Star Wars 8 - Rechte Gruppe will für miesen Rotten Tomatoes-Wert verantwortlich sein

22.12.2017 - 09:20 Uhr
17
0
Star Wars - The Last Jedi - Trailer (English) HD
2:32
Star Wars: Episode VIII - Die letzten JediAbspielen
© Disney
Star Wars: Episode VIII - Die letzten Jedi
Star Wars 8 - Die letzten Jedi kommt laut Rotten Tomatoes-Wertung schlecht beim Publikum weg. Eine rechtsradikale Gruppe übernimmt Verantwortung. Das Portal dementiert.

Immer wieder ist vom Publikumsspalter Star Wars: Episode VIII - Die letzten Jedi die Rede. Während der erste Eintrag Rian Johnsons in die Sternensaga bei Rotten Tomatoes  aktuell auf einen Wert von 92 Prozent Zustimmung unter Kritikern kommt, stehen dem Film lediglich 53 Prozent des Publikums wohlwollend gegenüber - ein Tiefpunkt des Franchises, der sogar die viel geschassten Prequel-Teile unterbietet, die Zustimmungswerte zwischen 57 und 65 Prozent aufweisen. Nun hat die rechtsradikale Facebook-Gruppe Down With Disney’s Treatment of Franchises and its Fanboys  ("Nieder mit Disneys Behandlung von Franchises und seinen Fanboys") die Verantwortung für den niedrigen Publikumswert übernommen, berichtet The Huffington Post . Demnach will diese die Zahlen durch eine Flut an Bots manipuliert haben.

Nach Angaben des Berichtes meldete sich ein Moderator der Seite umgehend, um seine Sicht der Dinge zu Star Wars: Episode 8 - Die letzten Jedi darzulegen. Dieser wirft den Star Wars-Produzenten demnach die Einführung weiterer weiblicher Charaktere vor sowie die Abwertung des Männerbildes. Poe Dameron (Oscar Isaac) und Luke Skywalker (Mark Hamill) gerieten in Gefahr, "schwul zu werden". Männer sollten als Herrscher der Gesellschaft wiedereingesetzt werden, wie aus der Antwort des anonymen Absenders hervorgeht: "Ich habe die Nase voll von Männern, die als Idioten dargestellt werden. Es gab eine Zeit, in der wir über die Gesellschaft herrschten und ich will das wieder sehen. Darum habe ich für Donald Trump gestimmt." Lucasfilm-Präsidentin Kathleen Kennedy sowie Story Group-Mitglied Pablo Hidalgo verfolgten nur ihre eigene feministische Agenda.

Rotten Tomatoes weist die Beeinflussung durch die Facebook-Gruppe unterdessen ab. Gegenüber Forbes  sagte Dana Benson, Kommunikations-Vizepräsidentin der Mutterseite Fandango : "Wir haben mehrere Teams bestehend aus Sicherheits-, Netzwerk- und Sozialdatenbanken-Experten, die dauerhaft Kritiken und Bewertungen überwachen, um sicherzustellen, dass sie echt sind." Abgesehen von einer leichten Zunahme geschriebener Reviews zu Star Wars: Episode 8 - Die letzten Jedi habe es keinerlei Auffälligkeiten gegeben. Die derzeitige Kluft zwischen Kritik und Publikum von 39 Prozentpunkten könne zwar auch sie sich nicht erklären, verweist aber auf andere Social Media-Plattformen mit ebenfalls gemischten Reaktionen.

Was sagt ihr zur angeblichen Beeinflussung von Star Wars: Episode 8 - Die letzten Jedi?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News