Community

"Albernes" Game of Thrones-Finale: Melisandre-Darstellerin über Staffel 8

25.09.2019 - 18:00 UhrVor 1 Jahr aktualisiert
5
0
Carice van Houten als Melisandre in Game of ThronesAbspielen
© HBO
Carice van Houten als Melisandre in Game of Thrones
Melisandre-Darstellerin Carice van Houten hat erstmals ihre Meinung zur 8. Staffel Game of Thrones gesagt. Sie hält das Finale für albern, aber dennoch gut.

Achtung, Spoiler zum Game of Thrones-Finale: Die 8. Staffel von Game of Thrones hat die unterschiedlichsten Reaktionen hervorgerufen. Viele Fans waren nicht damit einverstanden, wie die Serienschöpfer David Benioff und D.B. Weiss die von George R.R. Martin erdachte Geschichte umsetzten.

Zwar räumte Game of Thrones trotz der Kritik erst kürzlich bei der wichtigsten TV-Preisverleihung 2019 haufenweise Preise ab, dennoch gestehen selbst Game of Thrones-Stars wie Emilia Clarke und Nikolaj Coster-Waldau mittlerweile, dass sie den Frust der Fans verstehen.

Jetzt hat sich endlich auch Melisandre-Darstellerin Carice van Houten zum Finale von Game of Thrones geäußert. Auch wenn sie von der Qualität von Staffel 8 insgesamt überzeugt war, fand sie einige Szenen durchaus albern, wie sie gegenüber The Hollywood Reporter  verriet.

Das "alberne" Finale von Game of Thrones

Im Finale von Game of Thrones wählen die Lords von Westeros einen neuen König.

Wer jetzt aber glaubt, dass die Melisandre-Darstellerin harte Kritik an Game of Thrones äußert, wird überrascht, denn ihrer Meinung nach war "die Albernheit davon sehr schlau", weil sie die Dummheit der echten Welt widerspiegele:

Ich liebe es wirklich, auch die Willkürlichkeit, mit der sie darüber reden, wer der neue König wird. [...] So ist das Leben. Ein Dummkopf kann Präsident werden.

Ob dieser Vergleich nicht doch etwas hinkt? Klar, können in der Realität auch unqualifizierte Personen in hohe Ämter kommen, aber Bran Stark als Dummkopf zu bezeichnen, geht dann doch etwas zu weit. Wie dem auch sei, im selben Interview machte Carice van Houten außerdem noch ein interessantes Geständnis.

Jon Snows Wiederbelebung war improvisiert

Jon Snows Wiederbelebung war nur improvisiert - funktioniert hat es trotzdem.

Der Game of Thrones-Star verriet, dass ihr Zauberspruch, mit dem sie den ermordeten Jon Snow wiederbelebte, völlig spontan war: "Die komplette Wiederbelebung, die Auferstehung von Jon Snow, ich habe das sowas von improvisiert." Für ihre fehlende Vorbereitung hat sie auch eine Ausrede parat, nämlich die Sprache, in der die Zeilen formuliert waren:

Es war so schwer. [...] Ich fragte mich 'Spreche ich Hebräisch? Griechisch? Was ist das für eine Sprache?' Aber es hat Spaß gemacht, weil ich mir dachte, dass niemand es merken würde, würde ich einen Fehler machen.

Zum Glück für Jon Snow scheint selbst der Herr des Lichts nicht bemerkt zu haben, dass Melisandre nur unzusammenhängenden Nonsens ausgesprochen hat. So konnte der Game of Thrones-Held einen weiteren Anlauf starten, Westeros vor den weißen Wanderern zu verteidigen und letztendlich triumphieren.

Was haltet ihr vom Game of Thrones-Finale? Stimmt ihr Carice van Houten zu?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News