Venom - Das sind die Comic-Vorlagen des Films mit Tom Hardy

Venom
© Marvel Comics
Venom
10.12.2017 - 11:46 Uhr
22
0
Auf welchen Comics basiert der Venom-Film mit Tom Hardy? Regisseur Ruben Fleischer nannte die beiden wichtigsten und wirft damit Fragen über die Handlung auf.

Agent Venom, ein Angriff durch Carnage oder gleich einer Reihe außerirdischer Symbionten? Der Venom-Kinofilm wird zur Zeit in Atlanta gedreht, über die Handlung gibt es allerdings wenig Konkretes zu vermelden. Kürzlich deuteten Set-Fotos auf einen Agent-Venom-Plot hin, während sich Gerüchte über den Auftritt von Schurke Carnage so hartnäckig festgegeklebt haben wie ein teerfarbener Symbiont an den Haarspitzen von Eddie Brock. Bei einer Convention in Sao Paulo waren Regisseur Ruben Fleischer und Hauptdarsteller Tom Hardy per Satelliten-Schaltung zugegen, um über Venom zu sprechen. Fleischer verriet dabei laut Collider  die beiden wichtigsten Comic-Vorlagen seines Venom-Films, die womöglich Hinweise auf die Handlung geben.

Lethal Protector

Die erste Comic-Reihe, die Fleischer als Vorlage für den Kinofilm nannte, ist Venom: Lethal Protector von David Michelinie aus dem Jahr 1993. Die Handlung der sechs Ausgaben basiert auf einer Abmachung, dass Spider-Man und Venom sich in Zukunft in Ruhe lassen, sofern Venom keine Verbrechen mehr begeht. Daraufhin verlässt Eddie Brock/Venom New York City und zieht nach San Francisco an die Westküste. Im Verlauf der Handlung versuchen einige Söldner für den Vater eines Venom-Opfers Rache an Eddie Brock zu nehmen. Im Finale müssen Venom und Spider-Man dann gegen fünf Venom-Ableger kämpfen, nämlich die Symbionten Scream, Phage, Riot, Lasher und Agony.

Lethal Protector

Lethal Protector war das erste Einzelabenteuer von Venom, das ihn zudem von einem Schurken zum Antihelden machte.

Planet of the Symbiotes

Die zweite Vorlage stammt ebenfalls von Autor David Michelinie und erschien 1995 als fünfteiliger Arc, der sich über mehrere Comic-Reihen spannte. In Planet of the Symbiotes (in Deutschland erschienen als Planet der Symbionten) trennt sich Eddie Brock zeitweise von seinem Symbionten, der darüber in Rage gerät und durch einen Schrei ein Raumschiff zur Erde lockt, das voll von Alien-Symbionten steckt. Diese befallen Menschen und verleiten sie zu Morden. Über einige (interstellare Umwege), landen Eddie Brock, Spider-Man und Scarlet Spider bei der Untersuchung dieser Vorgänge auf einem Symbionten-Planeten.

Planet of the Symbiotes

Im Verlauf der Handlung werden die Hintergründe des Venom-Symbionten und die tödlichen Pläne seiner Alien-Genossen aufgeklärt.

Was verraten uns die Comics über die Handlung von Venom?

Interssanterweise taucht in einer späteren Ausgabe von Planet of the Symbiotes auch Schurke Carnage auf, der vom Serienkiller Cletus Kassady Besitz ergreift. Damit gibt es zumindest eine Überschneidung mit den bisherigen Gerüchten. Der Agent Venom-Plot, der Flash Thompson den Symbionten überstreift und 2011 erschien, fehlt hingegen. Problematisch ist derweil die Präsenz von Spider-Man in beiden als Vorlagen genannten Comics. Sonys Venom-Film soll dezidiert ohne Tom Hollands Spider-Man aus der Marvel-Koproduktion Spider-Man: Homecoming auskommen, insofern erwarten uns schon in dieser Hinsicht größere Änderungen.

Ein Element, das auf jeden Fall aus der Reihe übernommen wird, bestätigte Tom Hardy: Venom wird in San Francisco spielen. Vorstellbar ist also ein zum Antihelden gewordener Venom, der in San Francisco gegen eine Horde von Symbionten kämpfen muss, die entweder seinem eigenen Symbionten entstammen (wie in Lethal Protector) oder aus dem All angelockt wurden (oder beides?). Ein Auftritt von Carnage ist ebenso denkbar wie die Einführung von Figuren, die Venom im Kampf zur Seite stehen. Das alles bleibt allerdings reine Spekulation.

Der Venom-Film startet am 04.10.2018 in den deutschen Kinos.

Was haltet ihr von den Comic-Vorlagen des Venom-Films?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News