Actiongeladener Film von Star Wars-Schöpfer auf Amazon Prime - viel zu wenige haben ihn gesehen

29.03.2021 - 10:05 UhrVor 1 Monat aktualisiert
8
0
Red Tails
© Amazon/Capelight
Red Tails
Bei Amazon Prime könnt ihr aktuell den Kriegsfilm Red Tails schauen. Die treibende kreative Kraft hinter dem Projekt ist niemand Geringeres als Star Wars-Schöpfer George Lucas.

Seit Ende der 1980er Jahre arbeitete Star Wars-Schöpfer George Lucas an der Umsetzung eines Films über die Tuskegee Airmen im Zweiten Weltkrieg. Mit Red Tails kam dieser 2012 endlich in die Kinos, entpuppte sich jedoch als finanzieller Flop.

Nun könnt ihr den actiongeladenen Kriegsfilm bei Amazon Prime * nachholen. Er ist aus verschiedenen Gründen definitiv einen Blick wert. Vor allem Star Wars-Fans werden einige vertraute Details aus dem Sternenkrieg entdecken.

Was ihr über Red Tails bei Amazon Prime wissen müsst

  • Die Hintergründe: Red Tails basiert auf wahren Begebenheiten.
  • Die Entstehung: Red Tails hat eine spannende Produktionsgeschichte.
  • Die Star Wars-Verbindung: Red Tails ist auch für Star Wars-Fans interessant.

Die Handlung von Red Tails in aller Kürze:

Red Tails erzählt die Geschichte von Jagdfliegern, die der 332nd Fighter Group der US-amerikanischen Streitkräfte angehörten. 1944 sind die in Italien stationiert und müssen undankbare Missionen fliegen. Nicht nur der deutsche Kriegsgegner macht ihnen zu schaffen, sondern auch der Rassismus in den eigenen Reihen.

Hier könnt ihr euch den Trailer zu Red Tails anschauen:

Red Tails - Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

Während Major Stance (Cuba Gooding Jr.) die ehrgeizigen Piloten für ihre Kampfeinsätze vorbereitet, setzt sich Colonel A.J. Bullard (Terrence Howard) dafür ein, dass die sogenannten Tuskegee Airmen wichtigere Einsätze fliegen dürfen. Trotz Widerstände kann sich die Staffel daraufhin als Begleitschutz eines Bomberverbands beweisen.

In Red Tails wird ein Geschichtskapitel näher beleuchtet, das selten Erwähnung findet. Bis zum 26. Juli 1948 wurde in der US Army die Schwarzen und weißen Soldaten in unterschiedliche Einheiten getrennt. Erst die Executive Order Nr. 9981 ermöglichte Gleichbehandlung und Chancengleichheit aller Soldaten.

Jetzt auf Amazon: Red Tails hat eine lange Reise hinter sich

George Lucas begann mit seinen Recherchen zu Red Tails 1988 und befragte u.a. überlebende Mitglieder der Tuskegee Airmen bei der Erarbeitung des Drehbuchs. Lucas wollte den Film in den epischen Dimensionen von Monumentalfilmen wie Lawrence von Arabien erzählen, zwischendurch plante er sogar eine Trilogie.

Für Lucas teilte sich die Geschichte der Tuskegee Airmen in drei große Kapitel: Zuerst stand das rassistische System im Vordergrund, das die Soldaten bei der Ausbildung in den USA prägte. Danach sollte die Geschichte ins Kriegsgeschehen nach Europa wechseln, ehe der dritte Teil die Konflikte rund um die Heimkehr behandelt hätte.

Red Tails

In dieser Form wurde Red Tails jedoch nie umgesetzt. Erst zwei Dekaden später nahm das Projekt wieder an Fahrt auf - dieses Mal mit Anthony Hemingway als Regisseur, der mit Lucas bereits bei Die Abenteuer des jungen Indiana Jones zusammengearbeitet hatte. Nach einer langen Produktionsgeschichte kam Red Tails 2012 in die Kinos.

  • Der regieführende Produzent: Obwohl Lucas nicht als Regisseur von Red Tails gelistet wird, übernahm er im Mai 2010 bei nachträglichen Dreharbeiten die Regie, da Hemingway zu dieser Zeit mit der HBO-Serie Treme beschäftigt war.

Es ist der letzte unabhängig produzierte Film von Lucasfilm, ehe das 1971 gegründete Unternehmen von Disney gekauft wurde. Lucas stemmte alle Kosten für Red Tails selbst, da die großen Studios nicht gewillt waren, in einen Film zu investieren, der von einem Cast mit überwiegend Schwarzen Schauspieler*innen angeführt wird.

Die vielen Parallelen zwischen Star Wars und Red Tails

Red Tails ist nicht nur für Lucas-Komplettist*innen interessant, sondern auch für Star Wars-Fans. Bei der Entstehung der Raumschlachten in der Originaltrilogie wurde Lucas maßgeblich von den Kurvenkämpfen im Zweiten Weltkrieg inspiriert. Diese werden umgangssprachlich auch als Dogfights bezeichnet.

Red Tails

In Red Tails bekommen wir zahlreiche dieser Dogfights zu Gesicht - umgesetzt mit aufwendigen Spezialeffekten von der Effektschmiede ILM. Auch Bezeichnungen wie Red Five, Luke Skywalkers Rufzeichen in Krieg der Sterne, finden sich in Red Tails wieder. So machten sich die Tuskegeee Airman u.a. durch die rot angestrichenen Heckflügel ihrer Flugzeuge einen Namen.

Besonders spannend: Red Tails investiert viel Zeit, um taktische Manöver zu zeigen, etwa den bereits erwähnten Begleitschutz eines Bomberverbandes. Eine solche ähnliche Szene gibt es auch zu Beginn von Star Wars 8: Die letzten Jedi zu sehen, wenn der Widerstand seine Bomber auf ein Raumschiff der Ersten Ordnung losschickt.

*Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

Habt ihr Red Tails schon gesehen? Wie hat euch der Film gefallen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News