3 Superheldenfilme halten dem schlechtesten Kino-Wochenende seit Jahren stand

Glass
© Disney
Glass

Ein dermaßen umsatzschwaches Wochenende gab es lange nicht in den nordamerikanischen Kinos. In den USA und Kanada nahmen die zwölf umsatzstärksten Filme gerade einmal 55,4 Millionen US-Dollar ein. Für M. Night Shymalans Glass, dem Finale seiner Superhelden-Trilogie, reichte ein einstelliger Millionenwert, um erneut die Spitze zu verteidigen. Laut Box Office Mojo nahm die Top 12 zuletzt am ersten Wochenende im September 2017 weniger Geld ein. Auch die Superhelden-Kollegen aus Aquaman und Spider-Man: A New Universe schaffen es in die Top 5. Unterdessen dominiert Ralph reichts 2: Chaos im Netz weiterhin die deutschen Kinos.

Glass auf Rang eins am schwächsten Super Bowl-Wochenende seit Jahren

Womöglich litten die Kinozahlen in Nordamerika (USA und Kanada) unter dem am Sonntag stattgefundenen Super Bowl LIII. Im diesjährigen Finale der US-amerikanischen American Football-Profiliga National Football League (NFL) trennten sich die Los Angeles Rams und die New England Patriots mit dem bis dato niedrigsten Endstand in der Geschichte des Großereignisses (3-13). Nach Angaben der Seite werde erwartet, dass das Box Office sein schwächstes Super Bowl-Wochenende seit dem Jahr 2000 erlebte. Vor diesem Hintergrund reichten Glass bereits 9,5 Millionen US-Dollar Einspiel für die erneute Spitzenplatzierung.

Hinter Glass hielt sich das von einigen Seiten kritisierte Ziemlich beste Freunde-Remake Mein Bester & Ich mit 8,85 Millionen Dollar weiter auf der Verfolgerposition, während das gleichnamige US-Remake des mexikanischen Thrillers Miss Bala mit 6,6 Millionen Dollar neu auf der Drei einstieg. In die Top 5 schafften es ferner die beiden Superhelden-Filme Aquaman (4,78 Millionen Dollar) und Spider-Man: A New Universe (4,4 Millionen Dollar).

Chaos im Netz hat deutsche Kinos fest im Griff

Wenig Bewegung zeigte sich auch in Deutschland. Mit 280.000 Zuschauern und einem Umsatz von 2,2 Millionen Euro lief das Ralph reichts-Sequel Chaos im Netz ungefährdet als erneut Erstplatzierter über die Ziellinie. An seinem zweiten Wochenende steht der Animationsfilm bei knapp 800.000 Besuchern, während der Vorgänger Ende 2012 im selben Zeitraum erst 385.000 Menschen anlockte, berichtet Blickpunkt: Film. Es folgte das Hape Kerkeling-Biopic Der Junge muss an die frische Luft dem 180.000 Besucher 1,55 Millionen Euro in die Kassen spülten. Bronze schnappte sich derweil Creed II (145.000 Besucher; 1,35 Millionen Euro), während es Glass und Neueinsteiger Mia und der weiße Löwe mit jeweils 120.000 Besuchern noch unter die hiesigen Top 5 schafften.

Die Top 10 der nordamerikanischen Kino-Charts (in US-Dollar):

  • 1. Glass (9,54 Millionen; insgesamt: 88,66 Millionen)
  • 2. Mein Bester & Ich (8,85 Millionen; insgesamt: 75,59 Millionen)
  • 3. Miss Bala (6,7 Millionen; Neustart)
  • 4. Aquaman (4,79 Millionen; insgesamt: 323,57 Millionen)
  • 5. Spider-Man: A New Universe (4,41 Millionen; insgesamt: 175,29 Millionen)
  • 6. Green Book (4,32 Millionen; insgesamt: 55,82 Millionen)
  • 7. Wenn du König wärst (4,2 Millionen; insgesamt: 13,17 Millionen)
  • 8. Die unglaublichen Abenteuer von Bella (3,51 Millionen; insgesamt: 35,9 Millionen)
  • 9. Escape Room (2,9 Millionen; insgesamt: 52,09 Millionen)
  • 10. They Shall Not Grow Old (2,41 Millionen; insgesamt: 10,75 Millionen)

Top 10 via Box Office Mojo.

Was habt ihr am Wochenende im Kino geschaut?

Moviepilot Team
NeonFox Alexander Börste
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel 3 Superheldenfilme halten dem schlechtesten Kino-Wochenende seit Jahren stand
538c18038c944e5897a9dcca737bf1d7