Highlight für Horror-Fans: Lasst euch dieses blutige Porno-Gemetzel im Kino nicht entgehen

20.05.2022 - 08:34 UhrVor 1 Monat aktualisiert
2
1
X - Trailer (English) HD
2:24
XAbspielen
© A24
X
Ab jetzt könnt ihr Ti Wests neuen Horrorfilm X im Kino schauen. Der stylische Mix aus lässigem Porno-Dreh und eskalierendem Gewalt-Gemetzel ist ein Muss für Genre-Fans.

Fast 10 Jahre ist es her, seit Ti West seinen letzten Horrorfilm The Sacrament veröffentlicht hat. Mit Werken wie The House of the Devil und The Innkeepers hat sich der Regisseur zu einem der großen Geheimtipps des Genres entwickelt, bevor er in den letzten Jahren überwiegend im TV-Bereich einzelne Folgen von Serien wie Scream inszenierte.

Jetzt ist es aber endlich soweit und Wests neuer Horrorfilm ist in den deutschen Kinos gestartet. Wer derben Horror oder klassisches Terrorkino der Marke Texas Chainsaw Massacre mag, sollte sich X nicht entgehen lassen.

Als unglaublich stilvolles Horror-Fest eskaliert X mit wüstem Porno-Gemetzel

Die Handlung von X spielt im Jahr 1979, wo eine junge Filmcrew im ländlichen Texas in ein Farmhaus für einen Porno-Dreh fährt. Die älteren Gastgeber des Hauses entpuppen sich aber schon auf den ersten Blick als unheimliche, bedrohliche Zeitgenossen. Während die Crew ihre freizügigen Szenen dreht, kommt es langsam zur blutigen Eskalation zwischen der konservativen, älteren Generation und den jungen Wilden.

Schaut hier noch den deutschen Trailer zum Horror-Fest X:

X - Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

Wer die anderen Filme von Ti West gesehen hat, dürfte den Stil des Regisseurs auch in X sofort wiedererkennen. Erneut suhlt sich West in Retro-Nostalgie mit Referenzen an Horrorfilme wie Blutgericht in Texas. Mit dem Vintage-Flair des Porno-Drehs verleiht er X außerdem eine lässige Atmosphäre à la Boogie Nights, während sich das brutale Grauen langsam anschleicht.

Bis der Horror blutig eskaliert, lässt Ti West erstmal viel Zeit vergehen. Die nutzt er dazu, um sich erstmal in der lässigen Atmosphäre des Porno-Drehs im Film auszutoben und mit Einstellungen zu spielen, die X zum stylischen Genuss machen.

Spätestens im letzten Drittel wird Wests Streifen der deutschen FSK 18-Freigabe aber mehr als gerecht. Mit handgemachten Splatter-Effekten und brutalen Gewaltspitzen schickt der Regisseur die Filmcrew schließlich durch die Hölle.

Neben verspielten Kameraeinstellungen, brutalen Horror-Einlagen und stilvollen Retro-Referenzen ist X am Ende auch eine Liebeserklärung an das Chaos des Filmemachens und den Reiz des Verbotenen. Ganz so skandalös wie so mancher Film aus den 60ern oder 70ern ist Ti Wests Film zwar nicht.

Als stilvoller Genre-Ritt ist X auch dank des toll ausgesuchten Casts (mit Mia Goth in einer beeindruckenden, ohne Vorwissen kaum erkennbaren Doppelrolle) aber ein Muss für Horror-Fans.

"X": Ist der Horror-Hype wirklich gerechtfertigt?

Im FILMSTARTS-Podcast Leinwandliebe zu "X" wird ausgiebig über die Verhältnis von Sex und Gewalt im Horrorkino diskutiert. Darüber hinaus stellen sich Moderator Sebastian, FILMSTARTS-Redakteur Pascal und unser Gast Max von Moviebreak der Frage, ob "X" seinen Hype verdient hat oder letztendlich doch etwas überbewertet ist. Außerdem gibt es jede Menge Horror-Filmtipps!

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Leinwandliebe  ist der wöchentliche Kino- und Film-Podcast unserer Kollegen und Kolleginnen von FILMSTARTS.

*Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Schaut ihr euch X im Kino an?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News