Jetzt kostenlos streamen: Einer der besten Filme aller Zeiten, der das Kino für immer veränderte und 1000 Mal kopiert wurde

09.10.2023 - 10:55 UhrVor 5 Monaten aktualisiert
Einer der wichtigsten Filme von Jean-Luc Godard: Außer AtemArthaus/Studiocanal
0
0
In der ARD-Mediathek gibt es das Meisterwerk eines legendären französischen Regisseurs zu sehen. Vor 63 sorgte es für eine Kino-Revolution und wurde seither unzählige Male kopiert.

Es gibt kaum einen Film, um den die Filmgeschichte so sehr kreist wie Außer Atem von Jean-Luc Godard. Das bekannteste Werk der französischen Nouvelle Vague trat eine Kino-Revolution los, deren Nachbeben noch 63 Jahre später zu spüren sind.

Es inspirierte etliche Filme wie Hexenkessel von Martin Scorsese, Chungking Express von Wong Kar-wai oder Stranger Than Paradise von Jim Jarmusch. Jetzt könnt ihr das Meisterwerk kostenlos in der ARD Mediathek streamen.

In der ARD Mediathek: Außer Atem revolutionierte die Filmgeschichte

Oberflächlich betrachtet ist Außer Atem eine Gangsterklamotte. Der Kleinkriminelle Michel (Jean-Paul Belmondo) versteckt sich bei der jungen Amerikanerin Patricia (Jean Seberg), nachdem er einen Polizisten erschossen hat. Gemeinsam planen sie die Flucht nach Italien, die sie beide nie antreten werden.

Jean-Paul Belmondo und Jean Seberg in Außer Atem

Godard und Zeitgenossen wie François Truffaut wollten das angestaubte Kino der Nachkriegszeit mit rasanten, jungen, authentischen Straßengeschichten aus dem Vorführraum verbannen. Außer Atem schlug international ein wie eine Bombe.

Godard stellte sich auf 1000 Arten gegen die althergebrachten Methoden seiner Zeit. Er verwendete Laiendarsteller, verschmähte Studioaufnahmen und künstliches Licht und nutzte völlig neuartige Techniken wie den sogenannten Jump Cut.

Kein Wunder also, dass Außer Atem auch 2023 als einer der besten Filme aller Zeiten und als bedeutendes Werk der Filmgeschichte gilt. Er startete außerdem die Karrieren von Belmondo und Seberg, die zu gefeierten Stars der 60er Jahre werden sollten.

Podcast: Warum ist deutsches TV so langweilig?

70 Mal CSI pro Woche und Germany’s Next Topmodel zur Primetime: Das deutsche Free-TV ist am Tiefpunkt und trotzdem nicht totzukriegen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Wir erklären, warum sich das deutsche Fernsehen schon vor Netflix & Co. in einer Abwärtsspirale von Billig-TV und Ideenlosigkeit befand und warum trotzdem noch so viele einschalten. Während sich Andrea zur TV-Henkerin aufschwingt, verteidigt TV-Anwalt Hendrik das Fernsehen mit Leidenschaft.

*Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News