weniger) erfolgreichen und kontroversen Films: Der Folterhorror-Streifen Hostel bekommt nach dem Sequel Hostel: Part II demnächst zum zweiten Mal Nachwuchs. Bereits Anfang des Jahres machten erste Gerüchte über eine mögliche Fortsetzung die Runde – jetzt wird der Alptraum also tatsächlich wahr.

Allerdings ließ Eli Roth, der Schöpfer der ersten beiden Teile, laut The Wrap vor einiger Zeit verlauten, dass er sich nicht an Hostel 3 beteiligen werde, sondern seinen Namen höchstens noch als ausführender Produzent zur Verfügung stellt. Die Regie übernimmt nun Scott Spiegel, der 1989 für den achtbaren Slasher Bloodnight sorgte und bereits mit From Dusk Till Dawn 2: Texas Blood Money sein Talent für aufgewärmte Geschichten unter Beweis stellte. Der 52-jährige zeichnet zusammen mit Co-Autor John Fasano (Und wieder 48 Stunden) auch für das Drehbuch verantwortlich. Als Produzenten sind Chris Briggs und Mike Fleiss an Bord, die damit die komplette Reihe miterleben werden.

Die Handlung verschlägt uns dieses Mal nach Las Vegas, wo ein ausschweifender Junggesellenabschied gefeiert werden soll. Die Stimmung schlägt jedoch schnell um, als der Bräutigam (Brian Hallisay) erfährt, dass sein bester Freund (Kip Pardue) ihn für einen Ritualmord auserkoren hat.

Da Hostel 3 nicht an den jeweiligen Handlungsverlauf der ersten beiden Streifen anschließen wird, dürft Ihr Euch auf jede Menge neue Gesichter freuen, die als Sadisten und Opfer auftreten werden. Kip Pardue (Gegen jede Regel) soll neben Brian Hallisay (Bones – Die Knochenjägerin) und Sarah Habel (Butterfly Effect 3: Die Offenbarung) die Hauptrolle übernehmen. Die neuesten Gäste der Folterparty sind John Hensley (Nip/Tuck – Schönheit hat ihren Preis), der Komiker Skyler Stone (Die Regeln des Spiels – Rules of Attraction) und der aus True Blood bekannte Chris Coy. Eine traurige Nachricht für alle deutschen Filmfreunde zum Schluss: Auch Thomas Kretschmann (King Kong, Der Pianist) gibt sich für Hostel 3 her. Wer allerdings wem die Fingernägel ausreißen darf, wurde bisher noch nicht bekannt.

Das klingt doch alles wirklich vielversprechend. Der einzige Wermutstropfen: Hostel 3 wird uns leider nicht im Kino beehren, sondern findet den Weg direkt auf DVD und BluRay zu uns, was wohl nächstes Jahr passieren wird. Ob Quentin Tarantino da auch noch einmal fleißig präsentieren wird?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News