Justice League - Der Zack Snyder-Traum könnte sich für Fans doch noch erfüllen

20.06.2018 - 18:30 UhrVor 2 Jahren aktualisiert
15
0
Justice League
© Warner Bros.
Justice League
Zwar übernahm Joss Whedon für Zack Snyder bei der Regie von Justice League. Doch der fast fertige Cut von Zack Snyder liegt angeblich vor, womit sich ein Fan-Wunsch erfüllen könnte.

Wie hätte Justice League ohne den Regiewechsel ausgesehen? Nachdem sich Zack Snyder mit einem persönlichen Schicksalsschlag konfrontiert sah, übernahm Joss Whedon die Inszenierung bzw. Fertigstellung des Superhelden-Spektakels im Mai vergangenen Jahres offiziell. Nachdem bereits um den Kinostart des DC-Films im November Gerüchte um einen fest fertigen Snyder-Cut auftauchten, verdichten sich die Hinweise auf eine entsprechende Fassung nun weiter. Denn jüngst meldete sich ein an dem Streifen beteiligter Insider zu Wort, der allerdings auch Zweifel an einer baldigen Veröffentlichung hegt.

Zack Snyders Justice League ist angeblich zu 99 Prozent im Kasten

Nachdem Zweifel an einer fertigen Justice League-Version von Zack Snyder via Twitter  aufkeimten, stellte mit Storyboard-Künstler Jay Oliva ein direkt am Film Beteiligter die Sache klar. Zwar gebe es noch unfertige Spezialeffekte und "vielleicht einige Nachdrehs für Szenenanschlüsse", doch abgesehen davon sei alles gedreht worden, was zuvor im Storyboard erstellt wurde. Des Weiteren beschrieb Oliva Snyder als einen Regisseur, der seine Filme nicht im Schneideraum erstellen würde: "Es ist alles minutiös von Anfang bis Ende geplant. So wurden MoS [Man of Steel] und BvS [Batman v Superman: Dawn of Justice gemacht."

Zack Snyder am Set von Justice League

Schließlich führte der Storyboarder seine Aussagen um Zack Snyders Justice League noch einmal weiter aus, nachdem der Zweifler keine Ruhe gab. Demnach sei der Cut selbst nicht zu 99 Prozent fertig, sondern fast alle von Snyder vorgesehenen Aufnahmen gedreht worden:

Was ich mit 99 Prozent meinte ist, dass all die von Zack ausgedachten Szenen gedreht wurden und in der einen oder anderen Form existieren. Natürlich gibt es noch unfertige Spezialeffekte, aber ich habe daraus nie abgeleitet, dass der Film zu 99 Prozent fertigstellt sei. Sondern vielmehr, dass Zacks Vision komplett gedreht wurde, abgesehen von einigen geplanten Nachdrehs.

Snyder-Cut der Justice League könnte lange auf sich warten lassen

In einem weiteren Twitter-Thread  antworte Jay Oliva zudem auf die Frage, ob wir Zack Snyders Fassung von Justice League überhaupt jemals zu Gesicht bekommen werden. Seinen Aussagen zufolge sollte man sich keine Hoffnung auf eine allzu baldige Veröffentlichung machen, da es zu Konflikten mit der Story des DC Extended Universe (DCEU) führen würde:

Ehrlich gesagt denke ich nicht, dass es in der nahen Zukunft dazu kommt. Viellicht in 10-20 Jahren, wie der Donner-Cut [zu Superman II]. Die Sache ist: Falls sie den Cut, der Verantwortlichen gezeigt wurde, veröffentlichen, dann wird dieser die Kontinuität aller zukünftiger Filme durcheinanderbringen, denn diese Filme basieren auf der Kinofassung.
Ben Affleck, Gal Gadot und Zack Snyder am Set von Justice League

Zum Hintergrund des von Oliva angesprochenen Donner-Cuts sei gesagt, dass 2006 und damit 26 Jahre nach Kinostart von Superman II eine Fassung des ursprünglich vorgesehenen Regisseurs Richard Donner auf DVD und Blu-ray erschien. Die Inszenierung des Superhelden-Sequels übernahm Richard Lester.

Wollt ihr den Zack Snyder-Cut von Justice League sehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News