One Piece: So beeinflusst die Corona-Krise den Anime-Hit

15.04.2020 - 17:00 UhrVor 4 Monaten aktualisiert
5
0
Ruffy ist traurig
© Eiichiro Oda, Shueisha, Toei Animation
Ruffy ist traurig
Seit zwei Jahrzehnten schippern Ruffy und seine Strohhut-Piraten in One Piece über die Weltmeere. Werden sie wegen Corona zu einer Unterbrechung gezwungen?

Seit vergangenem Jahr erleben Ruffy und seine Freunde auch im One Piece-Anime ihre Abenteuer in Wano Kuni. In einem der bisher umfangreichsten Handlungsstränge des Piraten-Epos ist bereits allerhand passiert, beispielsweise gab es ein Wiedersehen mit einem inzwischen verstorbenen Fan-Liebling. Doch derzeit beschäftigt viele Fans die Frage, ob dem Anime-Hit womöglich bald eine Zwangspause droht.

Corona könnte One Piece-Anime nach über 20 Jahren im TV stoppen

Mehr als 20 Jahre flimmert der One Piece-Anime in Japan mittlerweile über die TV-Bildschirme und das ohne nennenswerte längere Unterbrechungen. Dies könnte sich jedoch ändern, denn Ruffy und seine Freunde könnte tatsächlich gezwungenermaßen eine längere Unterbrechung drohen, zumindest wenn wir einem Bericht von Comic Book  glauben schenken dürfen.

Dieser verweist auf eine Nachricht von Twitter-User Soulstorm , in welcher auf eine Aussage von Mayumi Tanaka, der japanischen Synchronschauspielerin von One Piece-Protagonist Ruffy, verwiesen wird. Wie Tanaka in einem Blog-Post mitteilte, seien die Sprachaufnahmen für die kommenden One Piece-Episoden gestoppt worden, um die Gesundheit der Mitarbeiter zu schützen. Dies könnte eine Zwangspause für One Piece bedeuten. Wie lange diese genau dauern könnte, lässt sich gegenwärtig noch nicht abschätzen.

Ruffy ist geschockt

Die gegenwärtige Ausnahmesituation macht somit auch vor der Anime-Industrie keinen Halt. Nachdem viele westliche Studios den Stop ihrer Film- und Seriendrehs bekannt gaben, droht nun diversen Anime-Filmen und -Serien eine Pause, neben One Piece beispielsweise auch Pokémon (via Comic Book ), welcher gleichsam seit über 20 Jahren ohne große Unterbrechungen im japanischen TV ausgestrahlt wird.

Anime-Industrie verschiebt diverse Filme & Serien

Laut Aussagen von Animatoren, über die Anime2You  berichtete, ist eine Wiederaufnahme der Arbeiten an aktuell noch laufenden Serien im Juli kaum denkbar. Entsprechend lässt sich nur schwerlich abschätzen, wann die Arbeiten an den von der Corona-Krise betroffenen Anime-Projekten fortgesetzt werden können.

Noch könnt ihr die aktuellen One Piece-Folgen immer sonntags um 17 Uhr auf Anime on Demand, Crunchyroll und Wakanim schauen. Wie lange dies der Fall sein wird, lässt sich noch nicht sagen.

Was haltet ihr von einer möglichen Unterbrechung des One Piece-Anime?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News