Dracula Untold heute bei RTL - Ursprünglich sollte der Film ganz anders werden

01.07.2018 - 18:00 Uhr
9
3
Dracula UntoldAbspielen
© Universal
Dracula Untold
Heute Abend um 20:15 Uhr strahlt RTL den Fantasyfilm Dracula Untold aus. Ursprünglich war der Film mit einem anderen Regisseur und Hauptdarsteller geplant. Wir verraten euch die Hintergründe dazu.

Um 20:15 Uhr strahlt RTL heute Abend Dracula Untold aus. In dem Film, der Fantasy-, Horror- und Drama-Elemente verbindet, spielt Luke Evans die Hauptrolle des Fürst Vlad von Transsilvanien, der Jahrzehnte lang als Inspiration für die Figur des Graf Dracula diente. In Dracula Untold geht dieser Vlad, der auch als der Pfähler bekannt ist, einen Pakt mit einem Vampir ein. Er lässt sich selbst zu einem untoten Blutsauger machen, um den Kampf gegen das osmanische Reich aufnehmen zu können. Für das Studio Universal Pictures führte Gary Shore Regie, nachdem zunächst eine ganz andere Konstellation aus Regisseur und Hauptdarsteller angedacht war.

So sollte Dracula Untold ursprünglich entstehen

Zunächst plante Universal, Dracula Untold mit Alex Proyas als Regisseur und Sam Worthington als Hauptdarsteller zu realisieren. Wie Collider  damals berichtete, sollten der Dark City-Regisseur und der Avatar-Schauspieler an dem Projekt mitwirken, das zum damaligen Zeitpunkt noch den Titel Dracula Year Zero trug. Aufgrund des zu hohen Budgets, ließ Universal das Projekt jedoch vorerst fallen. Auch Proyas widmete sich umgehend seinem neuen geplanten Film Paradise Lost, der wiederum bis heute nie zustande kam. Im Februar 2012 ließ Collider  schließlich die Meldung verlauten, dass Universal Dracula Year Zero doch nicht aufgeben wolle.

Avatar - Aufbruch nach Pandora

Als Regisseur des Films, dessen Drehbuch durch Matt Sazama und Burk Sharpless noch einmal überarbeitet wurde, verpflichtete das Studio den Regie-Neuling Gary Shore, der mit einem niedrigeren Budget letztendlich den Job übernahm. Mit dem geänderten Titel Dracula Untold erblickte der Film mit Luke Evans als neuen Hauptdarsteller doch noch das Licht der Welt. Auch wenn dieser in den USA insgesamt lediglich um die 56 Millionen Dollar einspielte, entwickelte sich der 70 Millionen Dollar teure Film mithilfe des weltweiten Einspielergebnis von 160 Millionen Dollar zu einem kommerziellen Erfolg (via Box Office Mojo ).

Dracula Untold als Teil des gescheiterten Dark Universe

Universal Pictures hatte große Pläne, den Monsterfilm der 30er- und 40er-Jahre im Kino der Gegenwart wiederzubeleben. Es war der Versuch, mit monströsen Figuren wie Dracula, der Mumie oder dem Phantom der Oper ein eigenes Cinematic Universe zu schaffen, das etablierten Konkurrenten wie dem Marvel Cinematic Universe (MCU) die Stirn bieten sollte. Nachdem die Neuverfilmung Die Mumie mit Tom Cruise 2017 einen zweiten Startschuss für das Dark Universe darstellen sollte, jedoch finanziell und bei den Kritikern unterging, wurden die Pläne für das Universum schon wieder fallen gelassen.

Die Mumie

Wie sich Dracula Untold in dieses Dark Universe einfügen sollte, blieb lange Zeit unklar. Auch wenn der Film Screen Rant  zufolge Nachdrehs unterlag, die diesen als Teil des monströsen Cinematic Universe ausweisen und zusätzlich Möglichkeiten für eine Fortsetzung von Draculas Schicksal offen halten sollten, wollte Universal das Dark Universe erst mit Die Mumie offiziell beginnen. Somit verleibt Dracula Untold bis heute ein unklarer Zwischenschritt eines Studios, das auf dem Weg hin zu einem eigenen Cinematic Universe schwer gestürzt ist.

Seht ihr euch Dracula Untold im Fernsehen an?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News