Promis unter Palmen: Mobbing-Skandal im Haus

23.04.2020 - 13:00 UhrVor 9 Monaten aktualisiert
25
2
Diva Désirée Nick in Promis unter Palmen
© Sat.1
Diva Désirée Nick in Promis unter Palmen
Folge 5 von Promis unter Palmen brachte unerträgliches Mobbing, Rache nach Diven-Art und die Erkenntnis, dass uns ohne Désirée Nick und Claudia Obert ein trostloses und unwürdiges Finale erwarten wird.

Reality-TV der Sorte Das Sommerhaus der Stars, Ich bin ein Star - Holt mich hier raus! oder eben Promis unter Palmen ist keine Hochkultur, die sonntags vor Anne Will ausgestrahlt wird. Da sind wir uns wahrscheinlich einig.

Trotzdem bewegen sich diese Sendungen auf dem Pfad der Unterhaltung, in der die prominenten Teilnehmerinnen und Teilnehmer wissen, worauf sie sich einlassen. In der ungesagt ein Entertainmentvertrag untereinander geschlossen wird, bei dem sich auf Augenhöhe und eben immer im Sinne der Unterhaltung bewegt wird.

Egal, ob sich die Personen vor den Kameras verfeinden oder verlieben, alles geschieht im Rahmen dieses Vertrags. Sonst kann diese Art der Unterhaltung nicht funktionieren. Denn auch vermeintlicher Trash muss gewissen Regeln folgen, sonst landen wir schnell bei ekelhaften Machwerken wie Schwiegertochter gesucht.

In dieser fünften Folge von Promis unter Palmen wurde dieser Vertrag allerdings von diversen Mitwirkenden gebrochen. Was uns Zuschauer dann geboten wurde, waren widerlichste Szenen des Mobbings.

Claudia Obert in Promis unter Palmen: Vom thailändischen Hof gejagt

Die Grande Dame des Sprücheklopfens ("Wenn man Scheiße anfasst, hat man Scheiße in der Hand!") Claudia Obert war Opfer dieser Mobbing-Attacken.

Claudia Obert

Genervt von ihrer durchaus anstrengenden Art blies die Ekeltruppe um Bastian Yotta, Carina Spack und Matthias Mangiapane zum Gegenangriff. Das kann man fernsehtauglich giftig und classy machen, wie Désirée Nick.

Oder man macht es in einer Situation, in der die Person die klar schwächere Position eingenommen hat und demütigt sie so sehr, dass sie emotional zu zerbrechen droht. Ganz so weit ging es zum Glück nicht, denn dafür ist eine Claudia Obert zu stark und zog auch schnell die Reißleine, um das Haus zu verlassen. In einem Interview kurz nach ihrem Auszug war auch bereits wieder die unerschütterliche Claudia Obert zu sehen, die wir kennen und lieben gelernt haben.

Doch diese unangenehmen Momente bleiben und man kann nur hoffen, dass der oben genannten Mobbing-Gruppe ein Mitwirken in weiteren Reality-TV-Shows verwährt bleiben wird. Beim Yotta hatte sich das ja schon vorher erledigt. Sowohl RTL, als auch Sat.1  kündigten an ihm künftig keine mediale Bühne mehr zu bereiten.

Désirée Nick in Promis unter Palmen: Lady Vengeance

Sorry für diese ungewöhnlich ernsten Zeilen, aber es ist wichtig hier klar die Grenze zu ziehen und aufzuzeigen, wie weit Trash-TV gehen darf und wo Schluss sein sollte.

Désirée Nick is back in action

Kommen wir zum spaßigen Teil. Der begann nämlich direkt, als Désirée Nick für die freiwillig ausgeschiedene Claudia Obert ins Haus zurückkehrte.

Wie Uma Thurmans Figur in Kill Bill: Volume 1 begab sich die Diva auf einen herrlichen Rachefeldzug. Ihr tödliches Katana waren ihre messerscharfen Worte. Speziell Carina Spack, die zuvor noch besonders hart gegen Claudia Obert austeilte, sie gar Hu*e nannte, bekam nun einiges von der Nick zu hören.

Matthias Mangiapane wiederum war so verwirrt, dass er inzwischen gar nicht mehr wusste in welche Richtung er sich nun künstlich aufregen sollte. Yotta machte währenddessen das, was er im Angesicht von selbstbewussten Frauen so häufig tat: fliehen, ausweichen.

Ein Finale ohne Désirée Nick und Claudia Obert

Leider verlor Nicks Team das Spiel, weshalb diese vom Gewinnerteam ganz schnell wieder nach Hause geschickt wurde. Für die kurze Show der Lady Vengeance hatte sich das aber schon gelohnt.

Im Finale fehlen die beiden Reality-TV-Diven nun leider. Zwei Frauen, die sich mit fiesen Wortgefechten regelmäßig an die Gurgel gegangen sind, aber die Spielregeln solcher Showeinlagen kannten.

Bleibt nur zu hoffen, dass die einzig liebe Person die Show gewinnen wird. Tobias Wegener zeigte emotionale Intelligenz und beteiligte sich nicht an den diversen Schlammschlachten. Eine derart unbedarfte und naive Persönlichkeit sollte eigentlich erst gar nicht in so eine Sendung gehen, aber wo er nun drin ist, darf er die Kohle gern mit nach Hause nehmen.

Für den Rest, der noch im Haus ist, wird Promis unter Palmen hoffentlich Endstation sein. Dieser Mobbing-Skandal im Haus sollte Grund genug sein.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News