Community
Trailer zu Francine

Melissa Leo als tierlieber Ex-Knacki

16.09.2012 - 08:50 UhrVor 8 Jahren aktualisiert
0
1
Zum Drama Francine um eine entlassene Gefängnisinsassin, die es nicht schafft, sich in die Gesellschaft zu integrieren, ist ein erster Trailer erschienen. Er zeigt Melissa Leo, wie sie sich Trost bei Tieren holt.


Schaust du gern Trailer auf moviepilot? Oder eher nicht? Sag uns deine Meinung in unserer Trailer-Umfrage!

Francine begleitet die frisch entlassene Strafgefangene Francine, der es schwer fällt, sich in ihrer neuen Freiheit zurechtzufinden. Statt mit den Menschen ihrer neuen Heimatstadt knüpft die wortkarge Frau lieber mit Tieren Kontakte, was ihrer gesellschaftlichen Integration jedoch eher hinderlich ist. Francine droht, in unsozialem Verhalten zu versinken.

Der Trailer zeigt uns Melissa Leo in der Rolle der Titelfigur, wie sie sichtbar Schwierigkeiten hat, mit ihrer neuen Situation zurecht zu kommen. Lediglich, indem sie sich Katzen über das Gesicht reibt oder sich unter einem Berg von Hunden begräbt, scheint sie etwas Entspannung zu finden. Doch eine putzig-herzzerreißende Katzen-OP-Szene macht deutlich, dass auch diese Freuden nicht ewig währen können.

Melissa Leo hat zwar schon mehr als 50 Jahre auf dem Buckel, feierte ihren Durchbruch aber erst im Jahre 2010 in The Fighter von David O. Russell. Nachdem sie schon 2008 für Frozen River eine Oscar-Nominierung erhalten hatte, bekam sie den Preis schließlich für ihre Rolle in dem Boxerdrama. Momentan ist sie in der HBO-Serie Treme zu sehen.

Mehr: Top 7 der Boxfilme

Francine ist das Spielfilmdebüt der Dokumentarfilmer Melanie Shatzky und Brian M. Cassidy, die zuvor Dokus über ein Altenheim oder einen Flohmarkt drehten. Beide haben auch das Drehbuch zu Francine gemeinsam verfasst; Brian M. Cassidy übernahm zudem die Kamera. Wie die Washington Square News schreibt, hat er dabei einige eher ungewöhnliche Entscheidungen getroffen, so seien öfter Mikrofone oder andere Filmausstattung sichtbar. Brian M. Cassidy begründet dies damit, dass die emotionale Wahrhaftigkeit wichtiger sei als herkömmliche Production Values. Seine Weltpremiere hatte der nur 74 Minuten kurze Francine auf der Berlinale 2012, ein deutscher Starttermin steht noch nicht fest. In den USA wird der Film demnächst für eine Woche im Museum of Modern Art zu sehen sein, bevor er im Herbst in die Kinos kommen soll.

Möchtet ihr mehr von Francine sehen, oder habt ihr schon nach dem Trailer genug?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News