Vikings Staffel 6: Harald ist das größte Versäumnis der Serie

Vikings mit Peter Franzén
© History Channel
Vikings mit Peter Franzén
16.02.2020 - 17:43 UhrVor 1 Monat aktualisiert
2
2
Im Midseason-Finale von Vikings Staffel 6 muss König Harald seinem finsteren Schicksal ins Auge sehen. So wird deutlich, dass die Serie nie viel mit ihm anzufangen wusste.

Achtung, Spoiler zu Vikings! Das Midseason-Finale von Vikings ist nicht ganz eindeutig, mutmaßlich sterben mit Björn und Harald in der neuen Folge aber gleich zwei wichtige Figuren. Während aber viele Fans in sozialen Netzwerken mit dem Tod von Ragnars ältestem Sohn hadern, dürften Harald nicht ganz so viele Zuschauer hinterher trauern - und das aus gutem Grund.

In der Theorie ist Harald (Peter Franzén) eine enorm spannende und vor allem tragische Vikings-Figur, praktisch jedoch kam sein Potential nie zur Entfaltung: Als Unsympath stand er stets im Schatten von charismatischeren Schurken, neue Wege hingegen - wie zum Beispiel der zum Antihelden - blieben ihm versperrt. Dieses Dilemma konnten die Serien-Macher bis zum Schluss nicht lösen.

Vikings Staffel 6: Harald hatte einen Traum ...

Als Harald in Staffel 4 von Vikings eingeführt wurde, trieben ihn zwei große Wünsche an: die dänische Prinzessin Ellisif zur Gattin nehmen und eines Tages König über ganz Norwegen sein. Mit Frauen hatte er - gelinde gesagt - kein Glück, seinen anderen Traum indes konnte Harald in Staffel 6 endlich verwirklichen. Und dann war er auch schon weg vom Fenster.

Harald aus Vikings

Haralds Aufstieg im Vikings-Finale kam abrupt und wurde von den Autoren nur unzureichend vorbereitet: Eben noch war er Gefangener von Olaf, im nächsten Moment durfte er seine Macht-Fantasien schamlos ausleben, wenn auch bloß für kurze Zeit. Diese standen im Einklang mit seinem Charakter und trotzdem wirkte der potentiell blutige Konflikt zwischen Harald und Björn in Staffel 6 ungemein forciert.

In seiner womöglich letzten Vikings-Episode zeigte Harald sich durch die Vergewaltigung Ingrids dann noch einmal von seiner absolut finstersten Seite. Somit tritt er als egomanischer, eindimensionaler Fiesling ab, der den Tod vermutlich einfach verdient hat. Da wäre mehr drin gewesen, wobei die Verfehlungen der Serie in Bezug auf Harald viel weiter zurückreichen.

Haralds Geschichte in Vikings hätte mehr Aufmerksamkeit gebraucht

Harald ist eine Figur, die nach Bewunderung gierte, tatsächlich aber von kaum jemandem gemocht wurde. Dazu passen seine häufigen risikoreichen Seitenwechsel im Verlauf der Handlung ebenso wie sein konstanter Neid auf andere und seine sehr wahrscheinlich manipulierte Wahl zum König über Norwegen.

Einfühlend vermittelt oder tiefer erkundet wurde dieses im Kern durch und durch menschliche Bedürfnis Haralds in Vikings aber nie. Wo beispielsweise Ivar bereits seit seiner Geburt zum Außenseiter verdammt ist und gerade aus dieser Position heraus auch Stärken entwickelte, blieb die Entwicklung von Harald in Ansätzen stecken.

Er ist derjenige, der immer mal wieder bei einer Schlacht mitmischte, ohne je im Rampenlicht gestanden zu haben. Dabei verlangt sein Charakter eigentlich das Gegenteil. So erscheint Harald im Nachhinein eher wie die reine Behauptung eines Antagonisten als ein Mensch aus Fleisch und Blut, der er durchaus hätte sein können.

Vikings: Harald in Staffel 6

Schon jetzt fällt es ziemlich schwer, sich überhaupt an hervorstechende Szenen aus Vikings mit Harald zu erinnern. Der schockierende Moment aus Staffel 5, als er von Lagertha (Katheryn Winnick) vergewaltigt wird, sticht zwar hervor, doch sagt jene Sequenz bezeichnenderweise viel mehr über die Ermächtigung der Schildmaid als irgendetwas Verwertbares über Harald aus.

Freilich verfügt Vikings über ein großes Figuren-Ensemble und kann daher nicht jedem gleichermaßen gerecht werden. Harald aber brachte vieles mit, um Eindruck zu hinterlassen und verpuffte am Ende wie ein gehobener Statist.

  • Vikings: Die ersten 5 Staffeln Vikings sind in Deutschland bei Sky Ticket  zu sehen.

Für einen König ist das ziemlich kläglich. Wie wenig offenbar auch die Autoren von ihm halten, zeigt der Umstand, dass sie seinen Tod von dem Scheitern Björns in derselben Episode leichtsinnig überschatten lassen: Haralds Abgang ist für Vikings nur ein Kollateralschaden, jetzt übernehmen voraussichtlich Ivar und Oleg das Ruder.

Moviepilot-Podcast zu Vikings: Warum die Serie so beliebt ist

In der neuen Folge Streamgestöber diskutieren Andrea, Esther und Jenny U., was die derzeit größte Historienserie Vikings so besonders macht - und worüber ihr hinweg sehen müsst:

Für alle Fans von Vikings tauchen wir im 2. Teil des Podcasts ab Minute 00:31:03 tief ins Spoilergebiet ein zu den spannendsten Figuren. Ab Minute 00:52:02 reden wir über Staffel 6A und mutmaßen, was uns im großen Finale erwartet.

Was denkt ihr über Harald aus Vikings und seinen mutmaßlichen Tod?

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Mehr zum Thema

Angebote zu Vikings & aktuelle News

Themen: