Promis unter Palmen: Dieser Sieg ist zum Kotzen

29.04.2020 - 23:48 UhrVor 9 Monaten aktualisiert
11
4
Die Kandidaten aus Promis unter Palmen
© Sat.1
Die Kandidaten aus Promis unter Palmen
Erst hochgelobt, dann in der Luft zerrissen. Promis unter Palmen hat sämtliche Höhen und Tiefen mitgenommen. Das Finale ist das Ausrufezeichen unter dieser unberechenbaren Staffel.

Die sechste und damit die letzte Folge der ersten Staffel von Promis unter Palmen ist zu Ende gegangen. Wie ein Marathonläufer fühle ich mich nun völlig erschöpft von dem, was alles passiert ist. Es wurde so viel geschrien, gehasst und gemobbt, aber auch versöhnt, verbündet und sich vergnügt.

Jetzt bräuchte ich selbst erstmal Urlaub auf einer einsamen Hütte in Thailand. Dank Corona reicht es vielleicht höchstens für einen kurzen Stop an einer einsamen Bushaltestelle in Brandenburg.

Aber was war Promis unter Palmen denn nun insgesamt? Die vielleicht beste Trash-Show dieses Jahres? Eine Schande  für jeden Trash-Fan? Irgendwas dazwischen? Der Sieger Bastian Yotta hat ebendiesen jedenfalls nicht verdient, man möchte kotzen. Aber wer hat bitte behauptet, dass immer nur die Guten gewinnen müssen.

Promis unter Palmen: Wrestling und Boxen

Ohne Zweifel haben wir mit Claudia Obert und Désirée Nick zwei großartige Diven bekommen, die uns beste Unterhaltung geliefert haben. Gegnerinnen auf Augenhöhe, die sich im Sinne des Entertainments bekriegt haben. Erst feurig streiten und später schon wieder gemeinsam anstoßen. Wie beim Wrestling wurde uns hier eine große Show geliefert, die erst mal weh tat, aber letztlich halb so schlimm war.

Bastian Yotta, Matthias Mangiapane und Carina Spack führten hingegen einen harten Boxkampf ohne Handschuhe. In der fünften Folge betrieben sie schlimmstes Mobbing gegen Claudia Obert. Meine ausführliche Meinung dazu könnt ihr hier nachlesen.

Promis unter Palmen: Trash ist Trash ist Trash

Die Aufregung war groß, Sat.1 ließ sich zu einer Stellungnahme hinreißen, die Episode wurde wegen eines Prüfverfahrens vorerst aus den Mediatheken genommen und jetzt ermittelt laut Bild  sogar die Staatsanwaltschaft Berlin gegen Sender und Produktionsfirma.

Ist es jetzt wirklich eine Überraschung, dass es in einer Realityshow, in der wir B-Promis aufeinanderhetzen, in der Hoffnung, dass es knallt, es dann tatsächlich mal so richtig knallt?

Und war es nicht schon in den Folgen davor grenzwertig, wenn wir Claudia Obert beim Alkoholmissbrauch oder Ronald Schill beim Begrapschen fremder Hintern trotz Zurückweisung zugesehen haben? Ist das jetzt neu, oder gab es verbale und sexistische Ausfälle nicht bereits in anderen Realityshows?

Oder ist es das fehlende Kontra des Kommentators, der nichts als zahnlose Gags beizutragen hatte? Fehlen die spitzen Zungen eines Daniel Hartwich und einer Sonja Zietlow? Würde das die ekelhaften Entgleisungen dadurch besser machen?

Ich würde ja jetzt gern Dr. Drosten um Antworten bitten, aber der ist leider noch immer Virologe, soweit ich weiß.

Bastian Yotta und die hohle Nuss

Ich persönlich sehe jetzt nicht den Untergang des Trash-TV. Dafür waren die Folgen zu unterhaltsam und die Teilnehmenden zu sehr Medienprofis. Was aber nicht heißt, dass man sich die Fragen nicht trotzdem mal durch den Kopf gehen lassen sollte.

Bastian Yotta in Promis unter Palmen

Der Sieg Bastian Yottas hätte aber trotzdem nicht sein müssen. Ausgerechnet er. So unberechenbar und böse die Staffel war, so konsequent eklig ist jetzt auch das Finale.

Am Ende hielt der Yotta, bei dem ohne sein Ego im Grunde nur aufgepumptes Fleisch zurückbleibt, triumphierend die Siegestrophäe in die Luft. Eine vergoldete, aber komplett hohle Kokosnuss. Es ist zumindest ein kleiner Trost, dass die beiden ziemlich gut zusammenpassen ...

Was ist eure Meinung zu dieser Staffel von Promis unter Palmen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News