Once Upon A Time - So bewegend war das Serienfinale

Once Upon A Time
© ABC
Once Upon A Time
22.05.2018 - 17:50 UhrVor 2 Jahren aktualisiert
0
2
Nach 7 Staffeln endete kürzlich die Märchenserie Once Upon A Time. Welche Überraschungen und Happy Ends das Serienfinale für Regina, Emma und Co. brachte, erfahrt ihr hier.

Vergangene Woche ging die Märchenserie Once Upon a Time - Es war einmal ... nach 7 Staffeln und 156 Folgen beim Sender ABC zu Ende. Für das Finale gaben sich zahlreiche Figuren aus der Serie noch einmal die Ehre und beschenkten die Fans mit einem rührenden Ende. Ob es wirklich für alle Charaktere ein Happy End gab und ob Jennifer Morrison nach ihrem Ausstieg nach Staffel 6 noch ein letztes Mal als Emma Swan zurückkehrte, haben wir für euch hier zusammengefasst.

Ein wahnwitziger Twist in Once Upon a Time

Nachdem die 6. Staffel sich mit einem Reboot von zahlreichen Charakteren verabschiedete, gab es in Staffel 7 von Once Upon a Time einen neuen Fluch, der den erwachsenen Henry (Andrew J. West) und andere Figuren in Hyperion Heights einschloss. Henrys Tochter übernahm die Rolle des kleinen Henry, um ihren Vater von der Existenz der Märchen zu überzeugen. So hangelte sich die Staffel an dem Mysterium um Rapunzel und ihrer Familie ab, wechselte die Bösewichtin zu der Nymphe Gothel und schloss diese Handlung schließlich mit Folge 20 ab, in der der Fluch gebrochen wurde und es anscheinend ein Happy End gab. Doch als finaler Bösewicht trat nun der böse Rumpelstilzchen (Robert Carlyle) aus dem Wunschreich auf.
Die Charmings eilen zur Hilfe

In einem wahnwitzigen Twist erfuhren wir, dass die ganze Staffel nicht in der Zukunft spielte, sondern in der Gegenwart nach Staffel 6. Somit wurde auch erklärt, warum Emma und die Charmings (Ginnifer Goodwin und Josh Dallas) nicht zur Hilfe eilten, da diese in aller Seelenruhe ihr Leben in Storybrooke weiterlebten. Während Henry und seine Familie von Rumple gefangen gehalten werden, begeben sich Robin und Alice nach Stroybrooke, um dort Hilfe zu finden. Schließlich eilen die Charmings zur Rettung, um die Handlung in der Wunschwelt abzuschließen.

So erhält Rumpelstilzchen doch noch sei Happy End in Once Upon a Time

So sehr es es auch versuchte, Rumpelstilzchen verfiel in 7 Staffeln immer wieder dem Bösewichtsein. Doch am Ende vollbringt der Dark One eine wahre Heldentat und opfert sich für die Rettung seiner Freunde und Familie. Er riss sich das eigene Herz heraus, um damit den im Sterben liegenden Nook (Colin O'Donoghue) das Leben zu retten und damit gleichzeitig sein böses Alter Ego aus der Wunschwelt ein für alle Mal zu vernichten. Seine selbstlose Heldentat wird schließlich belohnt und im Jenseits wird er wieder mit seiner verstorbenen Ehefrau Belle (Emilie de Ravin), die in ihrem gelben Ballkleid auf ihn wartete, vereint.

Und wenn sie nicht gestorben sind ... oh, sind sie doch.

Das Ende der bösen Königin - Reginas Schicksal in Once Upon a Time

Nachdem der böse Rumple besiegt ist, müssen unsere Helden nur noch zurück in ihre Gegenwart reisen. Dazu beschließt Regina (Lana Parrilla) erneut einen Fluch zu beschwören. Doch dieses Mal wird der Fluch durch Zusammenhalt gekennzeichnet. Das Resultat ist eine Vereinigung aller verstreuten Märchenreiche, die von nun an alle in Storybrooke beheimatet sind.

Auch wenn Reginas Liebesleben kein Happy End erfährt, bekommt sie schlussendlich doch genau das, was sie verdient hat. Von allen Bewohnern des neuen Reichs wird sie demokratisch zur Königin gewählt. So kann sie die Identität der bösen Königin ein für alle Mal hinter sich lassen und von nun an als gute Königin regieren. Und während ihr Sohn Henry nun seine eigene Familie hat, darf sich Regina um den jüngeren Henry (Jared Gilmore) aus der Wunschwelt kümmern und ihm den richtigen Weg weisen, wie man Gutes tut.

Die bisherigen Herrschen machen Platz für ihre demokratisch gewählte Königin

Kehrt Emma Swan im Serienfinale von Once Upon a Time zurück?

Nach dem Ende der 6. Staffel war für Emma Swan erst einmal Schluss. In der Episode A Pirate's Life kehrte sie schließlich zurück, um ihre Abwesenheit in der 7. Staffel zu erklären und sich in den Mutterschaftsurlaub zu verabschieden. Für das Finale der Serie hofften Fans nun auf eine Rückkehr der einstigen Hauptfigur. Und tatsächlich darf die Krönung von Regina nicht ohne Emmas Beisein stattfinden. Und hier erlaubten sich die Autoren von Once Upon a Time sogar noch einen kleinen Spaß.

Kurz vor ihrer Krönung fällt Regina auf, dass die anwesenden Gäste nicht vollzählig sind. Mit einem kurzen "Das Baby macht Probleme" werden wir mit Emmas Abwesenheit abgespeist. Doch in dem Moment, als Regina die Krone aufgesetzt werden soll, fallen Emma und Hook mitsamt ihrem Baby durch das Tor des Saals. Emmas "Sorry, I'm late" ist dabei eine witzige Anspielung auf Reginas Überraschungsbesuch bei der Hochzeit der Charmings zu Beginn der Serie.

Emma und ihre Königin

Auch wenn nicht alle Figuren der Serie für das Finale von Once Upon a Time zurückkehren konnten (Wo ist Mulan?!), durften zahlreiche Helden und Bösewichten in den letzten zwei Episoden noch einmal auftreten. Und auch auf ein bislang unaufgeklärtes Mysterium bekommen Hardcore-Fans im Finale noch eine Antwort. Während Regina und Zelena (Rebecca Mader) mit ihrem Auto durch das neue Königreich düsen, bemerken sie den Drachen Malefiz und enthüllen, dass es sich bei Lilys (Tochter von Malefiz) Vater um niemand Geringeren als Zorro handelt.

Wie hat euch das Serienfinale von Once Upon a Time gefallen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News