Beliebt

Dieses Sci-Fi-Fantasy-Epos sollte Herr der Ringe ablösen: Heute läuft das gescheiterte Millionen-Projekt von Peter Jackson im TV

29.11.2023 - 13:00 UhrVor 3 Monaten aktualisiert
Mortal Engines läuft im TVUniversal
0
0
Heute kommt einer der größten Kassenflops der letzten Jahre im Fernsehen. Der Science-Fantasy-Film wurde von Herr der Ringe-Regisseur Peter Jackson in die Wege geleitet.

Es sollte ein neues Herr der Ringe werden, doch herauskam einer der größten finanziellen Misserfolge der letzten Jahrzehnte. Dabei trug Herr der Ringe-Regisseur Peter Jackson bei Mortal Engines: Krieg der Städte persönlich Verantwortung als Drehbuchautor und Produzent.

Die Fantasy-Reihe hatte große Ziele und scheiterte

Mortal Engines basiert auf der gleichnamigen Vorlage von Philip Reeve, die den Auftakt zu einem Roman-Quartett darstellt. Die Geschichte spielt viele Jahre in der Zukunft und vermischt Science-Fiction- und Fantasy-Elemente mit einer Steampunk-Ästhetik. In dieser Zukunft werden Städte mithilfe von Motoren mobilisiert und ziehen gegeneinander in den Krieg um rare Ressourcen. Der Historiker Thaddeus Valentine (Hugo Weaving) und der Lehrling Tom (Robert Sheehan aus The Umbrella Academy) versuchen sich vor den Städten zu verstecken. Doch erst ihre Bekanntschaft mit der geheimnisvollen Hester Shaw (Hera Hilmar) eröffnet ihnen einen Ausweg, der das Schicksal der Menschheit verändern könnte.

Mortal Engines: Krieg der Städte

Bei der Produktion von Mortal Engines gab es einige Parallelen zu Der Herr der Ringe, darunter das Drehbuch-Trio Fran Walsh, Philippa Boyens und Peter Jackson, die den ersten Roman von Reeve adaptierten. Gedreht wurde erneut in Neuseeland und Elrond-Darsteller Hugo Weaving stand vor der Kamera. Hinzu kommt die über mehrere Bücher angelegte Geschichte mit Motiven rund um die Industrialisierung und Ausbeutung der Natur. Fertig war der Herr der Ringe-Nachfolger, könnte man denken.

Der Science-Fantasy-Film machte über wohl 170 Millionen Dollar Verlust

Der Krieg der Städte ging an den Kinokassen allerdings unter. Der geschätzt 150 Millionen Dollar teure Film sammelte in den USA desaströse 15 Millionen ein und kam weltweit insgesamt nur auf 83 Millionen.

Mortal Engines: Krieg der Städte

Bei Blockbustern dieser Größe gilt aufgrund von Werbekosten usw. die Faustregel, dass sie etwa das Zweieinhalbfache ihres Budgets einsammeln müssen, um an den schwarzen Zahlen zu kratzen. Die Branchenseite Deadline  schätzte den Verlust auf 174 Millionen Dollar ein, weshalb Mortal Engines als größter Flop des Jahres 2018 und als einer der kostspieligsten Misserfolge überhaupt gilt.

Das Einspielergebnis selbst sagt noch nichts über die Qualität aus. Aber weder Kritik noch Publikum zeigten sich sonderlich begeistert. Rund 1600 Moviepilot:innen haben den Film in unserer Datenbank bewertet und die Durchschnittswertung von 5,8 Punkten von 10 spricht für sich.

So kannst du Mortal Engines schauen

Mortal Engines: Krieg der Städte läuft am heutigen 29. November ab 20:15 Uhr bei NITRO im TV. Eine Wiederholung wird es nicht geben.

Wer das Abenteuer von Effekte-Experte und Regie-Debütant Christian Rivers jetzt schon sehen will, muss auf die Kauf- oder Leihversion von Anbietern wie Amazon, Apple und Co. zurückgreifen.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News