The Big Bang Theory-Folge verrät Sheldons Umgang mit Corona

29.09.2020 - 09:03 UhrVor 2 Monaten aktualisiert
1
0
The Big Bang Theory mit Jim ParsonsAbspielen
© CBS
The Big Bang Theory mit Jim Parsons
In Jimmy Fallons Late-Night-Show sprach The Big Bang Theory-Star Jim Parsons über seine Corona-Erkrankung. Natürlich verriet er auch, wie Sheldon Cooper auf die Pandemie reagieren würde.

Während der Corona-Pandemie sprechen auch betroffene Stars immer wieder in der Öffentlichkeit über ihre Erfahrung mit der Krankheit. Zu den prominentesten Beispielen zählen Tom Hanks und seine Frau Rita Wilson, die es im März mit ihrer Bekanntgabe der Erkrankung als erstes in die Schlagzeilen schafften.

Viele Stars sprechen mittlerweile auch im Nachhinein von ihrem Erlebnis mit der Krankheit. So auch The Big Bang Theory-Star Jim Parsons, der jetzt laut Comic Book  als Gast in der Late-Night-Show von Jimmy Fallon davon erzählt hat.

Natürlich ging es bei dem humorvollen Gespräch dann auch darum, wie Parsons ikonische The Big Bang Theory-Figur Sheldon Cooper auf die Pandemie reagieren würde. Die Antwort liegt schon in einer Folge der Sitcom verborgen.

Eine The Big Bang Theory-Folge schildert bereits Sheldons Umgang mit Corona

Im Interview mit Jimmy Fallon sprach Jim Parsons zuerst darüber, wie er und sein Mann Todd Spiewak die Krankheit empfunden haben. Im März hatten sich die beiden bereits angesteckt und die Symptome zunächst für eine Erkältung gehalten. Schließlich verloren sie auch noch vorübergehend ihren Geschmacks- und Geruchssinn, was die Situation gerade in der Corona-Isolation noch härter gemacht hat.

Hier könnt ihr euch den Teil des Interviews zwischen Jimmy Fallon und Jim Parsons anschauen

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

YouTube Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Natürlich wurde Parsons dann auch noch gefragt, wie Sheldon Cooper wohl auf die Pandemie reagieren würde. Darauf antwortete der The Big Bang Theory-Star, dass seine Figur praktisch dafür geboren wurde. Eine Folge der Sitcom hätte Sheldons Umgang mit Corona außerdem schon treffend vorweggenommen:

Er wurde dafür geschaffen. Dies ist der Moment, auf den er gewartet hat. Ich habe vorhin gesagt, er, wir hatten eine ganze Episode, an die ich bis vor kurzem nicht gedacht habe, in der er gerne einen Shel-Bot hätte, mit dem er einen Videobildschirm auf einem ferngesteuerten Wheelie-Ding hätte.
Und dann mussten die Leute immer noch in Gruppen zusammenkommen, und so schickte er den einfach raus und setzte sich in sein Zimmer. Fass mich nicht an, nies mich nicht an. Und so, denke ich, würde es ihm gut gehen.

Damit meint der Schauspieler die 2. Folge von Staffel 4 mit dem deutschen Titel Der sicherste Ort der Welt. Darin hat Sheldon berechnet, dass ihm höchstens noch 60 Jahre zum Leben bleiben. Um sein Wissen für die Nachwelt festzuhalten, will er sich selbst in eine Maschine übertragen, um so unsterblich zu werden.

Auch wenn es in der Folge nicht direkt um eine Pandemie geht, hat The Big Bang Theory hier schon den perfekten Weg vorgestellt, wie sich Sheldon vor dem Coronavirus in Sicherheit bringen kann.

Hättet ihr gerne eine The Big Bang Theory-Folge gesehen, die das Coronavirus als Thema hat?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News