Beliebt

Star Trek-Serie, die aus dummem Grund eingestampft wurde, geht doch weiter – und zwar bei Netflix

12.10.2023 - 08:34 UhrVor 5 Monaten aktualisiert
Star TrekWarner Bros.
0
0
Die Absetzung einer eigentlich schon fertig gedrehten Star Trek-Serie schockte Fans. Jetzt springt Netflix ein – auch dank einer leidenschaftlichen Rettungs-Kampagne.

In den vergangenen Monaten häuften sich Meldungen über Absetzungen von eigentlich fertigen Serien. Auch abgedrehte Filme wie Batgirl landeten im Giftschrank. Der Grund: Sogenannte Tax Write-Offs, also Steuerabschreibungen, mit denen Unterhaltungsunternehmen Kosten sparen. Ein jüngeres Opfer dieser Maßnahme war im Juni die Star Trek-Serie Prodigy. Für Star Trek-Fans gibt es jetzt aber eine gute Nachricht.

Netflix rettet Star Trek: Prodigy und führt die Serie weiter

Star Trek: Prodigy ist eine animierte Sciece-Fiction-Serie des Streaming-Diensts Paramount+. Darin entdeckt eine Gruppe gesetzloser Jugendlicher ein verfallenes Sternenflotten-Raumschiff, mit dem sie sich auf die Suche nach Abenteuern, Bestimmung und sich selbst begeben. Es existierten bislang 2 Staffeln von Prodigy, die Paramount produzierte.

Star Trek: Prodigy

Paramount brach die Produktion der 3. Staffel jedoch vollkommen überraschend mittendrin ab. Wie der Hollywood Reporter  berichtet, nimmt Netflix im Laufe der nächsten Monate die alten Staffeln auf. Zudem wird der Dreh von Staffel 3 unter der Schirmherrschaft von Netflix beendet.

In Deutschland sind die zwei fertigen Staffeln komplett nur als Staffelpass bei Amazon erhältlich *. Staffel 1 streamt bei RTL+. Das könnte sich mit der neuen Rechtesituation in den USA aber ändern. Staffel 3 soll noch dieses Jahr bei Netflix erscheinen.

Rettung von Star Trek-Serie dank Fan-Kampagne

Nach der Absetzung hatten sich Star Trek-Fans leidenschaftlich für die Rettung von Prodigy eingesetzt. Unter anderem so:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Star Trek-Chef Alex Kurtzman und sein Team blieb dieser Einsatz nicht verborgen. Mit folgenden Dankesworten richtete er sich an die Fans: „Vielen Dank an unsere unglaublichen Star Trek: Prodigy-Fans, die sich nicht nur für eine Serie eingesetzt haben, sondern auch für eine Gemeinschaft, die seit jeher durch die Überzeugung verbunden ist, dass wir gemeinsam eine bessere Zukunft aufbauen“.

Podcast: Star Trek ist so gut wie seit 20 Jahren nicht mehr

Nach Beginn des neuen Jahrtausends schlitterte das Star Trek-Franchise in die Krise. Jetzt ist Star Trek trotzdem so gut wie seit Jahren nicht mehr.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Wir erklären in der neuen Folge des Moviepilot-Podcasts Streamgestöber, warum ihr der bald 60 Jahre alten Sci-Fi-Reihe eine Chance geben solltet.

*Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News