Eine neue Resident Evil-Ära bricht an: Zwei Netflix-Serien und ein Kino-Reboot - wir schaffen den Überblick

21.05.2021 - 11:30 UhrVor 7 Monaten aktualisiert
4
1
Resident Evil: Infinite Darkness
© Netflix
Resident Evil: Infinite Darkness
Das Resident Evil-Franchise wird größer und größer. Aktuell entstehen zwei neue Serien für Netflix. Darüber hinaus kommt ein großes Reboot fürs Kino auf uns zu.

Viele große Marken werden aktuell mehrgleisig ausgebaut - im Kino und im Streaming, als Film und als Serien, im Live-Action-Gewand und animiert. Die Expansion des Star Wars-Franchise auf Disney+ ist das beste Beispiel dafür. Auch Netflix verfolgt diese Taktik bei größeren Projekten. Inzwischen gesellt sich auch Resident Evil dazu.

Das neue Resident Evil-Spiel für die PlayStation
Zu Amazon
Jetzt bestellen

Der Streaming-Dienst setzt große Hoffnungen in die Resident Evil-Marke, die aktuell durch die Veröffentlichung des Videospiels Resident Evil Village neue Aufmerksamkeit erfährt. Zwei große Resident Evil-Serien erwarten uns in Zukunft bei Netflix.

Die zwei Resident Evil-Serien bei Netflix im Überblick

Den Anfang macht Resident Evil: Infinite Darkness. Die Animationsserie ist vier Jahre nach den Ereignissen von Resident Evil 4 angesiedelt und bringt zwei der beliebtesten Figuren der Reihe zurückbringt. Namentlich handelt es sich hierbei um Claire Redflied und Leon S. Kennedy, bekannt als Hauptfiguren aus Resident Evil 2.

Der neuste Trailer zu Resident Evil: Infinite Darkness schauen:

Resident Evil: Infinite Darkness - S01 Trailer 3 (Deutsch) HD
Abspielen

Resident Evil: Infinite Darkness ist im Jahr 2006 angesiedelt und erzählt von einem mysteriösen Vorfall, der sich im Weißen Haus ereignet. Leon wird gerufen, um sich die Sache genauer anzuschauen und stößt auf Infizierte. Kurze Zeit später trifft er auf Claire, die ebenfalls eine seltsame Begegnung gemacht hat.

Der Start von Resident Evil: Infinite Darkness ist bereits in greifbarer Nähe: Am 8. Juli 2021 wird die 1. Staffel auf Netflix veröffentlicht. Länger gedulden müssen wir uns dagegen auf die Live-Action-Serie. Schlicht betitelt als Resident Evil tauchen wir im Rahmen von acht einstündigen Episoden in eine Geschichte ein, die sich auf zwei verschiedenen Zeitebenen entfaltet.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Im Mittelpunkt dieser Geschichte befinden sich die 14-jährigen Schwestern Jade und Billie Wesker, die mit ihrer Familie nach New Raccoon City ziehen. Ihr Vater verbirgt düstere Geheimnisse. Ehe wir uns versehen befinden wir uns einer Zukunft, in der gefährliche Zombie-Monster ihr Unwesen treiben.

Abseits von Netflix: Resident Evil-Reboot kommt ins Kino

Netflix setzt große Hoffnungen in die Resident Evil-Marke und will das Franchise langfristig als ein Aushängeschild auf seiner Plattform platzieren. Unabhängig von den Netflix-Serien entsteht außerdem ein neuer Kinofilm von Constantin Film, der die Reihe komplett rebooten wird. Er trägt den Titel Resident Evil: Welcome to Raccoon City.

Hinter dem Projekt steht Regisseur und Drehbuchautor Johannes Roberts, der mit Filmen wie 47 Meters Down, 47 Meters Down: Uncaged und The Strangers: Opfernacht reichlich Horrorerfahrung gesammelt hat. Im Gegensatz zu den actionlastigen Resident Evil-Filmen mit Milla Jovovich soll sich das Reboot auf die schaurigen Aspekte der zugrundeliegenden Videospiele besinnen.

Alle drei kommenden Resident Evil-Projekte im Überblick:

  • Resident Evil: Infinite Darkness (Animationsserie bei Netflix)
  • Resident Evil (Live-Action-Serie bei Netflix)
  • Resident Evil: Welcome to Raccoon City (Live-Action-Film fürs Kino)

Johannes Roberts erklärte seine Herangehensweise für das Resident Evil-Reboot im Oktober letztes Jahr wie folgt:

Mit diesem Film wollte ich zu den ersten beiden Videospielen zurückkehren und die schreckliche, viszerale Erfahrung nachstellen, die ich damals beim Spielen hatte. Gleichzeitig wollte ich eine geerdete, menschliche Geschichte über eine kleine sterbende amerikanische Stadt erzählen, die sich relevant anfühlt und auch das heutige Publikum erreicht.

Zum Cast des Films gehören u.a. Crawl-Star Kaya Scodelario und Hannah John-Kamen, bekannt aus der Science-Fiction-Serie Killjoys und dem Marvel-Film Ant-Man and the Wasp. Resident Evil: Welcome to Raccoon City startet am 25. November 2021 im Kino.

*Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

Auf welches Resident Evil-Projekt freut ihr euch am mesiten?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News