Marvel-Crossover für Deadpool 3 enthüllt: Das wäre Ryan Reynolds‘ irrer Plan gewesen

01.02.2021 - 17:37 Uhr
8
0
Deadpool 2 - Trailer 3 (Deutsch) HD
2:47
Ryan Reynolds als DeadpoolAbspielen
© 20th Century Studios
Ryan Reynolds als Deadpool
Wie Ryan Reynolds kürzlich enthüllte, war für Deadpool 3 ein X-Men-Crossover geplant. Wir zeigen, wie der verrückte Plan ins Mutanten-Universum gepasst hätte.

Für Deadpool-Fans heißt es Zähne zusammenbeißen und Tee trinken: Teil 3 lässt auf sich warten. Immerhin versüßt Twitter-König Ryan Reynolds ihnen dann und wann die Stimmung mit ein paar Einblicken. Jetzt verriet er, dass die maskierte Quasselstrippe in Deadpool 3 ursprünglich mit einem anderen Marvel-Überheld zusammentreffen sollte.

Ryan Reynolds im Marvel-Crossover: So irre sollte Deadpool 3 ursprünglich werden

Um für die Kampagne Bell Let's Talk  Aufmerksamkeit für das Thema geistige Gesundheit zu schaffen, ließ Reynolds ein kleines Detail zur ursprünglichen Deadpool 3-Story fallen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Es ist wichtig, eine offene, ehrliche und gesunde Diskussion über geistige Gesundheit zu führen. Indem ihr Bell Let's Talk retweetet, könnt ihr etwas bewirken. Und falls das noch nicht genug ist: Bevor Disney Fox gekauft hat, sollte Deadpool 3 ein Roadtrip mit Deadpool und Logan werden. Im Rashomon-Stil. Ernsthaft.

Deadpool und Logan/Wolverine (Hugh Jackman) zusammengepfercht in irgendeiner ranzigen Karre, mit sanften Radio-Schnulzen als Musikuntermalung: Wenn das nicht das Marvel-Crossover meiner Träume ist.

Deadpool 3 im "Rashomon-Stil": Was bedeutet das?

"Rashomon" bezieht sich hier übrigens auf eine japanische Kurzgeschichte gleichen Namens, die Meister-Regisseur Akira Kurosawa 1950 zum Filmklassiker adaptierte.

Klassiker-Vorbild für Deadpool 3: Rashomon.

Dort berichten verschiedene Figuren von denselben Ereignissen, aber auf völlig unterschiedliche und nicht miteinander vereinbare Weise. "Rashomon-Stil" meint also eine Story aus unterschiedlichen Perspektiven, die nicht eindeutig als Wahrheit oder Lüge erkennbar sind.

Will Ryan Reynolds uns mit dem Marvel-Crossover auf den Arm nehmen?

Reynolds ist dafür bekannt, sich insbesondere auf Twitter keinen Jux verkneifen zu können. Es ist also möglich, dass er uns mit dem wahnwitzigen ursprünglichen Plan für Deadpool 3 nur veräppeln will. Ob er sich so einen Scherz im Rahmen einer Kampagne für ein bierernstes Thema wie geistige Gesundheit erlauben würde, scheint aber fraglich.

Außerdem beendet er sein Statement mit dem Wort "Ernsthaft." Der Mann ist Kanadier. Und Kanadier lügen nie.

So hätte das Marvel-Crossover ins Deadpool-Universum gepasst

Erstes Treffen: Deadpool und Wolverine in X-Men Origins: Wolverine.

Warum genau Deadpool und X-Men-Höhlenmensch Logan zusammen einen Roadtrip unternehmen, hat Reynolds natürlich nicht verraten. Begegnet sind sie sich theoretisch bereits in X-Men Origins: Wolverine, dessen Handlung in den folgenden Deadpool-Filmen aber ignoriert wird. Der Roadtrip wäre also vielleicht ihr erstes Treffen gewesen.

Ich habe bei der Idee sofort Bilder vor Augen: Deadpool quasselt, Wolverine knurrt und überlegt sich, wie er den rot maskierten Quatschkopf loswird. Vor dem Fenster das Panorama eines ländlichen Amerikas. Zwischenstopps für Cheeseburger und Himbeer-Eis. Alles verbunden mit einer Story, die Deadpool und Wolverine aus komplett unterschiedlichen Perspektiven erzählen. Eine Steilvorlage für Gags.

Wann spielt das Crossover?

Die X-Men-Timeline ist mittlerweile derart verworren, dass sich auch Deadpool bereits darüber beschwert hat. Vermutlich hätte der Roadtrip zwischen Wolverine und dem "Merc with a Mouth" nach Deadpool 2 und vor Logan stattgefunden, also zwischen der Gegenwart und der trostlosen Zukunft von 2029. Aber bei derart vielen Zeitreisen, alternativen Handlungssträngen und rückwirkenden Veränderungen lässt sich das schwer sagen.

Ryan Reynolds im MCU: Wann kommt Deadpool 3?

Schon immer ein toller Beifahrer: Deadpool.

Ob wir die wahnsinnige Roadtrip-Idee noch irgendwann zu Gesicht bekommen, ist zweifelhaft. Nachdem Deadpool-Produzent 20th Century Fox von Disney geschluckt wurde, schien es zunächst fraglich, ob die blutigen Marvel-Kracher beim familienorientierten Mäusekonzern überhaupt eine Zukunft hätten.

Mittlerweile hat Marvel-Boss Kevin Feige erklärt, dass man Deadpool ins MCU aufnehmen werde. Der wortgewandte Brutalo-Söldner wird sich also eine Welt mit den Avengers bzw. ihren Nachfolgern teilen. Einen Kinostart für Deadpool 3 gibt es allerdings noch nicht, momentan wird noch fleißig am Drehbuch gewerkelt. Vor Sommer 2022 ist nicht mit dem Film zu rechnen.

Die Eintrittskarte ins MCU bedeutet für Deadpool in erster Linie viele neue Spielkamerad*innen. Und wer weiß? Vielleicht gibt's dann einen Roadtrip mit Wanda. Oder einen Space Trip mit Groot.

Wie stellt ihr euch einen Roadtrip mit Deadpool und Wolverine vor?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News