Community
Music is the key

Fight der Woche - Glee vs. High School Musical

25.09.2011 - 08:50 Uhr
47
6
Glee vs. High School Musical
© Super RTL/Walt Disney/moviepilot
Glee vs. High School Musical
Musikfreunde sollten ihr Banjo stimmen oder ihr Klavier vom Dachboden wuchten, denn heute machen wir in Musik! Die Gleeer und die High-School-Musicaler treffen im Fight der Woche aufeinander und werden uns alle bestimmt mit ihren phänomenalen Stimmen die Ohrmuscheln auf links jodeln.

Drückt euch ein Lied über die Lippen, denn im Fight der Woche wird es musikalisch. Da Glee On Tour – Der 3D Film im Kino angelaufen ist, dachten wir kaltherzigen moviepilot-Redaktionssklaven uns, wir lassen die liebenswerten Trantüten aus Glee gegen die schmusigen Einzeller aus High School Musical antreten. Das wird bestimmt ein mordsmäßig schicker Kampf, denn die einen können irgendwas und die anderen bestimmt auch. Und wer sich jetzt fragt, was das Ganze soll, der sollte die Nummer der Auskunft anrufen, denn da wird Ihnen geholfen.

Erste Runde: Kurt Brummhummel vs. Sack Efron
Als erstes treffen der Chris Colfer, der in Glee die Rolle des Kurt Hummel spielt, und Teenie-Schwarm Zac Efron aus High School Musical aufeinander. Da beide nur Pudding in den Armen und Schiss in der Bux haben, entscheiden sie nach einem 4-Augen- und 6-Intimhaare-Gespräch, sich lieber in einem Gesangsduell zu messen, anstatt sich mit manikürten Fingern die eingecremte Haut zu zerkratzen. Chris Colfer darf beginnen, und will mit einer gefühlvoll gesungenen a-capella-Version des Iron Butterfly-Klassikers ‘In-A-Gadda-Da-Vida’ Zac Efron aus den Schlappen ballern. Was Chris Colfer jedoch nicht bedacht hat: Der Song geht etwas arg lang. Nach etwa 10 Minuten muss der Glee-Star aufgeben, da er vollkommen dehydriert ist. Runde eins geht an Zac Efron und damit an High School Musical.

Zweite Runde: Affront gegen Efron
Da Zac Efron in der ersten Runde eh nichts machen musste und die anderen Nasen aus High School Musical eh fast niemand kennt, muss der Sonnyboy auch Runde 2 bestreiten. Das hat er leider nur nicht mitgekriegt. Zac Efron sitzt in seiner Ringecke und spielt sich an den Nippeln rum. In dem Moment stürmt Jane Lynch, die in Glee die Rolle der fiesen Trainerin Sue Sylvester inne hat, in die Arena, springt in den Ring und bewirft Zac Efron mit Cheerleadern, die sie immer in ihrem Turnbeutel mit sich trägt. Nachdem Zac Efron vom dritten Jubelmädchen getroffen wurde, versucht er, ganz musikalisch, dem Treiben Einhalt zu gebieten, indem er ‘Stop! In the Name of Love’ von den Supremes anstimmt. Das macht die Fans von Glee wiederum wütend, da dieses Lied zu ihrer Lieblingsserie gehört und nicht von diesem High-School-Musical-Deppen geträllert werden darf. 20 Gleevolutionisten schnappen sich ihre Stühle und kloppen Zac Efron damit zu Brei. Klarer Fall, Glee gleicht aus.

Dritte Runde: Catfight
Nun werden Vanessa Hudgens und Ashley Tisdale in den Ring beordet, um gegen Lea Michele und Jenna Ushkowitz das Finale zu bestreiten. In American-Gladiator-Outfit schlagen sich die Girls mit riesigen Q-tips die Noten aus dem Gebälk. Es klatscht ein um das andere Mal heftig, falsche Wimpern fliegen durch die Luft, Spuren von Rouge zieren den Ringboden und Mascara-geschwängerte Tränen laufen die Wangen herunter. Ein echtes Drama. Zu dumm nur, dass alle Zuschauer verschwunden sind. Fans von Glee und High School Musical sind nämlich alles Mädchen im präpubertären Alter, und wenn es keine schnuckeligen Boys zu sehen gibt, ist ihnen der Rest schnurz. Das merken die Mädchen im Ring auch irgendwann und einigen sich darauf, dass der Kampf unentschieden ausgeht und sie alle zusammen eine Runde Karaoke singen gehen.

Wer hätte es erwartet, am Ende ist alles Friede, Freude, Firework (gesungen in Glee, Staffel irgendwas, Episode blablabla). Aber das muss ja nicht so sein, denn ihr habt es in der Hand, ob der Fight der Woche tatsächlich unentschieden endet, oder ob es einen klaren Gewinner gibt.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News