VOD-Tipp

Die 3. Staffel von House of Cards ab heute auf Netflix

28.08.2015 - 08:50 UhrVor 7 Jahren aktualisiert
4
0
© Netflix
Kevin Spacey als Frank Underwood
Heute erscheint die mit Spannung erwartete dritte Staffel der Politserie House of Cards mit Kevin Spacey als skrupelloser Frank Underwood hierzulande auf Netflix. Nun steht die Beziehung zu Russland und die zu seiner Frau im Vordergrund.

Seit 2013 sehen wir nun Frank Underwood durch die Gemäuer der amerikanischen Regierung wandeln. Kevin Spacey gelang es so gut, mit den Abgeordneten und auch mit uns Zuschauern zu spielen, dass bereits die vierte Staffel für 2016 im Terminkalender steht. Nachdem Frank Underwood am Anfang der ersten Staffel vom Präsidenten um das Amt des Verteidigungsministers gebracht wurde, nimmt er seitdem Rache an all den Leuten, die ihn betrogen haben. Das Intrigenspiel eskaliert immer weiter und ab der dritten Staffel sind auch außenpolitische Themen von größerer Bedeutung. Die einzige, die ihm eine Gefahr werden könnte, scheint seine eigene Frau Claire zu sein, die von Robin Wright verkörpert wird. Das ganze Geschehen können wir nun endlich auch auf Netflix in Deutschland mitverfolgen, denn ab heute ist die dritte Staffel House of Cards verfügbar.

Mehr: House of Cards - Kevin Spacey durchbricht die vierte Wand

Es wird viele neue Gesichter geben und einige von ihnen sind echte Hochkaräter. So wird zum Beispiel Mads Mikkelsens Bruder Lars Mikkelsen als russischer Präsident Viktor Petrov zu sehen sein. Weiter machten es die Produzenten der Serie der russischen Skandalband Pussy Riot möglich, in der Serie aufzutreten, um so auch noch der fiktiven russischen Regierung eins auswischen zu können. Produzent David Fincher holte zudem Kim Dickens an Bord, die schon in Gone Girl - Das perfekte Opfer zu seinem Team gehörte. Sie ist derzeit übrigens auch in der AMC-Serie Fear the Walking Dead zu sehen. Ein weiterer interessanter Handlungsstrang wird in Staffel drei die Entwicklung des Charakters Doug Stamper sein, der seit Beginn der treue Begleiter von Frank Underwood ist und oft hinter ihm den Müll wegräumte. Nach dem schockierenden Ende der zweiten Staffel können wir nun endlich sehen, wie es mit ihm weitergeht.

Mehr: Marseille - Gérard Depardieu in französischem House of Cards

Die Schauspieler haben in der dritten Staffel so viele Möglichkeiten wie nie zuvor, ihren Figuren einen noch feineren Schliff zu geben, um so die familiären, nationalen und internationalen Beziehungen weiter eskalieren zu lassen. Kevin Spacey bleibt großartig, Michael Kelly blüht noch mehr auf und Molly Parker weiß genau, wie sie uns reizen kann. Die dritte Staffel toppt die zweite und treibt das politische Geschehen in der Serie immer weiter auf ein ungewisses Ende zu.

Wie fandet ihr House of Cards bisher? Freut ihr euch auf die dritte Staffel?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News