Zombie-Horror von Zack Snyder: Netflix-Film wird nach Skandal verändert

17.08.2020 - 12:40 UhrVor 6 Monaten aktualisiert
12
0
Zack Snyder und Henry Cavill
© Warner Bros./Netflix
Zack Snyder und Henry Cavill
Zack Snyders Zombiefilm Army of the Dead war schon fertig, nun müssen Nachdrehs her. Grund sind Vorwürfe gegen Chris D'Elia. Der Darsteller des Netflix-Films wird kurzfristig ausgetauscht.

Schon im letzten Jahr beendete das Team um Zack Snyder den Dreh des Netflix-Films Army of the Dead. Damit entging das Projekt zunächst den Folgen der Coronavirus-Pandemie. Doch nun kommt es trotzdem zu kurzfristigen Änderungen.

Grund sind schwere Vorwürfe gegen Comedian und Schauspieler Chris D'Elia. Als Folge des Skandals wird die Rolle des Darstellers im Zombiefilm mit Tig Notaro neu besetzt. Dabei greifen Zack Snyder und Co. auf kreative Methoden zurück, um die Nachdrehs im Kontext von COVID-19 umzusetzen.

Army of the Dead: Chris D'Elia ist raus aus dem Zombiefilm

Ursprünglich gehörte D'Elia zum Cast um Dave Bautista, Matthias Schweighöfer und Ella Purnell. So war er auch auf dem Gruppenfoto aus Army of the Dead zu sehen, das im Juli 2019 veröffentlicht wurde.

Schaut euch die Preview für den Snyder-Cut von Justice League an:

Zack Snyder's Justice League - Clip Superman (English) HD
Abspielen

Im Juni 2020 erhoben mehrere Frauen Vorwürfe der sexuellen Belästigung gegen Chris D'Elia. Dabei soll der Darsteller die zum Teil Minderjährigen über Social Media Kanäle belästigt und genötigt haben, ihm Nacktfotos zu schicken, und sich mit ihm zu treffen. Gegenüber der L.A. Times  beschrieben fünf Frauen das Vorgehen von D'Elia. Der Darsteller wies die Vorwürfe zurück.

Einen Monat später cancelte Netflix eine geplante Prank-Show mit dem Stand-Up-Comedian. Und nun wird D'Elias Rolle in Army of the Dead neu besetzt. Komikerin Tig Notaro übernimmt seinen Part.

Notaro errang als Stand-up Kult-Status, bevor sie durch die autobiografische Comedy-Serie One Mississippi bei Amazon einem größeren Publikum bekannt wurde. Zuletzt spielte sie auch in Star Trek: Discovery und Plötzlich Familie Nebenrollen.

Nachdrehs in Corona-Zeiten: Besondere Methoden für den Netflix-Film

Um eine Hauptrolle dürfte es sich hierbei jedenfalls nicht handeln. So schreibt der Hollywood Reporter  von einer "Runde schneller Nachdrehs", mit denen Notaro in den Film integriert wird.

Tig Notaro in One Mississippi

Das lässt eher auf eine kleinere Rolle schließen, vermutlich als Comic Relief des Zombie-Horrors.

Da der Cast auf Grund von Terminen und Corona-Isolation in alle Winde zerstreut ist, sind normale Nachdrehs, wie sie bei Spielfilmen üblich sind, nicht möglich. Stattdessen setzt man eine Kombination verschiedener Techniken ein.

Laut THR werden manche Szenen tatsächlich mit einem Schauspielpartner gedreht, während bei anderen Greenscreen-Hintergründe und Computer-Effekte zum Einsatz kommen, um Notaro in den Zombiefilm zu integrieren.

Chris D’Elia in Undateable

Army of the Dead: Zack Snyders Film-Rückkehr

Army of the Dead ist der erste Spielfilm, den Snyder seit seinem Ausstieg aus Justice League (2017) fertigstellt - falls man den kommenden Snyder-Cut nicht dazuzählt. Gleichzeitig kehrt der Regisseur damit zu seinen Anfängen zurück. Immerhin feierte er dank des Remakes Dawn of the Dead 2004 seinen Durchbruch.

Mit einer Army of the Dead bekommt es im Film eine Gruppe von Söldnern zu tun, die sich nach einem Zombie-Ausbruch in eine Quarantäne-Zone in Las Vegas begibt.

Die Truppe besteht aus Dave Bautista, Matthias Schweighöfer, Garret Dillahunt, Ella Purnell, Omari Hardwick, Raul Castillo, Tig Notaro, Theo Rossi und Ana de la Reguera.

Snyder schrieb Story und Drehbuch zusammen mit Shay Hatten (John Wick: Kapitel 3) und Joby Harold (King Arthur: Legend of the Sword). Junkie XL sorgt einmal mehr für den Score, während der Regisseur diesmal selbst als Kameramann agiert.

Zack Snyder selbst versprach für den Netflix-Film:

Bei diesem Film bin ich völlig frei. Es wird die [...] verrückteste Zombie-Freakshow, die jemals jemand gesehen hat. Niemand hat mich jemals so komplett freigelassen.

Podcast für Superhelden-Fans: Warum ist The Boys so beliebt?

In dieser Folge des Podcasts Streamgestöber diskutieren Andrea und ich, warum The Boys die bestbewertete Superhelden-Serie bei Moviepilot ist:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Podigee, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Podigee Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Wir stellen fest, dass The Boys genau zur richtigen Zeit kommt und sowohl Superhelden-Fans als auch -Gegner abholt, wir besprechen die besten Figuren und geben einen Ausblick auf Staffel 2.

*Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhält Moviepilot eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Freut ihr euch auf Army of the Dead oder sollte Zack Snyder mal ein anderes Genre beackern?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News