Wes Andersons neuer Film ist nicht (!) 240 Minuten lang, klingt aber trotzdem toll

Wes Andersons Grand Budapest Hotel
© 20th Century Fox
Wes Andersons Grand Budapest Hotel

Wes Anderson ist eine Art Ikone der Indie-Szene. Regelmäßig versammelt der gebürtige Texaner ganze Starensembles in seinem farbenfrohen Filmkosmos, der u.a. Titel wie das Stop-Motion-Juwel Der fantastische Mr. Fox, die Pfadfinder-Liebesgeschichte Moonrise Kingdom oder die skurrile Tragikomödie Grand Budapest Hotel hervorbrachte.

In diesem Jahr startet mit The French Dispatch der nächste Film Andersons. Erneut scharte der Regisseur und Drehbuchautor eine namhaften Besetzung zusammen. Dabei kam gestern das Gerücht auf, es sei sein längster Film mit 241 Minuten. Das hat sich mittlerweile als falsch rausgestellt, aber wir haben auch konkrete Informationen zu dem Film mit Tilda Swinton, Christoph Waltz, Bill Murray und Léa Seydoux.

The French Dispatch von Wes Anderson: Wie lang ist der Film wirklich?

Das Gerücht über die epische Laufzeit von The French Dispatch kam gestern auf, als entsprechende Angaben auf der Internet Movie Database (IMDb) die Runde im Netz machten. Schon bald wurde jedoch klar, dass es sich um einen Fehler handeln musste, da die Angaben mit jenen für Lars von Triers Nymphomaniac-Doppel (!) übereinstimmten.

Laut Fox Searchlight (via IndieWire) wird The French Dispatch vielmehr so lang sein wie andere Live-Action-Filme von Anderson, also etwas weniger als 120 Minuten. Damit ist der Traum eines zweiteiligen, insgesamt 241-minütigen Epos' über skurrile Erlebnisse amerikanischer Journalisten im Süden Frankreich leider verpufft. Ein paar neue Informationen haben wir trotzdem für euch.

Aus einem Variety-Bericht ging zudem hervor, dass das Budget diesmal so viel beträgt wie jenes von Grand Budapest Hotel, also 25 Millionen Dollar. Gedreht wurde in Angouleme im Südwesten Frankreichs, wo einst Steven Spielberg für Jäger des Verlorenen Schatzes aufschlug.

Neue Details zur Handlung von The French Dispatch

The French Dispatch wird als "Liebesbrief an Journalisten" beschrieben. Wie schon in anderen Filmen Wes Andersons spielt die Geschichte erneut an einem fiktiven Ort. Diesmal handelt es sich um eine französische Stadt im 20. Jahrhundert, wo eine amerikanische Zeitung eine Außenstelle betreibt.

So viel zur bekannten Handlung. Da man bei Online-Händlern das Drehbuch des neuen Wes Anderson-Films schon vorbestellen kann, gibt es genauere Hinweise zur Geschichte des Films (The Playlist).

Demnach stehe am Anfang der Tod des Chefredakteurs des titelgebenden Magazins. Daraufhin kommt die Redaktion zusammen, um drei Storys auszuwählen, die anlässlich des Todes in einem Tribut veröffentlicht werden sollen. Bei den Geschichten handelt es sich um:

  • ein Künstler wird für einen Doppelmord zu lebenslänglicher Haft verurteilt
  • eine Studentenrevolte
  • eine Entführung, die von einem Koch aufgelöst wird

The French Dispatch bei der Berlinale oder in Cannes?

Für die Weltpremiere des Films werden die Festivals in Berlin (Februar) und Cannes (Mai) gehandelt, da Anderson schon mit früheren Werken vor Ort war. Das Setting in Frankreich sowie das Veröffentlichungsdatum des Drehbuchs (21. Mai) sprechen allerdings eher für das Filmfestival von Cannes. Das Festival läuft dieses Jahr vom 12. bis zum 23. Mai.

Alte und neue Bekannte: Wes Andersons Cast für The French Dispatch

Einmal mehr standen zahlreiche namhafte Darsteller für Wes Anderson vor der Kamera. So spielt Shootingstar Timothée Chalamet (Call Me by Your Name) eine Figur namens Zeffirelli. Wie er drehten u.a. die mit Titanic bekanntgewordene Kate Winslet, The Handmaid's Tale-Star Elisabeth Moss, Benicio del Toro (Sicario) und Christoph Waltz (James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben) zum ersten Mal mit dem Regisseur.

Zu den Rückkehrern zählen u.a. Bill Murray als Arthur Howitzer Jr., Tilda Swinton, Jason Schwartzman, Willem Dafoe, Adrien Brody und Owen Wilson, die schon mehrfach mit Wes Anderson zusammenarbeiteten, darunter bei Grand Budapest Hotel, in dem etwa auch Saoirse Ronan und Léa Seydoux dabei waren und für The French Dispatch zu Anderson zurückkehrten.

Wes Andersons The French Dispatch soll irgendwann 2020 erscheinen.

Freut ihr euch schon auf den neuen Film von Wes Anderson?

Moviepilot Team
NeonFox Alexander Börste
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Wes Andersons neuer Film ist nicht (!) 240 Minuten lang, klingt aber trotzdem toll
Ab 27. Februar im Kino!Der Unsichtbare
8eb4db87eec24acebeac7910d5fa9c85