Anti-Virus-Nebel bei Jurassic World 3: Dreh geht weiter und kostet ein Vermögen

16.06.2020 - 09:20 UhrVor 3 Monaten aktualisiert
6
1
Jurassic World 2Abspielen
© Universal
Jurassic World 2
Der Dreh von Jurassic World 3 pausiert seit Monaten. Bald soll es weitergehen, aber unter strengen Auflagen, die Millionen kosten. Erfahrt hier die Details.

Was für den Fußball die Bundesliga ist, wird für Hollywood-Produktionen Jurassic World 3: Dominion. Wie Deadline  berichtet, nehmen Cast und Crew die Arbeit an dem Blockbuster bald wieder auf - allerdings unter der Auflage strenger Sicherheitsprotokolle. Erfahrt hier mehr spannende Details über die Dreharbeiten in Zeiten von Corona.

Jurassic World-Spielzeug: 1 Meter hoher Velociraptor
Zum Deal
Bei Amazon

Jurassic World 3-Dreh geht weiter: Dreharbeiten unter Corona-Bedingunen

Blockbuster-Produktionen sind Massenveranstaltungen, Schauspieler, Statisten, Kameramenschen, Setrunner usw. usf. wuseln über ein großes Gelände. In diesem Ameisenhaufen sind Berührungen unvermeidbar und das macht Dreharbeiten zu einer Herausforderung unter Corona-Bedingungen.

Dem Bericht von Deadline zufolge, ist das Studio Universal das erste, das ein Sicherheitskonzept vorgelegt hat, um die Dreharbeiten an Jurassic World 3 fortzusetzen

Alle Jurassic-Filme im Ranking

Wir Ranken alle JURASSIC PARK und JURASSIC WORLD Filme
Abspielen

Wann gehen die Dreharbeiten an Jurassic World 3 weiter?

Die Produktion findet in London in den Pinewood Studios statt. Weitergehen soll es dort in der ersten Juliwoche, vom 6. Juli ist im Bericht die Rede. Spätestens Mitte Juli ist als Wiederaufnahme angepeilt. Wie bei vielen anderen Produktionen ruhen bei Jurassic World die Arbeiten seit Mitte März, also seit drei Monaten. Letztlich würde sich die Pause also auf fast 4 Monate belaufen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Jurassic World 3: Die Kosten der Corona-Maßnahmen

Jeder Tag ohne Dreh kostet das Studio ein Vermögen. Dementsprechend investiert Universal in das Sicherheitskonzept. 5 Millionen US-Dollar nehmen die Verantwortlichen in die Hand, um die Sicherheit der Crewmitglieder zu gewährleisten und ein Superspreader-Szenario zu verhindern.

Was müssen die Schauspieler und Crewmitglieder einhalten?

Universal richtete eine private medizinische Einrichtung namens Your Doctor ein, wo die Maßnahmen zusammenlaufen und überwacht werden. Die Maßnahmen sehen im Groben folgendermaßen aus:

  • Es gibt Sicherheitsunterweisungen für Crewmitglieder, medizinisches Personal und Schauspieler.
  • Schauspieler und Crewmitglieder werden vor der Rückkehr ans Set auf das Virus getestet.
  • Anschließend werden Tests immer wieder während des Drehs durchgeführt.
  • Mitglieder mit Symptomen werden umgehend isoliert und nach Hause geschickt.
  • Auf dem Set sind Isolationsstände eingerichtet.
  • Nachts werden "Anti-Virus-Nebel" ausgestoßen.
  • 150 Desinfektionsspender sind auf dem Gelände verteilt.
  • Zudem wurden auf dem Studiogelände "Sicherheitszeichen" aufgestellt und sogenannte Green Zones umrissen.
  • Das Tragen vom Masken ist obligatorisch. Das gilt nicht für Schauspieler während des Drehs einer Szene.

Auswirkungen auf den Film

Auf den Film selber sollen sich Corona und die Sicherheitsmaßnahmen nicht auswirken, heißt es. Die meisten Massenszenen seien ohnehin abgedreht.

Wann kommt Jurassic World 3 in die Kinos

Auch am geplanten Kinostart am 10./11. Juni 2021 halten die Verantwortlichen fest, wenngleich der Blockbuster-Sommer des nächsten Jahres proppenvoll sein könnte. Jurassic World wird mit seinem Konzept wohl zum Vorbild für andere Großproduktionen, zumindest für in UK gedrehte Filme. Dazu zählen etwa The Batman und Fantastische Tierwesen 3.

Podcast für Serien-Fans: Rückblick auf das kontroverse Game of Thrones-Finale

Das Finale von Game of Thrones war umstritten, die Showrunner gerieten ins Kreuzfeuer von Kritikern und Fans. In dieser Folge von Streamgestöber wird nach einem Jahr Rückschau auf das Ende der größten Serie der letzten Jahre gehalten.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Podigee, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Podigee Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Jenny Ullrich, Matthias Hopf und Jenny Jecke nehmen die 8. Staffel nochmal unter die Lupe. Ändert sich der Blick auf die damaligen Kritikpunkte mit einem Jahr Abstand? Fallen bestimmte Probleme noch stärker auf, während andere keine Rolle mehr spielen? Das und mehr besprechen sie im Rückblick auf das Ende von Game of Thrones.

Was haltet ihr von den Maßnahmen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News