Beliebte Fantasy-Serie Teen Wolf kehrt mit neuem Film zurück – und aus der Original-Besetzung fehlen nur drei Stars

20.04.2023 - 16:05 UhrVor 11 Monaten aktualisiert
Teen Wolf: The MovieParamount+
0
0
Nach 6 Jahren Abwesenheit meldet sich der Fantasy-Serien-Hit Teen Wolf mit einer Film-Fortsetzung im Stream zurück. Nur drei Cast-Mitglieder fehlen bei dem großen Wiedersehen.

Die Fantasy-Serie Teen Wolf war in ihren 6 Staffeln für den Sender MTV ein echter Hit. Nach exakt 100 Folgen war jedoch Schluss und Werwolf Scott McCall (Tyler Posey) und seine Freunde durften ihrer Wege ziehen. Bis jetzt, denn nun kehrt die Serie mit fast vollständiger Besetzung zurück: Die Film-Fortsetzung Teen Wolf: The Movie ist ab 20. April 2023 bei Paramount+ *.

Fantasy-Wiedersehen: Nicht nur die Serie Teen Wolf kehrt im Film-Sequel von den Toten zurück

Teen Wolf war zwischen 2011 und 2017 eine Fantasy-Serie mit großer Fan-Gemeinde, auch wenn sie mit ihrer losen gleichnamigen Filmvorlage aus den 80ern nicht mehr viel gemeinsam hatte. Schüler Scott McCall wird in der MTV-Jugendserie von einem Werwolf gebissen, erhält übermenschliche Kräfte und entdeckt, dass sein Heimatort übernatürliche Kreaturen nur so anzieht. Daraufhin stellte er sich mit seinen Freunden und seinem Werwolf-Mentor Derek (Tyler Hoechlin) immer neuen Gegnern und Gefahren.

Teen Wolf: The Movie

Wer fürchtet, sechs Jahren nach Serien-Ende nicht mehr alles Geschehene im Kopf zu haben, kann beruhigt sein: Der Teen Wolf-Film holt auch die Vergesslicheren unter uns wieder ins Boot, indem er seine Figuren an ihren jetzigen Lebensstationen neu einführt. In der Welt von Beacon Hills sind sogar 15 Jahre vergangen – vielleicht, damit die Stars, die schon zu Serien-Zeiten dem Schüleralter längst entwachsen waren, nun ihr reales Alter spielen dürfen.

Scott arbeitet im Teen Wolf: The Movie mittlerweile in einem Tierheim in Los Angeles, bringt aber immer noch seine Wolfskräfte zum Einsatz, wenn es mal brenzlig wird. Lydia (Holland Roden) lebt in San Franscisco und nutzt ihre Banshee-Fähigkeiten nicht mehr. Derek, Wer-Kojotin Malia (Shelley Hennig) und Manchmal-Bösewicht Peter Hale (Ian Bohen) betreiben derweil eine Autowerkstatt in Beacon Hills. Ach ja: Und Derek hat mittlerweile eine jugendlichen Sohn: Eli (Vince Mattis).

Ihrer aller Leben wird allerdings erschüttert, als Scotts verstorbene Liebe Allison Argent (Crystal Reed) plötzlich wieder auftaucht. Aber ist die junge Frau ohne Erinnerungen wirklich Allison? Oder spielt ihnen jemand einen bösen, übernatürlichen Streich?

Teen Wolf: The Movie fühlt sich an, als wäre keine Zeit vergangen – nur drei Stars inklusive Dylan O'Brien fehlen

Mit ihrem stilsicherem Fantasy-Look, dramatischen Aufopferungen, durchgehend blendend aussehender Besetzung und Figuren, die einander (und uns) etwas bedeuten, war Teen Wolf schon immer eine stylische und einnehmende Veranstaltung. Das ändert sich auch im Film-Sequel nicht: Die Fortsetzung schämt sich für keine noch so langsame Action-Zeitlupe oder ihre Nebel-schwangeren Wälder und erfreut sich weiterhin am Make-up verwandelter Werwolf-Gesichter.

Beachtlich ist vor allem, wen der Teen Wolf-Film alles im Cast alles zurückholen konnte: Nicht nur die Hauptfiguren Scott, Derek, Lydia, Malia und Allison sind wieder da. Auch bei den Neben-Charakteren kann man kaum irgendwo hinsehen, ohne eine bekanntes Gesicht zu erspähen: Sei es nun Tierarzt Dr. Alan Deaton (Seth Gilliam), Reptilien-Rückkehrer Jackson (Colton Haynes), Höllenhund Deputy Parish (Ryan Kelley), Sheriff Stilinski (Linden Ashby), Allisons Vater Chris Argent (JR Bourne), Scotts Mutter Melissa (Melissa Ponzio), Werwolf Liam (Dylan Sprayberry) oder Peter Hale. Bei diesem Wiedersehens-Fest wird die Handlung schnell zur Nebensächlichkeit.

Aus dem umfangreichen Original-Cast der Serie Teen Wolf suchen wir nur drei Figuren vergeblich:

  • Stiles (Dylan O'Brien) als Scotts bester Freund seit Staffel 1 ist nicht dabei
  • Kira (Arden Cho) als japanischer Kitsune (Staffel 3-5) fehlt
  • Theo (Cody Christian) als weiterer Werwolf-Teenager (seit Staffel 5) taucht nicht auf

Die Gründe für ihr fehlenden Stars in der Teen Wolf-Rückkehr sind unterschiedlicher Natur: Dylan O'Brien erklärte  die Entscheidung als schwierig, er sei jedoch an einem Punkt in seiner Karriere, an dem er Teen Wolf in seiner Vergangenheit belassen wollte. Arden Cho lehnte ab , bei ihr nur die Hälfte ihres vorigen Episoden-Gehalts angeboten wurde. Cody Christian konnte wegen Termin-Schwierigkeiten nicht teilnehmen .

Die 10 größten Streaming-Filme 2023 bei Netflix, Amazon & Co.

In dieser Ausgabe unseres Moviepilot-Podcasts Streamgestöber schauen wir uns die großen Filme an, die dieses Jahr exklusiv bei Netflix, Amazon, Disney+ und Apple TV+ erscheinen. Herausgekommen ist eine Liste mit zehn besonderen Empfehlungen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Vom Sci-Fi-Epos bis zu Fantasy und potentiellen Oscar-Kandidaten ist alles dabei. Beeindruckend sind vor allem die versammelten Talente. 2023 erwarten uns im Streaming-Bereich neue Filme von Martin Scorsese, David Fincher und Zack Snyder, während vor der Kamera Gal Gadot, Leonardo DiCaprio, Henry Cavill und Chris Hemsworth zu sehen sind.

*Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News