Marvel steuert auf eine Katastrophe zu – und die Blade-Probleme sind nur die Spitze des Eisbergs

29.09.2022 - 12:05 UhrVor 2 Monaten aktualisiert
28
0
BladeWarner Bros.
In wenigen Wochen sollten die Dreharbeiten zum Blade-Reboot starten. Nun hat der Marvel-Blockbuster überraschend seinen Regisseur verloren und es gibt noch viele weitere Probleme.

Update: Offenbar sind die Probleme bei Blade deutlich größer als bisher angenommen. Auf Twitter teilt der Scooper Jeff Sneider Informationen, die er von seinen Quellen erfahren hat: Hauptdarsteller Mahershala Ali ist frustriert mit dem Fortschrift der Produktion.

Das Drehbuch umfasst nur 90 Seiten und nur zwei unausgegorene Actionszenen. Marvel-Chef Kevin Feige ist mit der Vielzahl an MCU-Projekten überfordert, die sich gerade gleichzeitig in der Entwicklung befinden. Und an dem Punkt wird Blade Teil eines größeren Marvel-Problems.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Es folgt die ursprüngliche Nachricht.

Eigentlich gibt es für Marvel-Fans gerade großen Grund zur Freude: Hugh Jackman kehrt als Wolverine in Deadpool 3 zurück! Nach dem Treffen der Spidey-Generationen und dem jüngsten Doctor Strange-Abenteuer steht damit die nächste große Begegnung von zwei unterschiedlichen Marvel-Welten fest. Weniger erfreulich läuft es bei Blade.

Das Reboot des legendären Vampirjägers wurde bereits 2019 mit Mahershala Ali in der Hauptrolle angekündigt. Im November sollten endlich die Dreharbeiten in Atlanta starten. Nicht zuletzt ist der Kinostart bereits für 2023 angesetzt. Wie der Hollywood Reporter  berichtet, hat der heiß erwartete Film seinen Regisseur verloren.

Marvels neuer Blade-Film verliert Regisseur Bassam Tariq

Bassam Tariq sollte den neuen Blade-Film ursprünglich in Szene setzen. Tariq hat sich im Independent-Kino mit Filmen wie Mogul Mowgli einen Namen gemacht. Blade wäre sein erster Blockbuster gewesen. Nun begleitet er das Projekt nur noch als Produzent. Als Grund dafür werden Verschiebungen im Produktionsplan genannt.

Hier könnt ihr den Trailer zu Mogul Mowgli schauen:

Mogul Mowgli - Trailer (English) HD
Abspielen

Tariq ist nicht der erste Regisseur, der einen MCU-Film verlässt. Auch Ant-Man und Doctor Strange in the Multiverse of Madness haben während der Vorproduktion einen kreativen Wechsel erfahren. Dass Tariq so kurz vor Drehstart aussteigt, ist allerdings überraschend und ein deutliches Signal, dass bei Blade nicht alles nach Plan läuft.

Wenn Marvel den Kinostart am 1. November 2023 halten will, muss jetzt schleunigst ein Ersatz her. Beim ersten großen MCU-Auftritt einer wichtigen Figur wie Blade, wäre es jedoch zu wünschen, dass sich Marvel die Zeit nimmt, um an dem Projekt zu feilen, anstelle überhastet eine Version ins Kino zu bringen, mit der niemand glücklich ist.

*Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

Wen könnt ihr euch als Ersatz für Bassam Tariq bei Blade vorstellen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News