Community

Venom - Deuten Set-Fotos eine neue Eddie Brock-Backstory an?

04.12.2017 - 12:00 Uhr
1
0
Venom
© Sony
Venom
Auf Instagram veröffentlichte Set-Fotos deuten auf eine andere Hintergrundgeschichte für Tom Hardys Venom hin. Inspiration könnte die Agent Venom-Storyline sein.

Im Oktober haben die Dreharbeiten zu Venom begonnen, in dem Tom Hardy den ikonischen Antagonisten aus dem Spider-Man-Universum spielt. Worum genau es dabei gehen soll, ist bislang noch nicht klar, zumal es auch schwer vorzustellen ist, inwiefern Venom gänzlich ohne Spider-Man funktionieren kann. Darauf könnte es dank neuer Fotos vom Set eine Antwort gegeben haben. Demzufolge lässt sich spekulieren, dass die Hintergrundgeschichte von Eddie Brock, der bekanntesten Inkarnation von Venom, um Elemente von anderen Venom-Trägern erweitert werden könnte. Auf einem auf Instagram hochgeladenen Set-Foto (via Screen Rant ) sieht es nämlich so aus, als trage Tom Hardy eine Militäruniform. Das könnte bedeuten, dass Sony sich dazu entschlossen hat, Teile von Flash Thompsons Venom-Geschichte mit einzubauen, besser bekannt als Agent Venom.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Flash Thompson war lange Zeit primär als Mobber von Peter Parker in der High School bekannt, doch seine Geschichte nahm einen tragischen Lauf, der in der Transformation zu Venom endete (letzteres wurde in den Comics erst vor wenigen Jahren eingeführt). Thompson meldet sich nach der High School beim Militär, woraufhin er in den Irakkrieg geschickt wird und dort beide Beine verliert. Die Behinderung stürzt ihn eine Abwärtsspirale aus Verzweiflung und Alkoholismus, bis er eines Tages das Risiko eingeht, sich mit dem Venom-Organismus zusammenbringen zu lassen, um seine Beine zurück zu bekommen: Agent Venom ist geboren.

Ob die Geschichte wirklich so in dem Film übernommen wird, bleibt natürlich reine Spekulation. Logisch wäre die Entscheidung allemal: Die Venom-Origin-Geschichte im Zusammenhang mit Kriegsveteranen und dem Irakkrieg zu erzählen, dürfte publikumswirksamer sein als die originale Hintergrund-Geschichte von Eddie Brock, in der er ein von der Watergate-Affäre inspirierter Journalist ist. In der Geschichte wird er aus dem direkten Hass gegenüber Spider-Man zu Venom (wobei die Transformation eher zufällig stattfindet). Wenn Sony aber eine weitgehend von Spider-Man losgelöste Geschichte erzählen will, wäre es nur logisch, die verlorenen Beine eines Kriegsveteranen als Motivation zu nutzen, statt Rachegelüste gegen Spider-Man.

Venom wird am 04.10.2018 in den deutschen Kinos anlaufen.

Was haltet ihr von einer möglichen Agent Venom-Hintergrundgeschichte?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News