Disneys neuer Sci-Fi-Kinofilm zeigt, wie Black Mirror als Komödie aussähe

Ron Läuft Schief - Trailer 2 (Deutsch) HD
2:26
Ron läuft schief besitzt einen besonderen Sci-Fi-HumorAbspielen
© Disney
Ron läuft schief besitzt einen besonderen Sci-Fi-Humor
29.10.2021 - 16:00 UhrVor 27 Tagen aktualisiert
1
2
Mit der neue Sci-Fi-Komödie Ron läuft schief wartet ein spaßiger Kinobesuch auf euch. Denn diese Zukunftsvision kennt wie wir die dunklen Seiten der Technik ... und lacht darüber.

Die Science-Fiction-Serie Black Mirror zeigte uns unterschiedlichste, meist sehr düstere Visionen einer denkbaren Zukunft. Das zukünftige Weltbild, das der neue Kinofilm Ron läuft schief zeichnet, ist manchmal ebenfalls beängstigend, präsentiert sich uns aber auf so charmante Weise, dass wir trotzdem über den Ausflug in Technik-Abgründe lachen müssen. Auch deshalb, weil der Humor des von Disney vertriebenen Animationsfilms punktgenau Situationen aufgreift, die wir alle schon erlebt haben.

Der Sci-Fi-Humor von Ron läuft schief hat eine Geheimwaffe

Dabei ist die grundsätzliche Ausgangssituation von Ron läuft schief auf den ersten Blick für einen Science-Fiction-Film nicht gerade außergewöhnlich. In der nahen Zukunft hat ein neues Gerät seine Spuren in der Gesellschaft hinterlassen: Alle Kinder besitzen jetzt einen B*Bot.

Ron läuft schief - Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

Der B*Bot ist ein lustiger runder Roboter, der zugleich die Social-Media-Auftritte der Kids managt. Nur Barneys Familie hat kein Geld für die teure Anschaffung, weshalb sein Vater schließlich auf ein Mängelexemplar zurückgreift, um seinen Sohn nicht als Außenseiter dastehen zu lassen. Natürlich sorgt die defekte Maschine namens Ron für jede Menge Ärger ... und damit für jede Menge Spaß.

Erzählerisch mag Ron läuft schief bei Disney nicht die kreativen Höhen erreichen, die zuletzt Die Mitchells gegen die Maschinen als Netflix' Sci-Fi-Herausforderung für unsere Augen ablieferte. Doch wenn der Animationsfilm sich genüsslich in unseren negativen Technik- und Internet-Erfahrungen suhlt, lässt sich ein wiederholtes lautes Auflachen nur schwer unterdrücken (wie meine Kinositznachbarn bestätigen können).

Sci-Fi-Therapie dank Disney: Ron läuft schief ist ideal für den Frust-Abbau

Wenn die Umsetzung von Ron läuft schief nicht schon im Jahr 2017 (der Vertrieb durch Disney kam erst später) begonnen hätte, wäre es ein Leichtes, dem Film zu unterstellen, für ein frustriertes Corona-Publikum geschrieben worden zu sein. Schließlich haben viele von uns in den letzten anderthalb Jahren die Vorzüge, aber auch Schattenseiten des digitalen Lebens (im Home Office etc.) noch einmal von einer ganz neuen Warte aus kennengelernt.

Ron läuft schief: B*Bots

Wird das Internet die wichtigste Verbindung zur Außenwelt, sind lange Ladezeiten, abgebrochene Downloads und Verbindungsprobleme (augenzwinkernd untermalt von alten Router-Einwahl-Geräuschen) etwas, womit wir uns wohl alle identifizieren können.

Die Witze zu Technik-Hindernissen zünden einfach jedes Mal. Als Barney beispielweise seinen defekten B*Bot Ron startet, bricht der Daten-Download schon nach den Buchstaben A ab. Nun kann der Junge seinen Nutzernamen nur aus der heruntergeratterten Liste der A-Namen wählen. Und als er sich laut über einen besonders ungewöhnlichen Namen ("Absalom!?") wundert, wird dieser prompt sein Usernamen. Der Roboter spricht Barney fortan als "Absalom!?" an, was als lustiger Dauerbrenner schnell für Lachmuskelkater sorgt.

Ron läuft schief: Freundschaftsanfrage

Ron läuft schief hinterfragt aber auch amüsiert die Gewohnheiten des digitalen Zeitalters, die uns mittlerweile in Fleisch und Blut übergegangen sind. Als der fehlerhafte B*Bot etwa wegen Verbindungsproblemen seine Freundschaftsanfragen als manuelle Post-its an wildfremde Menschen verteilt, ist das ein idealer Moment, um die Absurdität solcher online besiegelten Bündnisse zu reflektieren.

Warum es okay ist, wenn die Zukunft Macken hat

In erster Linie ist Ron läuft schief dabei trotz Sci-Fi-Thematik ein Film über Freundschaft: darüber, was Freundschaften und wertvolle Beziehungen überhaupt ausmacht und ob sie sich durch einen Algorithmus herstellen lassen. Die Technik kann hier ein Helfer sein, doch es hilft auch, den Blick hin und wieder vom Bildschirm zu heben.

Ron läuft schief: Ziemlich beste Freunde

Dass sich auch in Ron läuft schief ein Bösewicht im Hintergrund herumdrückt, der unsere Daten sammeln und uns zu seinem kommerziellen Nutzen alle ausspionieren will, ist ein wenig generisch. Aber zumindest tappt die Kino-Neuheit nicht in die Falle, in einer digitalisierten Welt alles technisch Neue zu verteufeln. Stattdessen mahnt der Film lieber mit Humor einen bedachtsamen Umgang mit der Technik an, indem er auf Black Mirror-Niveau zeigt, wie lange es dauert, bis eine geknackte Kindersicherung komplett eskaliert.

Trotz allem bleibt der ab 6 Jahren freigegebene Animationsfilm Ron läuft schief zu jedem Zeitpunkt ein spaßiges Abenteuer für die gesamte Familie. Dass er für die älteren Zuschauenden als humorvolle Gruppentherapie zur Bewältigung von Technik-Frust und als verspielter Kommentar zur sozialen Isolation funktioniert, ist schlicht ein Bonus.

Ob Mensch oder Maschine: Wir alle haben unseren Macken. Und das ist völlig in Ordnung, wenn wir es mit Humor nehmen.

Ron läuft schief startet am 28. Oktober in den deutschen Kinos.

Reizt euch als Sci-Fi- oder Animations-Fans ein Kinobesuch von Ron läuft schief?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News