Teuerster James Bond: Kosten für Daniel Craigs nächsten Film explodieren

Daniel Craig als James Bond in Spectre
© MGM/20th Century Fox
Daniel Craig als James Bond in Spectre
Moviepilot Team
Surfer Rosa Hendrik Busch
folgen
du folgst
entfolgen
Redakteur bei Moviepilot. Glaubt, dass Netflix sich irgendwann noch durchsetzen wird und schreibt deshalb hauptsächlich über VOD und Streaming. Schöner als Sport sind nur Filme darüber.

Es begann vielleicht schon nach Spectre, dem letzten Bond-Film, nach dem Daniel Craig sein mittlerweile berühmtes Pulsadern-Zitat entglitt. Er würde sich selbige lieber aufschneiden als nochmal in einem Bond-Film mitzuspielen. Er entschied sich letztlich doch für James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben.

Explodierte Kosten: Der Rekord für Bond 25

Nun sind Bond-Filme aufwändig und aufreibend, gerade für den Hauptdarsteller, der viele der Stunts selber übernimmt. Die Dreharbeiten für Keine Zeit zu sterben erwiesen sich allerdings als besonders holprig. Der Produktionsplan konnte nicht eingehalten werden, was die Kosten in die Höhe treibt. Jetzt liegt dem Hollywood Reporter das Ergebnis des Dreh-Chaos vor.

  • 250 Millionen US-Dollar soll Bond gekostet haben.
  • Damit übertrifft er sämtliche Vorgänger.

Die teuersten Bond-Filme hinter Bond 25

Seit Ein Quantum Trost steigen die Budgets über 200 Dollar. Seit Der Morgen stirbt nie war kein Bond-Film günstiger als 100 Millionen Dollar.

Warum ist James Bond: Keine Zeit zu sterben so teuer?

Die Suche nach einem Regisseur gestaltete sich schwierig. Danny Boyles Engagement galt schon als sicher. Überraschend räumte er seinen Posten jedoch für den True Detective-Schöpfer Cary Fukunaga. Damit begannen die Probleme aber erst.

Während des Drehs mussten die Skripte laufend bearbeitet werden. Für diese Aufgabe holte sich die Produktion Hilfe bei Fleabag-Schöpferin Phoebe Waller-Bridge. Aber auch Craig selbst und Cary Fukunaga schraubten an dem Buch herum, das noch von Danny Boyle und John Hodge verfasst wurde. Der Geschichte fehlte eine echte Richtung. Die Folge: Die Produktion des Bond-Films glich der Crew zufolge einer "gutpolierten Shit-Show"

Die Kosten für James Bond-Filme sind übrigens traditionell hoch. Die vielen Drehorte rund um die Welt treiben die Budgets in die Höhe. Die Action-Sequenzen, ein Trademark der Bond-Filme, sind aufwändig. Auch Daniel Craigs Gage wird sich mit den späteren Filmen erhöht haben.

Was erwartet ihr von Bond 25?

Moviepilot Team
Surfer Rosa Hendrik Busch
folgen
du folgst
entfolgen
Redakteur bei Moviepilot. Glaubt, dass Netflix sich irgendwann noch durchsetzen wird und schreibt deshalb hauptsächlich über VOD und Streaming. Schöner als Sport sind nur Filme darüber.
Deine Meinung zum Artikel Teuerster James Bond: Kosten für Daniel Craigs nächsten Film explodieren
B08e9650b89d47b2b120037447a4414f