Netflix schenkt Fans das nächste 90er-Serien Revival

25.04.2018 - 14:10 Uhr
2
0
Channel 4/Netflix
© Tales of the City
Channel 4/Netflix
Nach Fuller House, Roseanne und Teenie-Hexe Sabrina begeistert Netflix seine Fans nun mit dem Revival eines weiteren vergrabenen Schatzes der 1990er Jahre.

Im Januar 1994 wurde auf PBS die Miniserie Stadtgeschichten - Tales of the City zum ersten Mal im amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt und versammelte schnell eine kleine, aber feine Fangemeinde um sich. Für ihre offene Darstellung der LGBT-Community erntete die britisch-amerikanische Sitcom vor allem in den 1990er Jahren heftige Kritik, stieg aber trotz der Kontroverse schnell zum meist geschauten Drama des Senders auf. 1998 folgte die Fortsetzung der Miniserie in der Form von Mehr Stadtgeschichten, und drei Jahre später zog der Sender mit Noch mehr Stadtgeschichten nach. Ganze 17 Jahre später kehrt der 90er-Klassiker unter dem originalen Namen Tales of the City nun erneut auf unsere heimischen Bildschirme zurück und zwar als 10-teiliges Netflix-Revival. Erfahrt hier alles, was ihr über die Fortsetzung der kultigen Sitcom wissen müsst.

Worum geht es in Tales of the City?

In der ersten Miniserie, die auf der gleichnamigen Buchreihe von Armistead Maupin basiert, geht es um Mary Ann Singleton, eine junge Frau, die beschließt in ihrem Urlaubsort San Francisco permanent zu bleiben, anstatt zurück nach Hause zu fahren. Sie mietet sich eine kleine Wohnung in der Barbary Lane 28, wo ihr neben der Vermieterin Anna Madrigal noch andere exzentrische Figuren über den Weg laufen, die im Laufe der Serie zu ihrer neuen Familie werden. Im Netflix-Revival der Serie kehrt Mary Ann nach San Francisco zu ihrem Ex-Mann Brian und ihrer Tochter Shawna zurück, die sie vor 20 Jahren ihrer Karriere willen verlassen hatte. Schnell fällt sie zurück in die Muster ihrer Vergangenheit und setzt ihr aufregendes Leben in der Barbary Lane fort.

Tales of the City

Wer steckt hinter dem neuen Netflix-Revival von Tales of the City?

Für die neue Miniserie von Netflix kommen neben einigen neuen Gesichtern auch ein paar Alumni der originalen Sitcom auf die Leinwand zurück, weshalb Tales of the City dem Namen Revival alle Ehre macht. Sowohl Laura Linney als auch Olympia Dukakis kehren als Mary Ann Singleton und Anna Madrigal zurück und lassen die Fan-Herzen höher schlagen. Zudem wird auch Barbara Garrick erneut als DeDe Halcyon Day zu sehen sein. Doch nicht nur für erfahrene Serienfüchse hat das Revival einiges zu bieten, denn auch die neue Generation an Stadtgeschichten-Fans kann sich auf ein prominentes, neues Cast-Mitglied freuen. Der altgediente Cast wird nämlich von Hollywood-Star Ellen Page ergänzt, welche die Rolle von Mary Anns Tochter Shawna übernimmt.

Tales of the City

Vor der Kamera erwartet uns also ein wahrhaftiger Star-Cast, doch auch hinter der Kamera sitzen bekannte Gesichter. Armistead Maupin, der Autor der Romanvorlagen, wird zusammen mit Hauptdarstellerin Laura Linney den Produktionsposten der Netflix-Originalserie übernehmen und damit die Showrunnerin, Produzentin und Drehbuchautorin der Serie, Lauren Morelli, unterstützen. Für Morelli wär dies bereits die zweite Zusammenarbeit mit Netflix, nachdem sie schon als ausführende Produzentin für Orange Is The New Black agierte. Alan Poul ist für den Regie-Posten anvisiert. Die Produktion  der Serie soll bereits dieses Jahr beginnen und das Netflix-Revival von Tales of the City wird 2019 offiziell erscheinen.

Was haltet ihr von dem Netflix-Revival von Tales of the City?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News