Community
The Golem

Wir schauen Sleepy Hollow - Staffel 1, Folge 10

09.04.2014 - 08:50 UhrVor 6 Jahren aktualisiert
2
1
John Noble hat in The Golem wieder einen Auftritt
© Fox
John Noble hat in The Golem wieder einen Auftritt
Ichabod Crane taucht in der neusten Episode von Sleepy Hollow weiter in seine Vergangenheit ein. Dabei erweckt er eine unheimliche Gestalt, die es sich zur Aufgabe gemacht hat Hexen zu töten.

So langsam aber sicher nähern wir uns dem Ende der ersten Staffel von Sleepy Hollow, die, wie die voran schreitende Entwicklung immer wieder beweist, zu Unrecht von den deutschen Fernsehbildschirmen verbannt wurde. Auch mit der zehnten Episode The Golem zeigt sich die Fantasy-Serie von ihrer besten Seite, wobei sich vor allem die Ausarbeitung des Monsters und die Vertiefung der Charaktere und deren Beziehungen sehen lassen können. Den Mittelpunkt bildet dabei allen voran der von Tom Mison porträtierte Ichabod Crane, der uns in dieser Woche an seinen innersten Gefühlen teilhaben lässt.

Was passiert: Nachdem Ichabod erfahren hat, dass er Vater eines Sohnes ist bzw. war, stellen sich ihm etliche Fragen, die er von seiner in der Zwischenwelt gefangen gehaltenen Hexenfrau Katrina (Katia Winter) beantwortet haben will. Dabei zuhilfe eilt ihm Henry Parish (John Noble), den wir als Sin Eater schon in Episode Sechs kennen gelernt haben. Denn er kann nicht nur die Sünden der Menschen aufspüren und sie von ihnen reinigen, sondern praktischerweise auch noch als Vermittler zwischen dieser und der Zwischenwelt fungieren. Trotz der Warnungen des Sin Eaters will Crane die Sphäre wechseln und wird dafür erst einmal von selbigem erwürgt. So landet Ichy schließlich in der Zwischenwelt und kann mit seiner Angetrauten über den gemeinsamen Sohn Jeremy schwatzen, den sie zusammen mit der gruseligsten Puppe aller Zeiten zu seiner eigenen Sicherheit in die Hände von Abbies Ahnen gegeben hatte. Ihr Plausch wird jäh beendet, als die Zwischenwelt-Kirchentür von einem riesigen, mit Nähten übersäten Monster eingetreten wird, das Crane dann auch noch aus Versehen mit in unsere Welt nimmt. Nicht nur der Sin Eater dürfte sich in diesem Fall denken: Ich hab’s dir doch gesagt!

Das Trio um Abbie (Nicole Beharie), Ichy und Henry findet heraus, dass Jeremy nach dem Brand im Hause von Abbies Ahnen in ein Waisenhaus kam, in dem er den Misshandlungen einiger Angestellten ausgesetzt war. Doch zum Glück hatte Crane Jr. noch eine super-gruselige Stoffpuppe, die mit einem einzigen Blutstropfen seinen Schmerz aufsaugte um zum Leben erweckt wurde. Fortan war die nun menschengroße Gestalt stets für Jeremy da und tötete jeden, der ihm Böses wollte. Nach all diesen Jahren ist der Golem immer noch gefüllt mit dem Hass und dem Schmerz des Jungen und will nun auch noch die letzten Verantwortlichen für sein schweres Schicksal ins Jenseits befördern. Dazu gehören unter anderem vier Hexen, die einst den Brand im Haus von Jeremys Adoptiveltern legten, sein Herz zum Stillstand brachten und auch seinen Golem aufhalten wollten. Dies erfährt auch Crane von den Hexen höchstpersönlich, die er eigentlich vor der hasserfüllten Manifestation seines Sohnes retten wollte, damit sie ihm bei der Befreiung von Katrina helfen können. Daraus wird natürlich nichts, denn der Golem sinnt auf Rache. Er erwischt die Hexen und macht auch vor Crane nicht halt, der ihn mithilfe seines eigenen Blutes, also auch mit dem Blut seines Sohnes, zur Strecke bringen kann. Aus dem um sich wütenden Golem wird so zwar wieder die immer noch ziemlich gruselige Puppe, womit die Gefahr erst einmal gebannt ist, doch an anderer Front bäumt sich schon wieder das Böse auf. Denn kein geringerer als Moloch himself erscheint Crane in einer Vision und droht schon bald seine Partnerin Abbie zu sich zu holen.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News