Mit Star Trek-Kameramann

J.J. Abrams dreht Star Wars VII auf 35mm-Film

23.08.2013 - 09:25 UhrVor 9 Jahren aktualisiert
39
12
Noch kein Sonnenuntergang für Film. Szene aus Star Wars
20th Century Fox
Noch kein Sonnenuntergang für Film. Szene aus Star Wars
Für J.J. Abrams heißt es bei Star Wars: Episode VII zurück zu den Wurzeln: Wie Kameramann Daniel Mindel bekannt gab, wird die nächste Folge des Sternenkrieges ganz traditionell auf 35mm-Film gedreht werden.

Frohe Kunde für alle Traditionalisten: Wie der Boba Fett Fan Club berichtet, wird J.J. Abrams Star Wars: Episode VII – Das Erwachen der Macht auf 35mm-Film drehen. Er arbeitet dabei erneut mit dem Kameramann Daniel Mindel zusammen, mit dem er auch bereits Star Trek und Star Trek Into Darkness gedreht hat. Mit der Entscheidung für Film statt Digitalkameras geht J.J Abrams gewissermaßen zu den Wurzeln der Star Wars-Filme zurück: Die ersten drei wurden logischerweise auf Film gedreht, Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung enthielt genau eine digital gedrehte Szene, Star Wars: Episode II – Angriff der Klonkrieger und Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith wurden dann komplett digital gefilmt.

Die Neuigkeiten gab Daniel Mindel bei einer Veranstaltung der American Society of Cinematographers bekannt. Wer es ganz genau wissen möchte: Beim verwendeten Film wird es sich um KODAK VISION3 500T Color Negative Film 5219 handeln. Mindel arbeitete mit J.J. Abrams erstmals bei Mission: Impossible 3 zusammen. Hier hat dem Boba Fett Fan Club zufolge auch J.J. Abrams Faszination für Lens Flares ihren Ursprung: Beim Überprüfen der Aufnahmen eines Drehtages war J.J. Abrams ganz gefesselt von einem Lens Flare, der aber nicht absichtlich aufs Zelluloid gebannt worden war. Nachdem ihm Daniel Mindel erklärt hatte, wie es dazu kommen kann, war es um J.J. Abrams geschehen, und seine Filme bersten seitdem schier vor Lens Flares. Es dürfte also davon auszugehen zu sein, dass sie auch in Star Wars: Episode VII fröhliche Urständ feiern werden.

Mehr: Kontrolliert J.J. Abrams das Star Wars-Universum?

Wie zum Beispiel beim Hollywood Reporter zu lesen ist, gab J.J. Abrams im Juni bei einer Veranstaltung der Producers Guild of America zu Protokoll: “Ich habe bis jetzt noch keinen Film digital gedreht. Film ist das, bei dem ich mich am wohlsten fühle. Wenn Film verschwinden würde … dann würde der Standard für die höchste, beste Qualität verschwinden.” Bleibt zu hoffen, dass J.J. Abrams auch bei sämtlichen anderen Aspekten von Star Wars: Episode VII ähnlich hohe Standards ansetzt.

Freut ihr euch über Star Wars: Episode VII auf klassischem Film?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News